So meistern Sie den Bunny Hop mit ihrem Bike

Laurin Lehner

 · 25.08.2017

So meistern Sie den Bunny Hop mit ihrem BikeFoto: Robert Niedring
So meistern Sie den Bunny Hop mit ihrem Bike

Show-Einlage? Bloße Spielerei? Sicher nicht! Der Bunny-Hop gehört zu den wichtigsten Manövern beim Mountainbiken.

Nur, wer locker über Hindernisse hopsen kann, bleibt im Gelände immer im Fahrfluss. Fahrtechnikexperte Stefan Herrmann weiß genau, worauf es beim Hasensprung ankommt:

1. Sei vorbereitet! Der Sattel ist ganz abgesenkt. Benutze Flatpedals zum Üben. Ein Finger liegt über die gesamte Zeit auf der Hinterradbremse und greift zu, wenn nötig. Fokussiere bereits schon einige Meter zuvor das Hindernis.
Foto: Robert Niedring


DER SCHWEINE-HOP

Der Schweine-Hop ist die einfachere, aber auch uneffektivere Variante des Bunny-Hops. Hierbei heben beide Räder gleichzeitig ab. Das Motto des Schweine-Hops: maximaler Kraftaufwand bei minimaler Effizienz. Ihn wendet man nur dann an, wenn man bei hoher Geschwindigkeit Bodenvertiefungen überwinden will. Wie geht’s? Zentrale und impulsive Gewichtsverlagerung von unten nach oben.

Verlagssonderveröffentlichung
Foto: Robert Niedring


Stefan Herrmann, Fahrtechnik-Experte: "Der Bunny-Hop ist Pflicht-Move und Spaßmanöver zugleich. Hast Du ihn drauf, musst Du bei quer liegenden Baumstämmen nie wieder absteigen. Zugegeben: Die Bewegung scheint anfangs komplex. Die Kunst des Bunny-Hops ist es, zwei Bewegungen ineinanderfließen zu lassen. Mit viel Übung hast Du den Bunny-Hop in drei Wochen drauf."


Übe anfangs ohne Gegenstände.


Wie gehe ich den Bunny-Hop am besten an?
Der Bunny-Hop besteht aus zwei Bewegungen. Die solltest Du bereits draufhaben. Also: 1.) Das Vorderrad anheben und 2.) das Heck mithilfe des Hüftschwungs nachziehen. Hast Du die beiden Dinge drauf, kannst Du anfangen, die Bewegungen zusammenfließen zu lassen und am passenden Timing zu feilen.


Wo übe ich den Move am besten?
Viele meiner Schüler wollen gleich über Hindernisse springen. Das ist Quatsch! Übe den Sprung anfangs ohne Gegenstände. Es geht erst mal darum, Dich auf die Koordination der beiden Bewegungen zu konzentrieren.


An welchem Punkt tun sich die meisten schwer?
Oft hapert es an der Koordination: nämlich beide Bewegungen zusammenfließen zu lassen. Andere versuchen es mit zu viel Krafteinsatz. Ohne Frage: Der Bunny-Hop ist anfangs kniffelig und verlangt viel Übung.


Ist der Bunny-Hop also nur talentierten Bikern vorbehalten?
Nein. Natürlich tun sich Bewegungstalente leichter, doch das beeinflusst nur die Zeit der Lernphase. Ich glaube, wer viermal die Woche für eine halbe Stunde übt, hat den Bunny-Hop in drei Wochen drauf. Voraussetzung dafür: die richtige Herangehensweise. Mein Tipp: Filmt Euch, um Fehler zu erkennen. Und jetzt, raus aufs Bike!


Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe BIKE 4/2017 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Ausgabe im DK-Shop nachbestellen:

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element