Touren-Tipps

11 Bike-Träger für Heckklappe und Kupplung im Test

Florentin Vesenbeckh

 · 11.04.2017

11 Bike-Träger für Heckklappe und Kupplung im TestFoto: Markus Greber

Fahrradträger wachen beharrlich über edle Sportgeräte und lassen Biker entspannt reisen. Unser Test deckt auf, welchen Bike-Trägern am Auto Sie Ihre Fahrräder anvertrauen können.

Wenn es um den Königsweg geht, das Bike von A nach B zu transportieren, werden die Diskussionen unter Zweiradfanatikern emotional. Fahrradträger? "Keine Chance, ein Bike ist doch wie ein Mensch. Du hängst deine Freundin doch auch nicht außen ans Auto", frotzelt beispielsweise unser Reporter Henri Lesewitz, der seine edlen Custom-Flitzer ausschließlich IM Auto unterbringt. Die Argumente: "Während der Fahrt wackelt das Bike permanent und arbeitet in der Klemmung. Das könnte Kratzer geben! Zudem kleben dann überall tote Fliegen am Rahmen." Wir haben herausgefunden: Ist die Klaue ordentlich gearbeitet und gummiert, sind keinerlei Schäden zu erwarten. Noch schonender als eine Klemmung, die auf Druck am Rahmen baut, sind umlaufende Ratschenbänder, die mit deutlich weniger Pressung auskommen – so verbaut von Atera, Fiamma, MFT und Saris. "Transportiert man zwei Bikes, schaben die Teile vielleicht aneinander. Das gibt Kratzer!", lautet ein weiteres Argument von Skeptikern des Außentransports. Erfreuliche Nachricht: Die Hersteller lernen dazu und erhöhen den Abstand der Schienen. Bei vielen Trägern im Test besteht selbst mit Naben im breiten Boost-Standard keine Berührungsgefahr zwischen den Bikes. Orientierungshilfe: Ab einem Schienenabstand von 22 Millimetern sind Gabel und Hinterbau voreinander sicher.

Thule Backpac 973Foto: Markus Greber
Thule Backpac 973
Alutrans E-BikeFoto: Markus Greber
Alutrans E-Bike
Atera Strada E-Bike M 

  Foto: Markus Greber
Atera Strada E-Bike M   
Eufab Premium II

  Foto: Markus Greber
Eufab Premium II  
MFT Euro-Select Compact

  Foto: Markus Greber
MFT Euro-Select Compact  
Saris FreedomFoto: Markus Greber
Saris Freedom
Thule Velospace 917

  Foto: Markus Greber
Thule Velospace 917  
Uebler X21S

  Foto: Markus Greber
Uebler X21S  
Westfalia BC 70

  Foto: Markus Greber
Westfalia BC 70  
Atera Linea

  Foto: Markus Greber
Atera Linea  
Fiamma Carry-Bike

  Foto: Markus Greber
Fiamma Carry-Bike  
Thule Backpac 973Foto: Markus Greber
Thule Backpac 973
Alutrans E-BikeFoto: Markus Greber
Alutrans E-Bike
Alutrans E-Bike
Atera Strada E-Bike M 

  
Eufab Premium II

  
MFT Euro-Select Compact

  
Saris Freedom
Thule Velospace 917

  
Uebler X21S

  
Westfalia BC 70

  
Atera Linea

  
Fiamma Carry-Bike

  
Thule Backpac 973

Diese Fahrradträger finden Sie im Test:

KUPPLUNGSTRÄGER:

Alutrans E-Bike
Atera Strada E-Bike M (BIKE-TIPP: Preis/Leistung)*
Eufab Premium II
MFT Euro-Select Compact
Saris Freedom
Thule Velospace 917 (BIKE-TIPP: Testsieger)*
Uebler X21S (BIKE-TIPP: Handhabung)*
Westfalia BC 70

HECKTRÄGER:

Atera Linea
Fiamma Carry-Bike (BIKE-TIPP: Heckträger)
Thule Backpac 973

Bei diesen Online-Shops gibt's Fahrradträger von Marken wie Thule, Fiamma oder Uebler günstig zu kaufen:

Kupplung oder Klappe: Wo soll der Fahrradträger ans Auto?

