Bike-TransalpTransalp-Etappe 6: San Martino – Lavarone

Gitta Beimfohr

 · 17.06.2022

Transalp-Etappe 6: San Martino – LavaroneFoto: BIKE Magazin,Markus Greber

Die Route der 24. BIKE Transalp schlägt überraschend neue Wege ein. Wir stellen die sieben Etappen einzeln und zum Nachfahren vor. Hier: Etappe 6 von San Martino nach Lavarone.

Man muss die 24. Maxxis BIKE Transalp nicht unbedingt im Renntempo abreißen. Genießer laden sich die nagelneue Strecke von Lienz zum Gardasee aufs GPS-Gerät und lassen sich Zeit. Wir stellen alle 7 Etappen zum Nachfahren vor. Diesmal: Etappe 6 – die Königsetappe durchs Trentino, von San Martino di Castrozza nach Lavarone.

Etappe 6: von San Martino di Castrozza nach Lavarone

  • 109 Kilometer
  • 3121 Höhenmeter
  • Fahrzeit 7–9 Stunden
  • Kondition 5/5
  • Fahrtechnik 3/5
  • Panorama 5/5

Am sechsten Tag der neu abgesteckten BIKE Transalp heißt es: früh aufstehen! Auch wenn Sie sich nicht, wie die Racer, rechtzeitig im Startblock einfinden müssen – die Königsetappe steht heute an. Waren es am Tag zuvor schon fast 100 Kilometer, die es wegzukurbeln galt, legt die heutige Etappe von den Dolomiten bis auf die Hochebene von Folgaria, Lavarone und Luserna noch mal knapp 16 Kilometer und 600 Höhenmeter oben drauf.

Das klingt dramatisch und brutal, aber ohne Stoppuhr im Nacken lässt sich dieser lange Tag im Sattel mental so einteilen, dass man seine Härte fast nicht spürt. Los geht’s mit einem leichten Warmup-Programm von San Martino zur Forcella di Calaita hinüber und weiter zum gleichnamigen, idyllischen See. An seinem Südufer wartet das Rifugio Miralago mit Traumaussicht auf die Pale di San Martino: zweites Frühstück mit Aufwachbad im glasklaren Bergsee gefällig?

Die nahe Supertrail-Abfahrt ins Valle del Vanoi hinunter wärmt die Glieder anschließend wieder auf – zack: Schon sind die ersten 25 Tageskilometer im Tacho. Die nächste Hürde heißt Passo Brocòn (1616 m): 900 Höhenmeter über schwachprozentige Asphaltkehren klettern dort hinauf – ein Anstieg, bei dem es sich locker nebenher plaudern lässt.

Zur Belohnung wartet auf seiner Rückseite eine der schönsten Trail-Abfahrten der gesamten Transalp und zwar in eine so abgelegene Region, die man mit dem Auto wohl niemals kennen gelernt hätte. Dabei passiert man hübsche Bergdörfer. Den historischen Ortskern von Pieve Tesino erreicht man zum Beispiel bei Kilometer 60 – Halbzeit also. Mittagessen?

  Auf Etappe 6 der BIKE Transalp 2022 kommt man immer wieder an Einkehrmöglichkeiten vorbei. Nur vor der langen Radwegpassage im Val Sugana mit dem anschließenden Kaiserjägerweg sollte man die Trinkwasserreserven noch mal gut auffüllen.Foto: Markus Greber
Auf Etappe 6 der BIKE Transalp 2022 kommt man immer wieder an Einkehrmöglichkeiten vorbei. Nur vor der langen Radwegpassage im Val Sugana mit dem anschließenden Kaiserjägerweg sollte man die Trinkwasserreserven noch mal gut auffüllen.

Für die Verdauung stehen danach einfache 35 Kilometer mit einer Abfahrt und einer flachen Radwegpassage durch das Val Sugana an. So ist man wieder gut im Tritt für den letzten Anstieg des Tages, den Kaiserjägerweg. Das sind noch mal 1000 Höhenmeter, die am Monte Tablat gipfeln, anschließend aber mit einer Freeride-Abfahrt im Bikepark bis ins Etappenziel hinunter bespaßen. Wetten, dass Tageslicht und Kräfte jetzt noch für einen Aperol Spritz vor dem Abendessen reichen?

