E-MTB-Motor mit integriertem Schaltgetriebe aus Frankreich E-MTB-Motor mit integriertem Schaltgetriebe aus Frankreich E-MTB-Motor mit integriertem Schaltgetriebe aus Frankreich

E-MTB-Neuheiten 2022: Motor von Effigear und Valeo

E-MTB-Motor mit integriertem Schaltgetriebe aus Frankreich

  • Florentin Vesenbeckh
 • Publiziert vor einem Monat

Es ist der nächste logische Schritt: Ein E-MTB-Motor mit integriertem Schaltgetriebe. Der Getriebespezialist Effigear und der Automobilriese Valeo haben das Projekt gemeinsam angepackt.

Warum eine verschleiß- und defektanfällige Kettenschaltung ans E-MTB schrauben, wenn die Gangwechsel ganz einfach direkt im Motor passieren könnten? Die Idee eines Motors mit integriertem Schaltgetriebe ist so logisch wie spannend. Doch bisher hat keiner der großen Motorenhersteller das Thema angepackt. Zumindest nicht fürs E-Mountainbike.

Auf der Eurobike gab es einen Prototypen-Motor zu bestaunen, der genau dieses Thema umsetzt. Das Kraftpaket (max. 130 Nm!) kommt aus Frankreich. Entwickelt wurde es in einer Kooperation aus Effigear und Valeo. Die französische Marke Effigear ist vielen Mountainbikern ein Begriff. Mit ihrer Getriebeschaltung bedienen sie seit Jahren Freunde alternativer Schaltkonzepte. Valeo sorgt in der Zusammenarbeit für die Motorenkompetenz. Der französiche Automobilzulieferer ist börsennotiert und ein echter Brachenriese.

Florentin Vesenbeckh Satte 130 Newtonmeter max. Drehmoment, 7 Gänge, 4,9 Kilo: Der Antrieb von Valeo und Effigear kann getrost als Kraftpaket bezeichnet werden.

Die Fakten zum Motor von Valeo und Effigear

  • 7-Gang-Schaltgetriebe
  • 450 % Bandbreite
  • max. 130 Nm Drehmoment
  • bis 2000 W Spitzenleistung für Cargo-Bikes, wird am E-MTB limitiert
  • Automatisches Schalten möglich
  • 4,9 Kilo inkl. Kettenblatt
  • Offenes System für verschiedene Akku-, Display- und Remote-Lösungen

Cavalerie-Konzeptbike mit neuem Motor

Effigear betreibt mit Cavalerie auch eine eigene Mountainbike-Marke. Das E-MTB-Concept-Bike der Franzosen gibt einen spannenden Ausblick darauf, wie ein Mountainbike mit dem neuen Antrieb aussehen könnte. Und der Ausblick ist durchaus vielversprechend.

Optisch gliedert sich der massive Motorblock erstaunlich gefällig in den Carbonrahmen. Der tiefe Schwerpunkt ist augenfällig. Besonders in Kombination mit dem High-Pivot-Federungsdesign und der geringen ungefederten Masse des Hinterrades könnten sich aus der besonderen Gewichtsverteilung spürbare Vorteile bei den Fahreigenschaften ergeben.

Wichtiger Punkt für Mountainbiker: Effigear hat bei der Konstruktion des Motors darauf geachtet, dass er eine kompakte Geometrie ermöglicht. Der Motor baut kurz, insbesondere nach hinten. So wollen die Franzosen bei ihrem Konzept-Bike mit 29 Zoll eine Kettenstrebenlänge von 440 Millimetern verwirklichen. Gepaart mit 170/165 Millimetern Federweg soll das Bike ein Spaßgerät für anspruchsvolle Abfahrten werden.

Florentin Vesenbeckh 170/165 Millimeter Federweg, 29 Zoll, sportliche Geo: Das Konzept-Bike von Cavalerie will ein echtes Spaßgerät für wilde Trails werden.

Florentin Vesenbeckh Man könnte meinen, hier sei jemand auf einen Trend aufgesprungen. Nein, Cavalerie setzt traditionell auf ein Federungsdesign mit hohem Drehpunkt .