Selbst wenn die Entscheidung für einen Fahrradträger gefallen ist, bleibt die Systemfrage. In den meisten Fällen bieten Träger für die Anhängerkupplung das beste Verhältnis aus Komfort und Sicherheit. Knackpunkt: was tun, ohne den Knauf am Fahrzeug? Für Autos mit Steilheck (meist Kombis, Vans und Kleinbusse) gibt es passende Heckklappensysteme, die den Kupplungskollegen kaum nachstehen und für diese Fahrzeugklasse sogar Vorteile bieten. Nur, wer auch hier nicht fündig wird, wird zum klassischen Dachträger greifen. Die Nachteile sind offensichtlich: Die hohe Ladekante macht die Befestigung des Bikes zur Qual. Zudem schnellt durch den Aufbau der Spritverbrauch in die Höhe.

Interessant: Wir haben bei unserem Test viele überragende Detaillösungen entdeckt – doch kein Hersteller schafft es, in allen Bereichen zu überzeugen. Auf ein Aha-Erlebnis folgt im nächsten Arbeitsschritt zu oft Ernüchterung. Erfreulich: Inzwischen ist bei den meisten Ingenieuren angekommen, dass Mountainbikes nicht (mehr) auf unprofilierten Reifen in 1,7 Zoll Breite daherrollen. Auf allen Trägern, bis auf dem von Alutrans, haben selbst 2,8 Zoll breite Nobby Nics Platz gefunden. Und auch beim Radstand bieten die getesteten Modelle mehr Platz als nötig. Nur bei Alutrans (1250 Millimeter) und Fiamma (1280 Millimeter) kann es mit extremen Geometrien eng werden.

Garage oder Kellerabteil: Wo können Sie den Fahrradträger lagern?

Die Kupplungsträger lassen sich in zwei Kategorien aufteilen: Eufab, MFT, Uebler und Westfalia bauen auf aufwändige Klappmechanismen und sind – auf Kofferformat gefaltet – echte Raumwunder. Perfekt fürs enge Kellerabteil. Zudem lassen sie sich bequemer, weil handlicher, auf die Kupplung setzen. Auch die individuelle Konstruktion von Saris bleibt kompakt und mobil. Die Modelle von Alutrans, Atera und Thule sind nur minimal faltbar. Vor allem der große, schwere, aber auch luxuriöse Thule-Velospace empfiehlt sich nur, wenn er autonah in der Garage parkt.

Wer nach all diesen Argumenten noch immer das Horrorszenario von knirschendem Stahl, Alu und Carbon auf dem Asphalt der Autobahn fürchtet, dem helfen vielleicht die überzeugten Worte von Günther Kahlert, Prüfingenieur für Fahrradträger beim TÜV Süd: "Wenn Sie bei der Auswahl auf Sicherheit achten und alles vorschriftsmäßig montieren und benutzen, dann sind die heutigen Modelle sicher." Nur gegen die Fliegen, die Henri nicht am Rahmen seiner edlen Einzelstücke kleben haben will, haben wir kein Argument gefunden.

STÄRKEN UND SCHWÄCHEN DER FAHRRADTRÄGER

Welches System für welchen Zweck? Vor- und Nachteile im Überblick.

  Stärken und Schwächen der Fahrradträger-SystemeFoto: BIKE Magazin
Stärken und Schwächen der Fahrradträger-Systeme

Alternative Systeme für den Bike-Transport

Neben den Kupplungs- und Heckträgern gibt es weitere Systeme, die einen Seitenblick lohnen. Wie bei der Bike-Wahl hängt auch der perfekte Träger von individuellen Gegebenheiten und Vorlieben ab.

Dachträger

Der Klassiker unter den Transportmöglichkeiten. Dachträger sind für nahezu jedes Auto verfügbar, verhältnismäßig günstig und echte Raumwunder. Sie haben aber auch markante Nachteile: Das Beladen auf Überkopfhöhe ist ein Kraft- und Balanceakt – alleine nahezu unmöglich. Zudem schwillt ein durchschnittlicher Kombi auf mehr als die doppelte Höhe an. Das bringt hohen Spritverbrauch und starke Einschränkung bei der Durchfahrtshöhe (Tiefgaragen, Brücken, Parkplatzeinfahrten etc.). Dafür bleibt der Kofferraum frei zugänglich und die Sicht nach hinten uneingeschränkt. Die Träger haben ein sehr geringes Staumaß.

