Transalp

Transalp dahoam

Christian Penning

 · 16.11.2020

Transalp dahoamFoto: Christian Penning
Powered by

Unsere große West-Ost-Traverse durch die Bayerischen Alpen führt in sieben Etappen vom Forggensee über Schliersee und Chiemsee zum Königssee.

Die Region

Es müssen nicht immer die klassischen Transalp-Routen von Nord nach Süd sei. Mit seinen gut erschlossenen Bergen, glitzernden Seen, sprudelnden Bächen und kühlen Gumpen ist der bayerische Alpennordrand wie geschaffen für mehrtägige, sommerliche E-Bike-Touren. Die Routenwahl in West-Ost-Richtung ist nicht immer einfach, da viele Gebirgskämme parallel verlaufen und längere Strecken auf den Kämmen meist nicht fahrbar sind. Dennoch lassen sich mit etwas Fantasie spannende Routen planen. Da es in den meisten Gebieten entlang des bayerischen Alpennordrands noch keine klaren Mountainbike-Konzepte mit entsprechenden Trail-Strecken gibt, sollten Biker und Wanderer auf allen Wegen Rücksicht aufeinander nehmen. Ein untergrundschonender Fahrstil, an Engstellen anzuhalten, dem anderen diplomatisch den Vortritt zu lassen und freundlich „Griaß‘ di“ zu sagen, ist immer besser als ein „Obacht, jetzt komm‘ i!“. Schließlich wollen doch alle nur das Eine: Die Berge genießen. Um den Genuss perfekt zu machen, sollte auf jeden Fall ein zweiter Akku ans Bike oder in den Rucksack.

Der deutsche Alpenstreifen zwischen Schliersee und Berch­tesgaden ist schmal und meist steil. Die Pfade entlang der Bergkämme sind oft verblockt und sollten in einigen Bereichen denen vorbehalten bleiben, die zu Fuß unterwegs sind. Trotzdem bietet die Route genussvolle Trails und viele landschaftliche Highlights, wie die Gegend um den Soinsee (1. Etappe), den Hochfelln (2. Etappe) und um die Kührointalm am Fuß des Watzmanns (3. Etappe). Dazwischen zeigt die Tour an zahllosen Seen und Bachläufen, dass Oberbayern noch viel mehr faszinierende Fleckchen zu bieten hat als die Gipfel unter weiß-blauem Himmel.

Den kompletten Reise-Artikel "Deutschland: Transalp dahoam" aus EMTB 4+5/2020 können Sie bequem unten im Download-Bereich als PDF herunterladen.

Der Revier-Guide kostet 1,99 Euro. Darin finden Sie den EMTB-Webcode, der Sie zum Download der kostenlosen GPS-Daten führt.

