WorkshopDie korrekte Ritzelmontage

Dan Hooper

 · 21.09.2014

Workshop: Die korrekte RitzelmontageFoto: Georg Grieshaber
Workshop: Die korrekte Ritzelmontage

Schrauber-Pfusch gibt's in jeder Heimwerkstatt. Super-Dan, der Retter aller Hobby Schrauber, hilft. Diesmal zeigt er, wie man ein 40er- oder 42er-Bergritzel korrekt montiert.

Für schnappatmende Anhänger des 1x10-Antriebskonzepts kann ein spezielles Bergritzel die Rettung an steilen Anstiegen bedeuten. Aber auch 29er-Piloten oder Biker mit Zweifach-Kurbeln können von einem 40er- oder 42er-"Pizzablech" profitieren. Mittlerweile bieten etliche Hersteller die extra großen Aufsteckritzel zum Nachrüsten an. Bevor Sie jedoch Ihr Rad rampentauglich umrüsten können, sollten Sie einige Punkte beachten. Prüfen Sie, ob Ihre Kassette für den Umbau geeignet ist. Bei Shimano XT und XTR sowie Sram X5, X7 und X9 sollte es keine Probleme geben. Zudem muss Ihr Schaltwerk über ausreichend Kapazität verfügen. Ein Medium-Käfig funktioniert in der Regel nur mit Einfach-Kettenblatt. Bei Zweifach-Antrieben benötigen Sie ein Schaltwerk mit langem Käfig. Schaltwerke mit kurzem Käfig verfügen nicht über ausreichend Kapazität für derart große Ritzel.

Verlagssonderveröffentlichung
1. Setzen Sie die Kettenpeitsche und den Kassettenabzieher an der Kassette an und lösen Sie den Kassettenabschlussring. Anschließend können Sie die Kassette vom Freilauf abziehen. Entfernen Sie nun das 17er-Ritzel und den dazugehörigen Distanzring. Bei manchen Ritzelpaketen haben Sie auch die Möglichkeit, das 15er-Ritzel abzunehmen.
Foto: Georg Grieshaber

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element