Touren-TippsPannenhilfe: Platten und Achter

Martin Miksch

 · 10/24/2005

Pannenhilfe: Platten und AchterFoto: Daniel Simon

Die Laufräder sind der einzige Kontaktpunkt zum Untergrund. Und die erste Stelle, an der etwas kaputt geht. Alle Tricks für Mountainbiker rund um platte Schläuche und krumme Felgen.

MTB-REIFEN AUFGESCHLITZT

Die Steigerung eines Platten ist der aufgeschlitzte Reifen. Der Schlauch quillt durch das Loch. Das verhindern Sie, indem Sie die aufgerissene Stelle mit etwas Zähem unterlegen, zum Beispiel die leere Hülle vom Energie-Riegel. Auch möglich: Geldschein oder ein Stück Schlauch.

FALSCHES SCHLAUCHVENTIL Keine Sorge, wenn das Schlauchventil zu klein für das Felgenloch ist. So kann der Schlauch sogar noch ein wenig wandern, ohne dass das Ventil abreißt.Foto: Daniel Simon
FALSCHES SCHLAUCHVENTIL Keine Sorge, wenn das Schlauchventil zu klein für das Felgenloch ist. So kann der Schlauch sogar noch ein wenig wandern, ohne dass das Ventil abreißt.
PLATTER OHNE ERSATZSCHLAUCH 1

Wenn der Schlauch die Luft nicht mehr hält, stehtman meist mitten in der Pampa. Und stellt fest: Ersatzschlauch vergessen. Kein Problem, solange Sie eine Pumpe haben. Einfach die defekte Stelle abknoten und den Schlauch wieder aufpumpen. Beim Fahrgefühl macht sich der Knoten kaum bemerkbar.Foto: Daniel Simon
PLATTER OHNE ERSATZSCHLAUCH 1 Wenn der Schlauch die Luft nicht mehr hält, stehtman meist mitten in der Pampa. Und stellt fest: Ersatzschlauch vergessen. Kein Problem, solange Sie eine Pumpe haben. Einfach die defekte Stelle abknoten und den Schlauch wieder aufpumpen. Beim Fahrgefühl macht sich der Knoten kaum bemerkbar.
PLATTER OHNE ERSATZSCHLAUCH 2

Den Schlauch mit einem Knoten flicken ist schön und gut, aber bei einem zweiten Defekt ist guter Rat teuer. Oder auch nicht: Knoten Sie auch die zweite Stelle ab. Ein Stück des Schlauches kann jetzt nicht mehr aufgepumpt werden. Füttern Sie diesen Teil mit der Windweste oder einem T-Shirt. So können Sie noch nach Hause rollen.Foto: Daniel Simon
PLATTER OHNE ERSATZSCHLAUCH 2 Den Schlauch mit einem Knoten flicken ist schön und gut, aber bei einem zweiten Defekt ist guter Rat teuer. Oder auch nicht: Knoten Sie auch die zweite Stelle ab. Ein Stück des Schlauches kann jetzt nicht mehr aufgepumpt werden. Füttern Sie diesen Teil mit der Windweste oder einem T-Shirt. So können Sie noch nach Hause rollen.
PUMPE ABSTÜTZEN

Das Aufpumpen mit einer Mini-Pumpe erfordert Kondition. Unser Tipp klingt banal, hilft aber enorm: Stützen Sie den Pumpenkopf einfach an etwas Festem ab. Geeignet sind Baumstümpfe, Parkbänke,

Felsen und dergleichen.Foto: Daniel Simon
PUMPE ABSTÜTZEN Das Aufpumpen mit einer Mini-Pumpe erfordert Kondition. Unser Tipp klingt banal, hilft aber enorm: Stützen Sie den Pumpenkopf einfach an etwas Festem ab. Geeignet sind Baumstümpfe, Parkbänke, Felsen und dergleichen.
KAPITALER ACHTER

Das Laufrad verzieht sich nicht nur durch gebrochene Speichen. Durch extreme seitliche Belastungen oder einen Einschlag mit hoher Geschwindigkeit kann das Laufrad “chippen”. Um die Tour trotzdem fortsetzen zu können, sollten Sie den “Achter” aus dem Laufrad drücken. Legen Sie das Laufrad dazu auf etwas Festes, zum Beispiel Steine wie im Bild. Die Stellen, an denen die Felge knickt, sollten aufliegen. Stellen Sie sich mit einem Fuß auf die gerade Seite der Felge. Mit dem anderen Fuß belasten Sie die verbogene Seite. Kontrollieren Sie den Erfolg und weiderholen Sie den Vorgang falls nötig. Tipp: Geht am besten zu zweit. Eventuell müssen Sie für die Weiterfahrt die Felgenbremse aushängen, aber zumindest passt das Laufrad durch die Gabel. Zuhause von einem Fachmann kontrollieren lassen.Foto: Daniel Simon
KAPITALER ACHTER Das Laufrad verzieht sich nicht nur durch gebrochene Speichen. Durch extreme seitliche Belastungen oder einen Einschlag mit hoher Geschwindigkeit kann das Laufrad “chippen”. Um die Tour trotzdem fortsetzen zu können, sollten Sie den “Achter” aus dem Laufrad drücken. Legen Sie das Laufrad dazu auf etwas Festes, zum Beispiel Steine wie im Bild. Die Stellen, an denen die Felge knickt, sollten aufliegen. Stellen Sie sich mit einem Fuß auf die gerade Seite der Felge. Mit dem anderen Fuß belasten Sie die verbogene Seite. Kontrollieren Sie den Erfolg und weiderholen Sie den Vorgang falls nötig. Tipp: Geht am besten zu zweit. Eventuell müssen Sie für die Weiterfahrt die Felgenbremse aushängen, aber zumindest passt das Laufrad durch die Gabel. Zuhause von einem Fachmann kontrollieren lassen.
SPEICHE GEBROCHEN