  Dachträger für MountainbikesFoto: Daniel Simon
Dachträger für Mountainbikes

Innenraum

Die Räumerei im Auto ist genau das, was die meisten Biker durch einen Fahrradträger vermeiden wollen. Mit einem Träger für den Innenraum gewinnt aber auch diese Variante an Attraktivität: Der Träger verleiht den Bikes einen festen Platz und sicheren Stand, was die Beschädigungsgefahr minimiert und nervige Tetris-Spiele eliminiert. Das funktioniert aber nicht bei jedem Auto. Ein Kombi oder Mini-Van muss es schon sein. Zudem müssen die Vorderräder ausgebaut werden. Klarer Nachteil: Der Platz im Innenraum geht flöten. Stattdessen machen sich Schlamm und Dreck der Trails im Auto breit.

  Innenraumträger für den Bike-TransportFoto: Daniel Simon
Innenraumträger für den Bike-Transport

Flügeltüren

Eine Speziallösung, die Fahrern von Mini-Vans und Bussen mit geteilter Heckklappe das Leben erleichtert: Bei dieser Variante wird der Heckträger an nur einer Seite der Flügeltür befestigt. So bleibt der Kofferraum immer frei zugänglich – absackende Heckklappen sind damit Geschichte. Klären Sie unbedingt vorab, ob die Tür für Zusatzlasten freigegeben ist! In den meisten Fällen sitzen die Bikes nicht vollständig mittig am Heck. Ansonsten ist diese Variante identisch mit klassischen Heckträgern. Varianten für Flügeltüren bieten z. B. die Firmen Fiamma und Paulchen an.

  Spezialträger für geteilte HecktürenFoto: Hersteller
Spezialträger für geteilte Hecktüren

Sonderfall Carbon-Räder

Dirk Zedler, Geschäftsführer Institut für Fahrradtechnik und -Sicherheit: Ich rate davon ab, Carbon-Rahmen zu klemmen. Prinzipiell ist Carbon zwar nicht anfälliger als Alu, aber es können Risse entstehen, die zum Versagen des Rahmens führen. Da der Grat zwischen "sicher befestigt" und "überlastet" bei einer Klemmung sehr schmal ist, kommt es immer wieder zu Beschädigungen. Der beste Weg ist die Befes-tigung an der Sattelstütze – vorausgesetzt, sie ist nicht aus Carbon. Falls doch, hilft eine günstige Alu-Stütze für den Transport, die mindestens zehn Zentimeter im Rahmen versenkt wird.

  Dirk Zedler, Fahrrad-Sachverständiger und BIKE-TechnikexperteFoto: Privatfoto
Dirk Zedler, Fahrrad-Sachverständiger und BIKE-Technikexperte

Die Fahrradträger im Detail

Augen auf beim Trägerkauf! Denn ob Lust oder Frust den Transport begleiten, entscheiden Kleinigkeiten. Diese Details sind uns im Test aufgefallen:

   Umlaufende Klemmen (Atera, Fiamma, MFT, Saris): Der Rahmen kann nicht aus der Klaue rutschen, so reicht ein geringerer Klemmdruck.Foto: Stefan Frey
Umlaufende Klemmen (Atera, Fiamma, MFT, Saris): Der Rahmen kann nicht aus der Klaue rutschen, so reicht ein geringerer Klemmdruck.
   Mobile Greifarme (Eufab, Fiamma, Thule, Uebler): Abnehmbare Arme bringen beim Beladen Komfort. Die von Uebler sind einhändig bedienbar.Foto: Stefan Frey
Mobile Greifarme (Eufab, Fiamma, Thule, Uebler): Abnehmbare Arme bringen beim Beladen Komfort. Die von Uebler sind einhändig bedienbar.
   Fusspedal (Atera, Eufab, MFT, Thule, Uebler): Abkippen per Fußtritt: komfortabel und sicher, da die Bikes gleichzeitig bequem gehalten werden können.Foto: Stefan Frey
Fusspedal (Atera, Eufab, MFT, Thule, Uebler): Abkippen per Fußtritt: komfortabel und sicher, da die Bikes gleichzeitig bequem gehalten werden können.
   Steckerhalterung (Atera, Eufab, MFT, Uebler): Kleines Detail, große Wirkung: verhindert Stolperer und beschädigte Kabel oder Stecker.Foto: Stefan Frey
Steckerhalterung (Atera, Eufab, MFT, Uebler): Kleines Detail, große Wirkung: verhindert Stolperer und beschädigte Kabel oder Stecker.

