RahmenSo schützen Sie den MTB Rahmen vor Kratzern und Abrieb

BIKE Magazin

 · 21.03.2017

So schützen Sie den MTB Rahmen vor Kratzern und AbriebFoto: Robert Niedring

Der Lack erstrahlt in neuem Glanz, die Lager laufen wieder geschmeidig wie am ersten Tag. Jetzt ist es an der Zeit, den Rahmen vor den Widrigkeiten des Oudoor-Einsatzes zu schützen.


Zum Schutz der Kettenstrebe brauchen sie:
1. Seitenschneider für Drahtreifen
2. Kabelbinder möglichst stabil
3. Haushaltsschere
4. Klebeband
5. Alter Rennradreifen
6. Alter Fahrradschlauch

  Dieses Werkzeug brauchen Sie zum Schutz der KettentrebeFoto: Robert Niedring
Dieses Werkzeug brauchen Sie zum Schutz der Kettentrebe

...

(2) Knipsen Sie das Käppchen einer Ventilkappe ab und führen Sie einen Kabelbinder durch die Öffnung und über zwei Züge. So haben Sie eine sichere, haltbare Verbindung.Foto: Robert Niedring
(2) Knipsen Sie das Käppchen einer Ventilkappe ab und führen Sie einen Kabelbinder durch die Öffnung und über zwei Züge. So haben Sie eine sichere, haltbare Verbindung.
(1) Drahtreifen kürzen Sie am besten mit einem Seitenschneider auf die Länge der Kettenstrebe. Bei Kevlar-Reifen reicht eine normale Schere.Foto: Robert Niedring
(1) Drahtreifen kürzen Sie am besten mit einem Seitenschneider auf die Länge der Kettenstrebe. Bei Kevlar-Reifen reicht eine normale Schere.
(2) Kabelbinder fixieren den Rennradreifen sicher an der Kettenstrebe. Richten Sie die Kabelbinder nach unten innen aus, so können sie nicht an der Wade kratzen.Foto: Robert Niedring
(2) Kabelbinder fixieren den Rennradreifen sicher an der Kettenstrebe. Richten Sie die Kabelbinder nach unten innen aus, so können sie nicht an der Wade kratzen.
(3) Drei bis vier Kabelbinder reichen in der Regel aus. Toll: Ein Rennradreifen ist in der Regel deutlich robuster als ein klassischer Neoprenschutz für die Kettenstrebe.Foto: Robert Niedring
(3) Drei bis vier Kabelbinder reichen in der Regel aus. Toll: Ein Rennradreifen ist in der Regel deutlich robuster als ein klassischer Neoprenschutz für die Kettenstrebe.
(1) Halbieren Sie den alten Schlauch der Länge nach, dann trägt er nicht so dick auf. Angeschrägte Enden lassen sich am Rahmen sauberer wickeln.Foto: Robert Niedring
(1) Halbieren Sie den alten Schlauch der Länge nach, dann trägt er nicht so dick auf. Angeschrägte Enden lassen sich am Rahmen sauberer wickeln.
(2) Umwickeln Sie die gesamte Kettenstrebe mit ordentlich Zug. So verhindern Sie, dass sich der Schlauch in Falten legt. Zudem hält der Schutz auf diese Weise besser.Foto: Robert Niedring
(2) Umwickeln Sie die gesamte Kettenstrebe mit ordentlich Zug. So verhindern Sie, dass sich der Schlauch in Falten legt. Zudem hält der Schutz auf diese Weise besser.
(3) Fixieren Sie Anfang und Ende des Schlauchs mit ein paar Lagen Klebeband. Alternativ können Sie hierfür natürlich auch wieder Kabelbinder verwenden.Foto: Robert Niedring
(3) Fixieren Sie Anfang und Ende des Schlauchs mit ein paar Lagen Klebeband. Alternativ können Sie hierfür natürlich auch wieder Kabelbinder verwenden.
(4) Sauber gewickelt sieht der Kettenstrebenschutz nicht nur gut aus, sondern dämpft auch zuverlässig die Geräusche der schlagenden Kette während der Fahrt.Foto: Robert Niedring
(4) Sauber gewickelt sieht der Kettenstrebenschutz nicht nur gut aus, sondern dämpft auch zuverlässig die Geräusche der schlagenden Kette während der Fahrt.
Dieses Werkzeug brauchen Sie, um das Unterrohr zu schützen: 1. Kettenreiniger / Entfetter; 2. Klebefolien (z. B. AMS Frame Guard); 3. Alternativ: 3M-Folie aus dem AutozubehörFoto: Robert Niedring
Dieses Werkzeug brauchen Sie, um das Unterrohr zu schützen: 1. Kettenreiniger / Entfetter; 2. Klebefolien (z. B. AMS Frame Guard); 3. Alternativ: 3M-Folie aus dem Autozubehör