Die Folge eines Speichenbruches ist ein starker Schlag im Laufrad. Das Laufrad zentrieren Sie provisorisch wie auf Seite 10 beschreiben. Die gebrochene Speiche wickeln Sie um ihre Nachbarn.Foto: Daniel Simon
SPEICHE GEBROCHEN Die Folge eines Speichenbruches ist ein starker Schlag im Laufrad. Das Laufrad zentrieren Sie provisorisch wie auf Seite 10 beschreiben. Die gebrochene Speiche wickeln Sie um ihre Nachbarn.
FALSCHES SCHLAUCHVENTIL Keine Sorge, wenn das Schlauchventil zu klein für das Felgenloch ist. So kann der Schlauch sogar noch ein wenig wandern, ohne dass das Ventil abreißt.Foto: Daniel Simon
FALSCHES SCHLAUCHVENTIL Keine Sorge, wenn das Schlauchventil zu klein für das Felgenloch ist. So kann der Schlauch sogar noch ein wenig wandern, ohne dass das Ventil abreißt.
PLATTER OHNE ERSATZSCHLAUCH 1

Wenn der Schlauch die Luft nicht mehr hält, stehtman meist mitten in der Pampa. Und stellt fest: Ersatzschlauch vergessen. Kein Problem, solange Sie eine Pumpe haben. Einfach die defekte Stelle abknoten und den Schlauch wieder aufpumpen. Beim Fahrgefühl macht sich der Knoten kaum bemerkbar.Foto: Daniel Simon
PLATTER OHNE ERSATZSCHLAUCH 1 Wenn der Schlauch die Luft nicht mehr hält, stehtman meist mitten in der Pampa. Und stellt fest: Ersatzschlauch vergessen. Kein Problem, solange Sie eine Pumpe haben. Einfach die defekte Stelle abknoten und den Schlauch wieder aufpumpen. Beim Fahrgefühl macht sich der Knoten kaum bemerkbar.
PLATTER OHNE ERSATZSCHLAUCH 1

Wenn der Schlauch die Luft nicht mehr hält, stehtman meist mitten in der Pampa. Und stellt fest: Ersatzschlauch vergessen. Kein Problem, solange Sie eine Pumpe haben. Einfach die defekte Stelle abknoten und den Schlauch wieder aufpumpen. Beim Fahrgefühl macht sich der Knoten kaum bemerkbar.
PLATTER OHNE ERSATZSCHLAUCH 2

Den Schlauch mit einem Knoten flicken ist schön und gut, aber bei einem zweiten Defekt ist guter Rat teuer. Oder auch nicht: Knoten Sie auch die zweite Stelle ab. Ein Stück des Schlauches kann jetzt nicht mehr aufgepumpt werden. Füttern Sie diesen Teil mit der Windweste oder einem T-Shirt. So können Sie noch nach Hause rollen.
PUMPE ABSTÜTZEN

Das Aufpumpen mit einer Mini-Pumpe erfordert Kondition. Unser Tipp klingt banal, hilft aber enorm: Stützen Sie den Pumpenkopf einfach an etwas Festem ab. Geeignet sind Baumstümpfe, Parkbänke,

Felsen und dergleichen.
KAPITALER ACHTER

Das Laufrad verzieht sich nicht nur durch gebrochene Speichen. Durch extreme seitliche Belastungen oder einen Einschlag mit hoher Geschwindigkeit kann das Laufrad “chippen”. Um die Tour trotzdem fortsetzen zu können, sollten Sie den “Achter” aus dem Laufrad drücken. Legen Sie das Laufrad dazu auf etwas Festes, zum Beispiel Steine wie im Bild. Die Stellen, an denen die Felge knickt, sollten aufliegen. Stellen Sie sich mit einem Fuß auf die gerade Seite der Felge. Mit dem anderen Fuß belasten Sie die verbogene Seite. Kontrollieren Sie den Erfolg und weiderholen Sie den Vorgang falls nötig. Tipp: Geht am besten zu zweit. Eventuell müssen Sie für die Weiterfahrt die Felgenbremse aushängen, aber zumindest passt das Laufrad durch die Gabel. Zuhause von einem Fachmann kontrollieren lassen.
SPEICHE GEBROCHEN

Die Folge eines Speichenbruches ist ein starker Schlag im Laufrad. Das Laufrad zentrieren Sie provisorisch wie auf Seite 10 beschreiben. Die gebrochene Speiche wickeln Sie um ihre Nachbarn.
FALSCHES SCHLAUCHVENTIL Keine Sorge, wenn das Schlauchventil zu klein für das Felgenloch ist. So kann der Schlauch sogar noch ein wenig wandern, ohne dass das Ventil abreißt.

Meistgelesene Artikel