Interview mit Heidi Atzler, TÜV SÜD: "Es gibt keinen vernünftigen Diebstahlschutz."

Unter welchen Voraussetzungen kann ich meine Bikes guten Gewissens auf dem Auto-Fahrradträger transportieren?
Der Träger muss natürlich zum Auto passen, und ich muss bei der Auswahl auf Sicherheit achten. Hier hilft das GS-Prüfzeichen oder eines vom TÜV Süd. Außerdem beeinflussen alle Fahrradträger die gewohnten Fahreigenschaften des Autos, da sich durch den Aufbau Gewicht, Höhe, Schwerpunkt und Luftwiderstand ändern. Deshalb sollte nach der Montage eine kurze Probefahrt mit Lenk- und Bremstest durchgeführt werden. So entsteht ein Gefühl dafür, wie das Fahrzeug durch die zusätzliche Last reagiert.

Was sind die Problemzonen der Trägersysteme?
Bei Trägern für die Anhängerkupplung sind Rückfahrsysteme meist deaktiviert oder eingeschränkt, und der Zugang zum Kofferraum kann blockiert sein. Grundsätzlich muss ich natürlich die neuen Fahrzeugmaße im Kopf haben - beim Einparken oder Einfahren in Tiefgaragen zum Beispiel. Auch die Geschwindigkeit sollte von Grund auf angepasst werden - meine Empfehlung sind maximal 130 km/h.

Gibt es Systeme, die bedenklich sind?
Heckklappenträger, welche mit Gurtbändern fixiert werden, sind kritisch zu bewerten. Teilweise liegen die Befestigungshaken an Glaskanten an. Auf keinen Fall dürfen sich Trägerteile am Heckfenster abstützen. In vielen Fällen schlägt auch der Scheibenwischer gegen die Gurtträger.

Wie viel Gewicht kann ich auf meinen Träger laden?
Gerade beim Transport von schweren Bikes muss das zulässige Gewicht genau geprüft werden, das steht in der Gebrauchsanweisung des Trägers. Die Werte sind abhängig von den Trag- und Stützlasten von Anhängerkupplung, Autodach und Heckklappe. Die Angaben finden sich in der Bedienungsanleitung des Autos.

Wie gut sind die Schloss-Systeme, mit denen Bikes auf dem Träger gesichert werden?
Meiner Meinung nach gibt es hier keine vernünftigen diebstahlhemmenden Vorrichtungen. Von daher die absolute Empfehlung: unbedingt ein geprüftes Seil-, Ketten- oder Bügelschloss zur Sicherung der Bikes verwenden.

  Heidi Atzler vom TÜV SüdFoto: Markus Greber
Heidi Atzler vom TÜV Süd

DIE TESTERGEBNISSE – KUPPLUNGSTRÄGER

Alutrans E-Bike

Preis 377 Euro
Info www.alutrans.de

Gewicht / Staumaß 17 kg / 68x115x23 cm
Zuladung max.¹ / pro Bike 60 Kilogramm / k. A.
Anzahl Bikes 2 (Strada Vario 3 für 3 Bikes erhältlich)
Plus-Reifen² / Abkippen nein / ja
Radstand³ max. 1250 mm
Schienenabstand 19 cm
Zubehör / Besonderheiten Modell Biker XL für längeren Radstand und mehr Raum zwischen den Bikes erhältlich

BEWERTUNG
Montage (25 %) 7 von 10 Punkten
Handhabung (25 %) 7 von 10 Punkten
BIKE-Befestigung (25 %) 6 von 10 Punkten
Kratzerrisiko (15 %) 6 von 10 Punkten
Verarbeitung (10 %) 8 von 10 Punkten


Bike-Urteil4



GUT

FAZIT In die Hand nehmen und loslegen: Die Montage des Alutrans-Trägers ist maximal selbsterklärend und simpel. Leider lassen die ersten Probleme bei der Bike-Befestigung nicht lange auf sich warten: Die Riemen zur Laufradfixierung sind viel zu kurz (1), sodass wir schon unser Norm-Bike mit 1233 Millimetern Radstand und 2,35 Zoll breiten Reifen nicht mehr befestigen konnten. Auch der Schienenabstand ist sehr klein, wodurch zwei Bikes förmlich aneinanderkleben. Auch zwischen Lenker und Auto geht es sehr eng zu. Die Hebel zum Abkippen des Trägers liegen versteckt zwischen den Bikes (2) und sind dadurch schwer erreichbar. Positiv fällt der solide, breite Hauptbügel auf, der den Greifarmen einen großen Verstellbereich und den geparkten Bikes Stabilität verleiht. Auch die weit zu öffnenden Klauen mit guter Gummierung gefallen. Die Greifarme sind nicht abnehmbar und bewegen sich etwas hakelig.