"Diese sechste Etappe wird für die Racer noch mal hart. Sie hat die meisten Höhenmeter der neuen BIKE-Transalp-Strecke. Aber sie führt durch die stillen Berge des Trentinos und enthält zwei meiner absoluten Trail- Favoriten!" Marc Schneider, Streckenchef der BIKE Transalp
  Das Höhenprofil der sechsten BIKE-Transalp-Etappe 2022 von San Martino di Castrozza nach Lavarone.Foto: BIKE Transalp
Das Höhenprofil der sechsten BIKE-Transalp-Etappe 2022 von San Martino di Castrozza nach Lavarone.

Anmeldung

Die 24. BIKE Transalp findet vom 3.–9.7.2022 statt und kostet im Basispaket inkl. Rennleitung, Gepäck- und Bikeservice, Etappenverpflegung, medizinischer Versorgung u. v. m. 999 Euro pro Person (U23-Fahrer 749 Euro). Infos und Anmeldung: www.bike-transalp.de

Infos zum Nachfahren der fünften Transalp-Etappe

Der Etappenort

Königsetappen sind naturgemäß eher lange, leidvolle Erfahrungen. Aber diese Strecke ist landschaftlich und fahrtechnisch sehr unterhaltsam. Vor allem, weil sie durch Alpenregionen führt, in die man sich als Tourist sonst weniger verirrt. Angefangen vom Lago di Calaita im Naturpark Paneveggio (oberes Valle del Vanoi) über den in den Fels geschlagenen Trail am Passo Brocòn und natürlich den berühmten Kaiserjägerweg.

Der 1911 gut getarnt in die Steilwand verlegte Nachschubweg klettert heute zwar als Straße zur Lavarone-Hochebene hinauf, aber Aussicht und Historie sind definitiv jeden Schweißtropfen wert. Wer sich für den Ersten Weltkrieg interessiert: Auf der Hochebene rund um den Etappenort Lavarone verlief die einstige Frontlinie. Sieben gut erhaltene Sperrwerke erzählen aus diesen blutigen Zeiten und lohnen einen eingeplanten Extratag. Infos: www.100kmdeiforti.it

Einkehrtipps

Rifugio Miralago: Am Ufer des Lago di Calaita kann man nicht nur besonders schön einkehren, sondern auch sehr idyllisch übernachten. Geöffnet vom 18.6. bis 26.9. täglich, www.miralagocalaita.it
Ansonsten passiert die Route immer wieder Bergorte mit Einkehrmöglichkeiten. Nur vor der langen Radwegpassage im Val Sugana mit dem anschließenden zehn Kilometer langen Kaiserjägerweg in der Felswand sollte man die Trinkwasserreserven noch mal gut auffüllen.

  Die letzten Meter zum Ziel in Lavarone: Die härteste Etappe ist geschafft!Foto: Markus Greber
Die letzten Meter zum Ziel in Lavarone: Die härteste Etappe ist geschafft!

Bikepark Lavarone

Kleiner, aber feiner Bikepark mit drei Abfahrtsvarianten an der Monte-Tablat-Seilbahn in Gionghi. Infos zu den Strecken: www.alpecimbrabike.it und auf Instagram.

Unterkünfte

Lavarone ist kein Ort, sondern eine Gemeinde, die sich aus 19 kleineren Orten auf der Hochebene über Trient zusammengeschlossen hat. Eine Übersicht aller Unterkünfte gibt es unter www.alpecimbra.it
Der Zieleinlauf der BIKE Transalp 2022 findet übrigens am 8.7. in Gionghi statt. Hier am See soll auch Sigmund Freud häufiger Urlaub gemacht haben.

Im nächsten Teil: Etappe 7 – das Finale von Lavarone nach Riva del Garda. Die GPS-Daten der gesamten Transalp-Route gibt’s ab 4. Juli 2022 zum Downloaden.

Meistgelesene Artikel