(1) Reinigen Sie das Unterrohr zunächst mit Kettenreiniger oder Entfetter. Testen Sie die Position des Aufklebers – er sollte mit der Unterkante direkt vor der Schweißnaht am Tretlager angebracht werden.Foto: Robert Niedring
(1) Reinigen Sie das Unterrohr zunächst mit Kettenreiniger oder Entfetter. Testen Sie die Position des Aufklebers – er sollte mit der Unterkante direkt vor der Schweißnaht am Tretlager angebracht werden.
(2) Setzen Sie die Folie am Tretlager an und streichen Sie sie gleichmäßig in Richtung Steuerrohr fest. Ist die Folie richtig positioniert und blasenfrei, dann können Sie sie mit einem dicken Tuch am Rahmen festrubbeln.Foto: Robert Niedring
(2) Setzen Sie die Folie am Tretlager an und streichen Sie sie gleichmäßig in Richtung Steuerrohr fest. Ist die Folie richtig positioniert und blasenfrei, dann können Sie sie mit einem dicken Tuch am Rahmen festrubbeln.
Saubere Zugverlegung ist Pflicht und legt den Grundstein zum geschützten Rahmen. Schaltzug und Bremsleitung werden immer so geführt, dass sie sich vor dem Steuerrohr kreuzen. An den Kontaktstellen schützen Klebe-Pads den Rahmen. Hier zeigen wir Ihnen ein paar bewährte Methoden, um die Züge ordentlich vom Lenker zum Rahmen zu führen. Foto: Robert Niedring
Saubere Zugverlegung ist Pflicht und legt den Grundstein zum geschützten Rahmen. Schaltzug und Bremsleitung werden immer so geführt, dass sie sich vor dem Steuerrohr kreuzen. An den Kontaktstellen schützen Klebe-Pads den Rahmen. Hier zeigen wir Ihnen ein paar bewährte Methoden, um die Züge ordentlich vom Lenker zum Rahmen zu führen. 
Dieses Werkzeug brauchen Sie, um die Züge richtig zu verlegen: SIE BRAUCHEN: 1. Kleine Kabelbinder; 2. Schrumpfschlauch in passender Größe; 3. Kabelspirale aus dem Elektro-Bedarf; 4. Ventilkappe; 5. S-Haken für Zughüllen; 6. HeißluftfönFoto: Robert Niedring
Dieses Werkzeug brauchen Sie, um die Züge richtig zu verlegen: SIE BRAUCHEN: 1. Kleine Kabelbinder; 2. Schrumpfschlauch in passender Größe; 3. Kabelspirale aus dem Elektro-Bedarf; 4. Ventilkappe; 5. S-Haken für Zughüllen; 6. Heißluftfön
(1) Schieben Sie einen Schrumpfschlauch in passender Größe über die Leitungen. Hierzu müssen die Züge leider vom Hebel gelöst werden. Nervig, aber effektiv.Foto: Robert Niedring
(1) Schieben Sie einen Schrumpfschlauch in passender Größe über die Leitungen. Hierzu müssen die Züge leider vom Hebel gelöst werden. Nervig, aber effektiv.
(2) Schrumpfen Sie dann den Schlauch mit Hilfe eines Heißluftföns auf die gewünschte Größe. Ein Feuerzeug tut es natürlich auch, lässt sich aber schlechter handhaben.Foto: Robert Niedring
(2) Schrumpfen Sie dann den Schlauch mit Hilfe eines Heißluftföns auf die gewünschte Größe. Ein Feuerzeug tut es natürlich auch, lässt sich aber schlechter handhaben.
(1) Wickeln Sie die Kabelspirale möglichst eng um die Züge. Ob Sie am Lenker oder am Rahmen starten, ist egal. Vorteil: Die Leitungen müssen nicht demontiert werden.Foto: Robert Niedring
(1) Wickeln Sie die Kabelspirale möglichst eng um die Züge. Ob Sie am Lenker oder am Rahmen starten, ist egal. Vorteil: Die Leitungen müssen nicht demontiert werden.
(2) Etwas Klebeband hilft dabei, die Enden der Kabelspirale zu sichern. Die Spirale ist sehr variabel einsetzbar, schnell montiert und schnell wieder abgenommen.Foto: Robert Niedring
(2) Etwas Klebeband hilft dabei, die Enden der Kabelspirale zu sichern. Die Spirale ist sehr variabel einsetzbar, schnell montiert und schnell wieder abgenommen.
(1) Kabelhaken sind die einfachste Methode, um die Leitungen zu verbinden, leider verrutschen sie auch leicht und sind nicht sonderlich robust.Foto: Robert Niedring
(1) Kabelhaken sind die einfachste Methode, um die Leitungen zu verbinden, leider verrutschen sie auch leicht und sind nicht sonderlich robust.
(2) Knipsen Sie das Käppchen einer Ventilkappe ab und führen Sie einen Kabelbinder durch die Öffnung und über zwei Züge. So haben Sie eine sichere, haltbare Verbindung.Foto: Robert Niedring
