Fitness

So wird man Knieschmerzen beim Biken los

Ludwig Döhl

, Stefan Loibl

 · 04.03.2021

So wird man Knieschmerzen beim Biken losFoto: Adobe Stock

Das Knie ist das zentrale Gelenk beim Biken. Wenn hier Schmerzen auftreten, ist der Spaß für Biker oft vorbei. Wir zeigen die häufigsten Gründe für Beschwerden und wie man sie loswird.

Das Knie ist das zentrale Gelenk beim Radfahren. Bei einer 50 Kilometer langen Bike-Tour wird das Kniegelenk etwa 10000 Mal gebeugt! Und dementsprechend schnell können falsche Einstellungen am Rad bei längeren Touren zu Schmerzen im Knie führen. Um chronischen Beschwerden und damit einem dauerhaften Schaden des Knies vorzubeugen, zeigen wir im Video die acht häufigsten Gründe für Knieschmerzen beim Radfahren – und was man dagegen tun kann! Der Begriff Knieschmerzen ist allerdings sehr vielfältig. Beim einen zwickt es vorne unter der Kniescheibe, beim anderen treten die Beschwerden eher seitlich auf. Deshalb sollte man als erstes den Schmerz so genau wie möglich lokalisieren, bevor man irgendetwas unternimmt. Bekommt man die Knieschmerzen mit unseren Tipps selbst nicht in den Griff, sollte man zum Orthopäden gehen oder sich bei einem Bike-Fitter Hilfe suchen.

Die häufigsten Gründe für Knieschmerzen auf dem Rad

  1. Falsche Satteleinstellung
  2. Falsche Einstellung der Schuhplatten von Klickpedalen
  3. Fehlstellungen (z.B. am Fuß oder Beinlängendifferenz)
  4. Mangelnde Gewöhnung
  5. Niedrige Temperaturen
  6. Falsche Übersetzung/Gangwahl
  7. Wilder, unrunder Tritt (übermäßige Bewegung des Fußgelenks)
  8. Muskuläre Dysbalancen
  Wenn's regelmäßig beim Biken am Knie zwickt, sollte man die Schmerzen nicht ignorieren und der Ursache auf den Grund gehen.Foto: Markus Greber
Wenn's regelmäßig beim Biken am Knie zwickt, sollte man die Schmerzen nicht ignorieren und der Ursache auf den Grund gehen.

Das A und O: die richtige Satteleinstellung

Ob Knieschmerzen unter der Kniescheibe (oft Sattel zu tief oder zu weit vorne) oder in der Kniekehle (Sattel zu hoch oder zu weit hinten): Gerade die richtige Einstellung des Sattels ist entscheidend, um Knieprobleme zu vermeiden oder Schmerzen, die Sie bereits plagen, wieder loszuwerden. Deshalb sollte man sich genug Zeit nehmen, um Sattelhöhe, Sattelposition und Neigung korrekt auf sich einzustellen. Denn einen Sattel richtig einzustellen, ist komplexer als man denkt. Eine Grundeinstellung ist schnell gefunden. Geht man allerdings ins Detail und bezieht die Schuhplatten der Klickpedale mit ein, wird die Sache schnell komplex. Denn ändert man beispielsweise die Sattelhöhe, beeinflusst das auch den Sattelversatz und die Cleat-Position. Deshalb zeigen wir im Video, wie man einfach und schnell den Sattel am Mountainbike richtig einstellt:

  „Wer regelmäßig und lange Touren fahren will, sollte sich Zeit nehmen, den Sattel richtig einzustellen. Ignoriert man Schmerzen nach dem Motto „das gibt sich schon mit der Zeit“, riskiert man chronische Gelenkschäden. Das teuerste Material hilft nichts, wenn man sich nicht mit dessen korrekter Einstellung befasst.“ (Ludwig Döhl, stellv. Chefredakteur)Foto: Moritz Ablinger
„Wer regelmäßig und lange Touren fahren will, sollte sich Zeit nehmen, den Sattel richtig einzustellen. Ignoriert man Schmerzen nach dem Motto „das gibt sich schon mit der Zeit“, riskiert man chronische Gelenkschäden. Das teuerste Material hilft nichts, wenn man sich nicht mit dessen korrekter Einstellung befasst.“ (Ludwig Döhl, stellv. Chefredakteur)

Das große BIKE Ergonomie-Special mit Tests, Tipps und der richtigen Einstellung auf 56 Seiten finden Sie unten im Download-Bereich.

Downloads:

Meistgelesene Artikel