  Alutrans E-BikeFoto: Markus Greber
Alutrans E-Bike
  Alutrans E-Bike (Bild 1)Foto: Stefan Frey
Alutrans E-Bike (Bild 1)
  Alutrans E-Bike (Bild 2)Foto: Stefan Frey
Alutrans E-Bike (Bild 2)

Atera Strada E-Bike M

Preis 395 Euro (z.B. bei Rosebikes erhältlich*)
Info www.atera.de

Gewicht / Staumaß 15,2 kg / 71x100x20,5 cm
Zuladung max.¹ / pro Bike 60 Kilogramm / 30 Kilogramm
Anzahl Bikes 2 (Strada Vario 3 für 3 Bikes erhältlich)
Plus-Reifen² / Abkippen ja / ja
Radstand³ max. 1315 mm
Schienenabstand 23 cm
Zubehör / Besonderheiten Ratschenbänder in drei Längen im Lieferumfang, TÜV-Prüfsiegel und City-Crash-geprüft

BEWERTUNG
Montage (25 %) 9 von 10 Punkten
Handhabung (25 %) 9 von 10 Punkten
BIKE-Befestigung (25 %) 9 von 10 Punkten
Kratzerrisiko (15 %) 10 von 10 Punkten
Verarbeitung (10 %) 9 von 10 Punkten


Bike-Urteil4



SEHR GUT

FAZIT Der Atera leistet sich keine ernsthafte Schwäche. Die Montage auf der Kupplung läuft einfach und selbsterklärend. Schon vor der Arretierung hält der Träger auf der Kupplung, was das Ausrichten und Fixieren erleichtert. Achtung: Die Anzeige für korrekten Sitz auf dem Kupplungskopf (1) steht schon auf Grün, bevor der Träger fahrbereit fixiert ist. Super: Alle Befestigungspunkte sind mit komfortablen Ratschen versehen. Leider liegen die Reifenratschen am äußeren Bike auf der Trägerinnenseite und sind so schwerer erreichbar. Außerdem stehen die Hebel im Ruhemodus weit ab (2), was ein versehentliches Öffnen begünstigt. In puncto Reifenbreite und Radstand packt der Strada alle Hürden, und auch der Abstand zwischen den Bikes ist vorbildlich. Lediglich zur Heckklappe unseres Testfahrzeugs sollte für einen 800er-Lenker mehr Raum sein. Angenehm: breites, griffiges Fußpedal zum Abkippen.

  Atera Strada E-Bike M     Foto: Markus Greber
Atera Strada E-Bike M   
  Atera Strada E-Bike M (Bild 1)Foto: Stefan Frey
Atera Strada E-Bike M (Bild 1)
  Atera Strada E-Bike M (Bild 2)Foto: Stefan Frey
Atera Strada E-Bike M (Bild 2)

Eufab Premium II

Preis 399 Euro
Info www.eal-vertrieb.de

Gewicht / Staumaß 17,3 kg / 69x54,5x30 cm
Zuladung max.¹ / pro Bike 60 Kilogramm / k. A.
Anzahl Bikes 2 (Premium III für 3 Bikes erhältlich)
Plus-Reifen² / Abkippen ja / ja
Radstand³ max. 1460 mm
Schienenabstand 22 cm
Zubehör / Besonderheiten Plus-Version für Vans zum Öffnen großer Heckklappen erhältlich, TÜV- und GS-Prüfsiegel

BEWERTUNG
Montage (25 %) 8 von 10 Punkten
Handhabung (25 %) 8 von 10 Punkten
BIKE-Befestigung (25 %) 8 von 10 Punkten
Kratzerrisiko (15 %) 8 von 10 Punkten
Verarbeitung (10 %) 8 von 10 Punkten