Zünftig: bayerische Musi auf der Bründling-Alm am Hochfelln
Foto: Christian Penning
Zünftig: bayerische Musi auf der Bründling-Alm am Hochfelln
Auffahrt zum Kreuzeck und dem BernadeinsteigFoto: Christian Penning
Auffahrt zum Kreuzeck und dem Bernadeinsteig
Faszinierendes Auf und Ab: Nicht nur geografisch, auch physisch ist die Bayern-Transalp eine unvergessliche Pendelei zwischen Höhe- und Tiefpunkten. Entspannte Pausen wie am Eibsee...Foto: Christian Penning
Faszinierendes Auf und Ab: Nicht nur geografisch, auch physisch ist die Bayern-Transalp eine unvergessliche Pendelei zwischen Höhe- und Tiefpunkten. Entspannte Pausen wie am Eibsee...
Waldklassenzimmer bei LenggriesFoto: Christian Penning
Waldklassenzimmer bei Lenggries
Pause bei einem kurzen Käffchen zwischendurch ...Foto: Christian Penning
Pause bei einem kurzen Käffchen zwischendurch ...
Mag an den Seen im Tal sommerlicher Trubel herrschen, rollt man abseits der touristischen Hotspots nicht selten fast alleine dahin.Foto: Christian Penning
Mag an den Seen im Tal sommerlicher Trubel herrschen, rollt man abseits der touristischen Hotspots nicht selten fast alleine dahin.
Transalpler unter sich: Ob zu Fuß oder mit dem E-MTB – das gemeinsame  Erleben verbindet. Nach einem Schwätzchen am Trail taucht jeder für sich wieder ein in die Berglandschaft.Foto: Christian Penning
Transalpler unter sich: Ob zu Fuß oder mit dem E-MTB – das gemeinsame Erleben verbindet. Nach einem Schwätzchen am Trail taucht jeder für sich wieder ein in die Berglandschaft.
Und manchmal warten am Weg überraschende Ent­deckungen – wie der donnernde Wasserfall am Oberlauf des Halblechs.
Foto: Christian Penning
Und manchmal warten am Weg überraschende Ent­deckungen – wie der donnernde Wasserfall am Oberlauf des Halblechs.
Eine Tour wie ein Film: Eine Transalp lebt von unzähligen kleinen und großen Erlebnissen: wie der Stille am morgendlichen Ferchensee ...Foto: Christian Penning
Eine Tour wie ein Film: Eine Transalp lebt von unzähligen kleinen und großen Erlebnissen: wie der Stille am morgendlichen Ferchensee ...
Ohne KommentarFoto: Christian Penning
Ohne Kommentar
Ppontanen Begegnung mit Geigenbauer Anton Maller in MittenwaldFoto: Christian Penning
Ppontanen Begegnung mit Geigenbauer Anton Maller in Mittenwald
Auch das gehört zur Abwechslung: kleine und große Hindernisse wie die Überquerung von wilden Bachläufen und die eine oder andere schweißtreibende Schiebepassage.Foto: Christian Penning
Auch das gehört zur Abwechslung: kleine und große Hindernisse wie die Überquerung von wilden Bachläufen und die eine oder andere schweißtreibende Schiebepassage.
Auch wenn’s mal wild hergehen mag, zwischendurch bleibt immer wieder Zeit zu genießen, zum Beispiel auf der Kreuzalm an der Alpspitze.Foto: Christian Penning
Auch wenn’s mal wild hergehen mag, zwischendurch bleibt immer wieder Zeit zu genießen, zum Beispiel auf der Kreuzalm an der Alpspitze.
Zackig wie die Berggipfel des Wettersteinmassivs ist auch das Transalp-Höhenprofil. Flachpassagen wie am Fuße der Zugspitze sind eher die Ausnahme. 
Foto: Christian Penning
Zackig wie die Berggipfel des Wettersteinmassivs ist auch das Transalp-Höhenprofil. Flachpassagen wie am Fuße der Zugspitze sind eher die Ausnahme.
Wo geht's lang?Foto: Christian Penning
Wo geht's lang?
Nicht weit vom Touristenmagnet Eibsee entfernt, warten unterhalb der Felswände des Waxensteins einsame Trails mit Blick auf Garmisch-Partenkirchen.Foto: Christian Penning
Nicht weit vom Touristenmagnet Eibsee entfernt, warten unterhalb der Felswände des Waxensteins einsame Trails mit Blick auf Garmisch-Partenkirchen.
WurzelpassageFoto: Christian Penning
Wurzelpassage
Kein Tag ohne Badestopp: Am Ende der Etappen wartet 
immer eine spritzige Abkühlung.Foto: Christian Penning
Kein Tag ohne Badestopp: Am Ende der Etappen wartet immer eine spritzige Abkühlung.
Majestätische Berge, funkelnde Seen, sprudelnde Wildbäche: eine Märchenkulisse, die schon die bayerischen Monarchen zu schätzen wussten. Mit dem E-Bike sind die Bayerischen Alpen ein königliches Vergnügen – wenn Technik und Wetter mitspielen.Foto: Christian Penning
Majestätische Berge, funkelnde Seen, sprudelnde Wildbäche: eine Märchenkulisse, die schon die bayerischen Monarchen zu schätzen wussten. Mit dem E-Bike sind die Bayerischen Alpen ein königliches Vergnügen – wenn Technik und Wetter mitspielen.
Bergidyll wie aus dem Bilderbuch: die Großtiefentalalm am Fuß der Rotwand.Foto: Christian Penning
Bergidyll wie aus dem Bilderbuch: die Großtiefentalalm am Fuß der Rotwand.