Florentin Vesenbeckh Kein Schaltwerk, keine Kassette. Was nicht da ist, kann auch nicht kaputt gehen und verschleißt nicht. Außerdem spart es Gewicht am Hinterrad. Die geringe ungefederte Masse sollte sich positiv auf die Federungseigenschaften des Bikes auswirken.

Florentin Vesenbeckh Stahlfederdämpfer sollen dem Heck die nötige Sensibilität verleihen. Bei den Anbauteilen will sich Cavalerie bei europäischen Anbietern bedienen.

Florentin Vesenbeckh Bezüglich Display und Remote haben E-Bike-Hersteller mit dem neuen Antrieb freie Auswahl. Am Cavalerie Concept-Bike waren exemplarisch Sigma-Komponenten verbaut.

Theoretische Vorteile eines Motors mit Getriebeschaltung

  • Wartungsarm und weniger defektanfällig (Schaltwerk, Kette, Kassette)
  • Tiefer und zentraler Schwerpunkt, niedrige bewegte Masse am Hinterrad
  • Weniger Kettenschlagen
  • Riemenantrieb möglich
  • Automatische Schaltfunktion möglich

Florentin Vesenbeckh Der Franzose Guy Cavalerie ist der Erfinder des Effigear-Getriebes. Unter dem Label Cavalerie baut er Getriebe-Bikes, bevorzugt mit High-Pivot-Hinterbauten.

Zukunft und Auslieferung

Der Zustand von Motor, Bike und Software, wie sie auf der Eurobike zu sehen waren, muss noch als recht roh bezeichnet werden. Ein fahrbares Exemplar des E-Mountainbikes gibt es aktuell noch nicht, der Verkaufsstart des Serien-Bikes ist aktuell noch nicht absehbar. Wir werden den Ansatz der Franzosen weiter verfolgen und sind schon jetzt gespannt, das außergewöhnliche Konzept ins Gelände auszuführen.

Die Valeo-Motoren sollen im April 2022 in die Serienproduktion starten. Auf der Eurobike 2021 gab es noch andere Hersteller, die ein kombiniertes Motorsystem mit Schaltgetriebe präsentiert haben. Konkrete Projekte und Bikes mit diesen Antrieben sind aber noch nicht in Sicht.

Themen: CavalerieE-MTB-Neuheiten 2022Eurobike 2021GetriebeValeo


Lesen Sie das EMTB Magazin. Einfach digital in der EMTB-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Eurobike 2017: Kindernay K'ay XIV
    Neue Getriebenabe aus Norwegen

    30.08.201714 Gänge, hydraulische Schalthebel und kompatibel für Steckachsen: Die neue Kindernay Getriebenabe dürfte vor allem Mountainbiker ansprechen, die Wert auf wartungsarme Technik ...

  • Neue Getriebenabe von Classified
    Getriebenabe der Zukunft?

    03.11.2020Getriebeschaltungen verharren in der Nische. Jetzt kombiniert ein belgischer Hersteller ein Schaltgetriebe mit einer Kettenschaltung. Der Durchbruch fürs Getriebe am MTB?

  • Innovation: Cavalerie Bikes mit Effigear-Getriebe
    Neues Effigear-Getriebe schaltet sogar unter Last

    19.05.2017Rohloff, Hammerschmidt, Pinion. Es gibt viele Versuche, eine Getriebeschaltung an Mountainbikes zu etablieren. Jetzt kippt Cavalerie mit seinem Effigear-Getriebe neues Salz in die ...

  • EMTB 4/2021: Test-Bikes im Heft
    Die Test-Bikes in EMTB 4/2021

    01.09.2021E-Enduros in drei Preisklassen plus spannende Neuheiten von Giant (und Yamaha), Hercules, Merida sowie Norco im Einzeltest – hier die Test-Bikes in EMTB 4/2021.

  • Test 2021: E-Fullys unter 3800 Euro von Canyon und Giant
    Preisbrecher: Wie gut sind die günstigen E-Fullys?

    05.10.2021Günstige E-MTBs sind absolute Mangelware – besonders in Zeiten pandemiebedingter Preiserhöhungen. Wir haben zwei Fullys unter 3800 Euro zum Test gebeten.