Bike-Urteil4



SEHR GUT

FAZIT Kein Träger lässt sich so entspannt auf die Kupplung heben wie der Premium II von Eufab. Das ermöglichen der komfortable Tragegriff (1) und die günstigen Hebelverhältnisse beim Halten des Stauwunders. Zum Ausklappen sind dann allerdings einige Handgriffe nötig, die aber zügig erledigt sind, wenn man das Prozedere einmal verinnerlicht hat. Die Radschalen fallen vergleichsweise schmal aus, 2,8er-Nobby-Nics können aber gerade noch passabel befestigt werden. Kleines Detail mit großer Wirkung: Die durchdachte Steckerhalterung (2) verräumt das Kabel bei Transport und Lagerung. Praktisch bei der Bike-Montage: Die Greifarme lassen sich leicht abnehmen. Dafür mindern die Riemen zur Laufradbefestigung den Komfort im Vergleich zu einer Ratsche etwas. Die Klemme für das zweite Bike liegt innen, was sie schwer zugänglich macht. Die Nummernschildhalterung und die Beleuchtung könnten solider sein.

  Eufab Premium II    Foto: Markus Greber
Eufab Premium II  
  Eufab Premium II (Bild 1)Foto: Stefan Frey
Eufab Premium II (Bild 1)
   Steckerhalterung (Atera, Eufab, MFT, Uebler): Kleines Detail, große Wirkung: verhindert Stolperer und beschädigte Kabel oder Stecker.Foto: Stefan Frey
Steckerhalterung (Atera, Eufab, MFT, Uebler): Kleines Detail, große Wirkung: verhindert Stolperer und beschädigte Kabel oder Stecker.

MFT Euro-Select Compact

Preis 379 Euro
Info www.mft.systems

Gewicht / Staumaß 15,55 kg / 74,5x62x23,5 cm
Zuladung max.¹ / pro Bike 60 Kilogramm / 30 Kilogramm
Anzahl Bikes 2
Plus-Reifen² / Abkippen ja / ja
Radstand³ max. 1330 mm
Schienenabstand 20 cm
Zubehör / Besonderheiten GS-, TÜV-Prüfsiegel und City-Crash-geprüft.

BEWERTUNG
Montage (25 %) 7 von 10 Punkten
Handhabung (25 %) 6 von 10 Punkten
BIKE-Befestigung (25 %) 7 von 10 Punkten
Kratzerrisiko (15 %) 10 von 10 Punkten
Verarbeitung (10 %) 7 von 10 Punkten


Bike-Urteil4



GUT

FAZIT Fast wirkt der klappbare MFT-Träger wie ein Spielzeug-Ufo, wenn man ihn aus der Verpackung schält. Nicht nur optisch, auch technisch verfolgt der Euro-Select Compact völlig eigene Wege. Die Montage ist dadurch wenig intuitiv. Mit Hilfe der Bedienungsanleitung läuft der Anbau problemlos, erfordert aber viele Arbeitsschritte. Auch die Bike-Befestigung ist besonders: Nur ein Rahmen wird am Träger fixiert, das zweite Bike wird durch einen Verbindungsknochen (1) zwischen den Rahmen gehalten. Vorteil: Der Abstand zwischen den Rädern ist normiert, und trotz relativ geringem Schienenabstand kommen sich zwei Räder nicht in die Quere. Leider ist der Grundträger nicht besonders steif. Andere Modelle bieten einen festeren Stand. Ärgerlich: Der Knopf, der zum Auf- und Abbau mehrmals kräftig gedrückt werden muss, sitzt direkt neben dem Schlüssel (2), und die Ratschenbänder zeigen schon nach der ersten Montage Abnutzungserscheinungen.

  MFT Euro-Select Compact    Foto: Markus Greber
MFT Euro-Select Compact  
  MFT Euro-Select Compact (Bild 1)Foto: Stefan Frey
MFT Euro-Select Compact (Bild 1)
  MFT Euro-Select Compact (Bild 2)Foto: Stefan Frey
MFT Euro-Select Compact (Bild 2)

Saris Freedom

Preis 399 Euro
Info www.saris.com

Gewicht / Staumaß 15 ,5 kg / 114,5x62x25 cm
Zuladung max.¹ / pro Bike 32 Kilogramm / 16 Kilogramm
Anzahl Bikes 2
Plus-Reifen² / Abkippen ja / ja
Radstand³ max. 1295 – 1345 mm (je nach Bike-Kombi)
Schienenabstand 21,5 cm
Zubehör / Besonderheiten Schalen für Fatbike-Reifen optional erhältlich, TÜV- und GS-Prüfsiegel

