Die wichtigsten MTB-Kurbeln & Innenlager

BIKE Magazin

 · 14.07.2010

Die wichtigsten MTB-Kurbeln & InnenlagerFoto: Unbekannt
Die wichtigsten MTB-Kurbeln & Innenlager

Leichter, breiter, steifer: An die Stelle des veralteten Vierkant-Innenlagers sind steife Hohlwellen à la Hollowtech II oder BB30 getreten. Wir zeigen alles, was Sie über MTB-Kurbeln wissen müssen.

KURBELLÄNGE
Kleine Leute, kleiner Rahmen: Auch die Kurbellänge sollte angepasst werden.

Gemessen wird die Kurbellänge von der Mitte der Tretlagerachse bis zur Mitte der Pedalachse. Am häufigsten sind 175-mm-Kurbeln verbaut, gefolgt von 170ern. Hochwertige Kurbelsysteme, wie die XTR-Kurbeln, bietet Shimano in 2,5-mm-Schritten an.
Kürzer oder Länger? Einflussfaktoren auf die optimale Länge gibt es viele: Körpergröße, Schrittlänge, Vorlieben. Falls Sie nicht mit der Standard-Kurbel zurechtkommen, sollten Sie etwas unternehmen. Dabei gilt: Große (ab 1,90 m) und sportliche Fahrer greifen zur längeren Kurbel, kleine (unter 1,70 m) und mit hoher Trittfrequenz kurbelnde Biker wählen die kürzere Variante.
Bei Knieproblemen sollten Sie kürzere Kurbeln ausprobieren, da so der Bewegungsumfang verringert wird. Fahrer, die gern mit dicken Gängen und niedriger Trittfrequenz in die Pedale treten, sind mit längeren Kurbeln besser beraten, weil die Umlaufstrecke dadurch zunimmt. Nach dem Umstieg aktivieren Sie ungewohnte Muskelbereiche: also langsam beginnen!
Foto: Daniel Simon


Den gesamten Kurbel-Guide mit einer Übersicht der verschiedenen MTB-Kurbel-Systeme finden Sie unten als PDF-Download.

Downloads:

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element