Ordnung muss sein: Jeder bekommt seine Richtung angezeigt.Foto: Christian Penning
Ordnung muss sein: Jeder bekommt seine Richtung angezeigt.
Adlerperspektive auf den Chiemsee – der Aussichtsgipfel unterhalb des Hochfelln.
Foto: Christian Penning
Adlerperspektive auf den Chiemsee – der Aussichtsgipfel unterhalb des Hochfelln.
Märchenhaft: Morgenstimmung am Falkensee bei InzellFoto: Christian Penning
Märchenhaft: Morgenstimmung am Falkensee bei Inzell
Chillen am ChiemseestrandFoto: Christian Penning
Chillen am Chiemseestrand
Tolle Trails: Auch der Fahrspaß kommt nicht zu kurz, so wie hier auf der Abfahrt von der Hofalm nach Hohenaschau.Foto: Christian Penning
Tolle Trails: Auch der Fahrspaß kommt nicht zu kurz, so wie hier auf der Abfahrt von der Hofalm nach Hohenaschau.
Wolkenverhangen und trotzdem faszinierend: Hochkalter und Watzmann verstecken sich in Nebelschwaden.
Foto: Christian Penning
Wolkenverhangen und trotzdem faszinierend: Hochkalter und Watzmann verstecken sich in Nebelschwaden.
Spritziges Vergnügen: Weite Streckenteile führen an Bergbächen und Wasserfällen entlang.Foto: Christian Penning
Spritziges Vergnügen: Weite Streckenteile führen an Bergbächen und Wasserfällen entlang.
Zünftig: bayerische Musi auf der Bründling-Alm am Hochfelln
Foto: Christian Penning
Zünftig: bayerische Musi auf der Bründling-Alm am Hochfelln
Auffahrt zum Kreuzeck und dem BernadeinsteigFoto: Christian Penning
Auffahrt zum Kreuzeck und dem Bernadeinsteig
Auffahrt zum Kreuzeck und dem Bernadeinsteig
Faszinierendes Auf und Ab: Nicht nur geografisch, auch physisch ist die Bayern-Transalp eine unvergessliche Pendelei zwischen Höhe- und Tiefpunkten. Entspannte Pausen wie am Eibsee...
Waldklassenzimmer bei Lenggries
Pause bei einem kurzen Käffchen zwischendurch ...
Mag an den Seen im Tal sommerlicher Trubel herrschen, rollt man abseits der touristischen Hotspots nicht selten fast alleine dahin.
Transalpler unter sich: Ob zu Fuß oder mit dem E-MTB – das gemeinsame  Erleben verbindet. Nach einem Schwätzchen am Trail taucht jeder für sich wieder ein in die Berglandschaft.
Und manchmal warten am Weg überraschende Ent­deckungen – wie der donnernde Wasserfall am Oberlauf des Halblechs.
Eine Tour wie ein Film: Eine Transalp lebt von unzähligen kleinen und großen Erlebnissen: wie der Stille am morgendlichen Ferchensee ...
Ohne Kommentar
Ppontanen Begegnung mit Geigenbauer Anton Maller in Mittenwald
Auch das gehört zur Abwechslung: kleine und große Hindernisse wie die Überquerung von wilden Bachläufen und die eine oder andere schweißtreibende Schiebepassage.
Auch wenn’s mal wild hergehen mag, zwischendurch bleibt immer wieder Zeit zu genießen, zum Beispiel auf der Kreuzalm an der Alpspitze.
Zackig wie die Berggipfel des Wettersteinmassivs ist auch das Transalp-Höhenprofil. Flachpassagen wie am Fuße der Zugspitze sind eher die Ausnahme.
Wo geht's lang?
Nicht weit vom Touristenmagnet Eibsee entfernt, warten unterhalb der Felswände des Waxensteins einsame Trails mit Blick auf Garmisch-Partenkirchen.
Wurzelpassage
Kein Tag ohne Badestopp: Am Ende der Etappen wartet 
immer eine spritzige Abkühlung.
Majestätische Berge, funkelnde Seen, sprudelnde Wildbäche: eine Märchenkulisse, die schon die bayerischen Monarchen zu schätzen wussten. Mit dem E-Bike sind die Bayerischen Alpen ein königliches Vergnügen – wenn Technik und Wetter mitspielen.
Bergidyll wie aus dem Bilderbuch: die Großtiefentalalm am Fuß der Rotwand.
Ordnung muss sein: Jeder bekommt seine Richtung angezeigt.
Adlerperspektive auf den Chiemsee – der Aussichtsgipfel unterhalb des Hochfelln.
Märchenhaft: Morgenstimmung am Falkensee bei Inzell
Chillen am Chiemseestrand
Tolle Trails: Auch der Fahrspaß kommt nicht zu kurz, so wie hier auf der Abfahrt von der Hofalm nach Hohenaschau.
Wolkenverhangen und trotzdem faszinierend: Hochkalter und Watzmann verstecken sich in Nebelschwaden.
Spritziges Vergnügen: Weite Streckenteile führen an Bergbächen und Wasserfällen entlang.
Zünftig: bayerische Musi auf der Bründling-Alm am Hochfelln

Touren-Infos

  • Etappe 1 I 44 km I 1300 hm: Halblech, Wanderparkplatz bis zum Eibsee
  • Etappe 2 I 38 km I 1530 hm: Vom Eibsee nach Elmau
  • Etappe 3 I 49 km I 1240 hm: Von Elmau nach Fall
  • Etappe 4 I 60 km I 1760 hm: Von Fall zum Schliersee
  • Etappe 5 I 54 km I 1980 hm: Vom Schliersee zum Samerberg
  • Etappe 6 I 86 km I 1380 hm: Vom Samerberg nach Inzell
  • Etappe 7 I 63 km I 2000 hm: Von Inzell zum Königssee

Unterkunft

Einkehrtipps

Downloads:

Meistgelesene Artikel