  • Test-Duell 2021: Leichte E-Enduros von Specialized und Rotwild
    2 Enduros unter 20 Kilo im harten Duell

    27.09.2021Das Specialized Kenevo SL und das Rotwild R.E375 sind die neuesten Sterne am Himmel der Light-E-MTBs. Dicke Muckis und Mini-Motor also ‑ geht das Konzept auf?

  • Test 2021: 6 Displays für E-MTBs
    Konnektivität: Welche Systeme überzeugen?

    25.09.2021Das wär was: Strom für Handy und Navi aus dem Akku ziehen und die Routenführung am Display ablesen. Wie weit ist die Konnektivität zwischen den Geräten?

  • Test 2021: Rockshox Domain
    Super steif: Rockshox Domain 180 mm im Test

    27.08.2021Eines schon vorab: Man muss kein Hellseher sein, um zu wissen, dass diese Gabel 2022 in vielen günstigen E-Enduros stecken wird.

  • Test 2021: Schiebehilfen für E-Mountainbikes
    Schiebung: 10 Schiebehilfen im Praxistest

    21.09.2021Wohl kein anderes Feature ist so unsexy wie die Schiebehilfe. Vielleicht der Grund für Konstrukteure, die Weiterentwicklung so lange verschoben zu haben.

  • Test 2022: Bulls Sonic Evo AM SL-1
    Friedenstifter: Federleicht und Reichweiten-Monster zugleich

    20.10.2021Dicke Akkus und geringes Gewicht stehen sich bei E-MTBs unversöhnlich gegenüber. Bis jetzt. Denn das Bulls Sonic Evo AM will mit 750er-Akku und 21,5 Kilo beide Fronten vereinen.

  • Neuheiten 2022: Intend
    2 neue Spezial-Teile von Intend

    02.09.2021Gleich zwei neue Intend-Produkte hat sich der Freiburger Tüftler Cornelius Kapfinger erdacht. Wir haben uns die Spezial-Teile auf der Eurobike 2021 angeschaut.

  • Eurobike 2016: Kappstein
    Schaltungen aus Thüringen

    03.09.2016Kappstein zeigt auf der Eurobike ein minimalistisches Schaltgetriebe, das es möglich macht, die Übersetzungsbandbreite von Zweifach-Antrieben mit den Vorteilen von ...

  • KTM E-MTBs 2022 mit neuem Bosch-System
    KTM setzt auf Bosch-Smart-System

    01.09.2021KTM integriert den neuen 750-Wh-Akku von Bosch 2022 in seine E-MTBs. Der Akku wird jetzt von oben eingelegt und von einer abschließbaren Klappe geschützt, die KTM eigens dafür ...

  • Bionicon Supershuttle FR

    10.06.2009Ein gewichtiges Enduro für anspruchsvolle Trails. Der satte Feder weg und die extreme Geometrieverstellung machen bergauf wie bergab einiges möglich.

  • E-MTB-Neuheiten: Cube Stereo Hybrid 2022
    Die neuen E-Mountainbikes 2022 von Cube

    03.08.2021Bewährter Bosch-Antrieb, ausgereifte Geometrien, breite Auswahl: Die E-Mountainbikes von Cube sind zurecht beliebt. Wir haben die ersten Infos zur neuen Modellpalette für 2022.

  • E-MTB-Neuheiten 2022: Giant Reign E+
    Giant zeigt E-Enduro mit neuem Yamaha-Motor

    03.08.2021Ein komplett neuer Motor soll die E-MTB-Palette von Giant umkrempeln. Das Enduro Reign E+ ist als extreme Fahrmaschine bekannt. Was kann der Nachfolger mit schlankem Antrieb?

  • E-MTB-Neuheiten 2022: Yeti 160E
    Yeti präsentiert sein erstes E-Mountainbike

    13.09.2021170/160 Millimeter Federweg, 29 Zoll, eine rassige Geometrie: Mit seinem ersten E-MTB richtet sich Yeti ausdrücklich an Racer. Vorhang auf für das Yeti 160E.

  • Neuheiten 2022: Cybro N6
    Italo-Getriebe-Hardtail mit Maßrahmen

    03.09.2021Maßgeschneiderter Carbon-Rahmen, Pinion-Getriebe und eine innovative Riemen-Achsaufnahme: Wir haben uns das Trail-Hardtail N6 von Cybro auf der Eurobike angeschaut.