Frühjahrscheck fürs Bike

BIKE Magazin

 · 03.04.2011

Frühjahrscheck fürs BikeFoto: Bastian Morell
Frühjahrscheck fürs Bike

Raus aufs Rad! Wenn Sie Ihr Mountainbike aus dem Winterschlaf wecken, sollten Sie es genau checken. Wir zeigen, was Sie tun müssen, damit Sie auf der ersten Ausfahrt keine böse Überraschung erleben.

Der Schnee ist weg, die Bäume färben sich zartgrün – jetzt schnell das Bike aus dem Keller, Reifen aufpumpen und los geht’s. STOPP! Wie steht es eigentlich um Ihr Bike? Hat es unbeachtet im Keller überwintert? Dann erleben Sie vielleicht gleich bei der ersten Tour eine böse Überraschung. Die Kette knirscht, die Schaltung rattert, die Federgabel schlägt durch. Eventuell lässt sich sogar der Bremshebel bis zum Griff durchziehen – dann wird es gefährlich.

Nehmen Sie sich deshalb kurz die Zeit für eine Inspektion. Wenn Ihnen bei sicherheitsrelevanten Bauteilen wie Fahrwerk, Bremsen, Laufrädern oder Schaltung etwas seltsam vorkommt, lautet die einfachste Lösung: ab damit zum Fachhändler. Bremsen entlüften beispielsweise ist nicht jedermanns Sache und so sind Sie beim Zweirad-Mechaniker gut aufgehoben. Die meisten kleinen Arbeiten können Sie jedoch selbst verrichten, sofern Sie etwas handwerkliches Geschick besitzen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihr Bike in nur 30 Minuten fit für die neue Saison machen. Am Anfang steht eine gründliche Wäsche, dann ab damit in den Montage-Ständer und die folgenden Arbeitsschritte durchgehen. Dann endet die erste Tour im neuen Jahr garantiert nicht mit Frust.

Verlagssonderveröffentlichung
Foto: Unbekannt

Ein Mountainbike bietet viele Einstellmöglichkeiten, da kann man schon mal mehrere Stunden im Keller verbringen. Fünf Punkte sind das Minimum, um das Wichtigste zu justieren – das schaffen Sie in 30 Minuten: Umwerfer, Schaltwerk, Bremsen, Federgabel, Dämpfer, Reifen.


BREMSEN-CHECK

Der prüfende Blick in den Bremssattel zeigt sofort, ob die Bremsbeläge noch in Ordnung sind. Mindestens einen Millimeter Belag sollten sie aufweisen, bei geringerer Stärke gehören sie in die Tonne. Auch bei Rissen, Beschädigungen oder ungleicher Abnutzung sollten Sie die Beläge wechseln. Wenn sich der Bremshebel fast bis zum Griff ziehen lässt, müssen Sie die Bremse entlüften. Falls Sie nicht sicher sind: zum Fachhändler. Detaillierte Anleitungen, wie Sie Bremsbeläge austauschen und Ihre Bremse entlüften, finden Sie unter WEBCODE 634. Mehr Infos zur optimalen Einstellung des Bremshebels finden Sie unter dem WEBCODE 609.
Foto: Unbekannt


FEDERGABEL UND DÄMPFER PRÜFEN

1. Kontrollieren Sie den Gabel-Luftdruck. Setzen Sie sich dazu aufs Bike und messen Sie den Negativ-Federweg. Dieser sollte 15 Prozent des Federwegs bei Marathon-Einsätzen und etwa 25 Prozent bei All-Mountain-Bikes betragen. Falls nicht, müssen Sie den Luftdruck anpassen (siehe Luftdrucktabelle an der Gabel). Das Gleiche gilt für den Dämpfer.
Foto: Unbekannt


UMWERFER JUSTIEREN

1. Zuerst Position und höhe des Umwerfers einstellen. Dazu vorne aufs größte Blatt, hinten aufs kleinste Ritzel schalten. Die Leitbleche des Umwerfers müssen parallel zur Kette und etwa zwei Millimeter über den Zähnen des größten Kettenblatts stehen. Falls nicht, Schelle mit einem Inbus-Schlüssel öffnen und den Umwerfer in diese Position bringen.


SCHALTWERK EINSTELLEN

1. Die Kette auf das größte Kettenblatt bringen. Den rechten anschlag des Schaltwerks so einstellen, dass das obere Schaltwerksröllchen minimal rechts unter dem kleinsten Ritzel steht. Drehen Sie dazu an Schraube H, linksherum bringt den Anschlag weiter nach außen, rechtsherum nach innen.
Foto: Unbekannt


Fotos: Georg Grieshaber

  Das ist alles, was Sie benötigen: Kreuzschlitzschraubendreher, Inbus-Schlüssel und Kettenöl gibt’s in jedem Baumarkt für kleines Geld. Eine Dämpferpumpe ist für etwa 20 Euro beim Fahrradhändler erhältlich. Auch Schmiermittel für die Federgabel und den Dämpfer (z. B. Brunox Gabeldeo, 125 ml, 7,20 Euro) dürfen nicht fehlen. Investitionen für die Zukunft, die in jeden Mountainbiker-Haushalt gehören.Foto: Unbekannt
Das ist alles, was Sie benötigen: Kreuzschlitzschraubendreher, Inbus-Schlüssel und Kettenöl gibt’s in jedem Baumarkt für kleines Geld. Eine Dämpferpumpe ist für etwa 20 Euro beim Fahrradhändler erhältlich. Auch Schmiermittel für die Federgabel und den Dämpfer (z. B. Brunox Gabeldeo, 125 ml, 7,20 Euro) dürfen nicht fehlen. Investitionen für die Zukunft, die in jeden Mountainbiker-Haushalt gehören.

Downloads:

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element