(2) Knipsen Sie das Käppchen einer Ventilkappe ab und führen Sie einen Kabelbinder durch die Öffnung und über zwei Züge. So haben Sie eine sichere, haltbare Verbindung.
(1) Drahtreifen kürzen Sie am besten mit einem Seitenschneider auf die Länge der Kettenstrebe. Bei Kevlar-Reifen reicht eine normale Schere.Foto: Robert Niedring
(1) Drahtreifen kürzen Sie am besten mit einem Seitenschneider auf die Länge der Kettenstrebe. Bei Kevlar-Reifen reicht eine normale Schere.
(1) Drahtreifen kürzen Sie am besten mit einem Seitenschneider auf die Länge der Kettenstrebe. Bei Kevlar-Reifen reicht eine normale Schere.
(2) Kabelbinder fixieren den Rennradreifen sicher an der Kettenstrebe. Richten Sie die Kabelbinder nach unten innen aus, so können sie nicht an der Wade kratzen.
(3) Drei bis vier Kabelbinder reichen in der Regel aus. Toll: Ein Rennradreifen ist in der Regel deutlich robuster als ein klassischer Neoprenschutz für die Kettenstrebe.
(1) Halbieren Sie den alten Schlauch der Länge nach, dann trägt er nicht so dick auf. Angeschrägte Enden lassen sich am Rahmen sauberer wickeln.
(2) Umwickeln Sie die gesamte Kettenstrebe mit ordentlich Zug. So verhindern Sie, dass sich der Schlauch in Falten legt. Zudem hält der Schutz auf diese Weise besser.
(3) Fixieren Sie Anfang und Ende des Schlauchs mit ein paar Lagen Klebeband. Alternativ können Sie hierfür natürlich auch wieder Kabelbinder verwenden.
(4) Sauber gewickelt sieht der Kettenstrebenschutz nicht nur gut aus, sondern dämpft auch zuverlässig die Geräusche der schlagenden Kette während der Fahrt.
Dieses Werkzeug brauchen Sie, um das Unterrohr zu schützen: 1. Kettenreiniger / Entfetter; 2. Klebefolien (z. B. AMS Frame Guard); 3. Alternativ: 3M-Folie aus dem Autozubehör
(1) Reinigen Sie das Unterrohr zunächst mit Kettenreiniger oder Entfetter. Testen Sie die Position des Aufklebers – er sollte mit der Unterkante direkt vor der Schweißnaht am Tretlager angebracht werden.
(2) Setzen Sie die Folie am Tretlager an und streichen Sie sie gleichmäßig in Richtung Steuerrohr fest. Ist die Folie richtig positioniert und blasenfrei, dann können Sie sie mit einem dicken Tuch am Rahmen festrubbeln.
Saubere Zugverlegung ist Pflicht und legt den Grundstein zum geschützten Rahmen. Schaltzug und Bremsleitung werden immer so geführt, dass sie sich vor dem Steuerrohr kreuzen. An den Kontaktstellen schützen Klebe-Pads den Rahmen. Hier zeigen wir Ihnen ein paar bewährte Methoden, um die Züge ordentlich vom Lenker zum Rahmen zu führen. 
Dieses Werkzeug brauchen Sie, um die Züge richtig zu verlegen: SIE BRAUCHEN: 1. Kleine Kabelbinder; 2. Schrumpfschlauch in passender Größe; 3. Kabelspirale aus dem Elektro-Bedarf; 4. Ventilkappe; 5. S-Haken für Zughüllen; 6. Heißluftfön
(1) Schieben Sie einen Schrumpfschlauch in passender Größe über die Leitungen. Hierzu müssen die Züge leider vom Hebel gelöst werden. Nervig, aber effektiv.
(2) Schrumpfen Sie dann den Schlauch mit Hilfe eines Heißluftföns auf die gewünschte Größe. Ein Feuerzeug tut es natürlich auch, lässt sich aber schlechter handhaben.
(1) Wickeln Sie die Kabelspirale möglichst eng um die Züge. Ob Sie am Lenker oder am Rahmen starten, ist egal. Vorteil: Die Leitungen müssen nicht demontiert werden.
(2) Etwas Klebeband hilft dabei, die Enden der Kabelspirale zu sichern. Die Spirale ist sehr variabel einsetzbar, schnell montiert und schnell wieder abgenommen.
(1) Kabelhaken sind die einfachste Methode, um die Leitungen zu verbinden, leider verrutschen sie auch leicht und sind nicht sonderlich robust.
(2) Knipsen Sie das Käppchen einer Ventilkappe ab und führen Sie einen Kabelbinder durch die Öffnung und über zwei Züge. So haben Sie eine sichere, haltbare Verbindung.

Meistgelesene Artikel