BEWERTUNG
Montage (25 %) 8 von 10 Punkten
Handhabung (25 %) 8 von 10 Punkten
BIKE-Befestigung (25 %) 9 von 10 Punkten
Kratzerrisiko (15 %) 10 von 10 Punkten
Verarbeitung (10 %) 6 von 10 Punkten


Bike-Urteil4



SEHR GUT

FAZIT Saris tritt mit einem völlig eigenständigen System an, bei dem der Bügel mit den Rahmenhalterungen zwischen den zwei Bikes steht. Großer Vorteil daran ist der stets freie Zugang zum Rahmen, da kein Greifarm am ersten Bike vorbeimanövriert werden muss. Die Klemmung erfolgt immer am Unterrohr, was bei Carbon-Rahmen und Rahmen mit außen verlegten Zügen ungünstig sein kann. Dafür fällt die Polsterung sehr üppig und weich aus (1). Komfortabel beim Be- und Entladen: Die Räder stehen schon ohne jegliche Befestigung stabil im Träger. Die Kabelführung und auch die Abkippvorrichtung fallen sehr rudimentär aus (2), und auch die Riemen zur Laufradbefestigung könnten länger sein. Wir konnten gerade so Nobby-Nic-Reifen in 2,8er-Breite montieren. Optional bietet Saris Radschalen für Fatbikes an. Das Staumaß des Freedoms ist angenehm klein, und der Mittelbügel lässt sich sehr einfach einklappen.

  Saris FreedomFoto: Markus Greber
Saris Freedom
  Saris Freedom (Bild 1)Foto: Stefan Frey
Saris Freedom (Bild 1)
  Saris Freedom (Bild 2)Foto: Stefan Frey
Saris Freedom (Bild 2)

Thule Velospace 917

Preis 589 Euro (z.B. bei Rose erhältlich*)
Info www.thule.com

Gewicht / Staumaß 18,45 kg / 67x133x81 cm
Zuladung max.¹ / pro Bike 60 Kilogramm / 30 Kilogramm
Anzahl Bikes 2
Plus-Reifen² / Abkippen ja / ja
Radstand³ max. 1330 mm
Schienenabstand 25 cm
Zubehör / Besonderheiten Transportrad zum Ziehen des Trägers erhältlich, TÜV-, GS-Prüfsiegel und City-Crash-geprüft

BEWERTUNG
Montage (25 %) 7 von 10 Punkten
Handhabung (25 %) 9 von 10 Punkten
BIKE-Befestigung (25 %) 10 von 10 Punkten
Kratzerrisiko (15 %) 10 von 10 Punkten
Verarbeitung (10 %) 10 von 10 Punkten


Bike-Urteil4



SEHR GUT

FAZIT Der Velospace 917 ist das Kreuzfahrtschiff unter den Kupplungsträgern: edel und komfortabel, aber etwas unhandlich. Die Bikes logieren in sicherem Abstand (1) und stehen fest verzurrt, sodass Kratzer an Rad oder Auto nahezu ausgeschlossen sind. Plus- oder sogar Fatbike-Reifen haben locker Platz – kein Träger bietet mehr Variabilität. Das liegt vor allem an den flächigen Schienen, die auf Radschuhe verzichten. Solide und durchdachte Ratschen, die sich angenehm bedienen lassen, verspannen die Laufräder. Gute Detaillösung: Die Riemen lassen sich verstauen und sind beim Beladen nicht im Weg (2). Seine Vorteile erkauft sich der Velospace mit hohem Gewicht und sperrigem Staumaß, was die Montage kräftezehrend macht. Ist der Träger auf den Kupplungskopf gewuchtet, liegt er aber satt in der flächigen Führung. Das Klappsystem ist simpel: Lediglich der solide Bügel lässt sich umlegen, ein Schnellverschluss fehlt.

  Thule Velospace 917    Foto: Markus Greber
Thule Velospace 917  
  Thule Velospace 917 (Bild 1)Foto: Stefan Frey
Thule Velospace 917 (Bild 1)
  Thule Velospace 917 (Bild 2)Foto: Stefan Frey
Thule Velospace 917 (Bild 2)

Uebler X21S

Preis 579 Euro (z.B. bei Rosebikes erhältlich*)
Info www.uebler.com

Gewicht / Staumaß 14 kg / 63,5x63x26 cm
Zuladung max.¹ / pro Bike 60 Kilogramm / k. A.
Anzahl Bikes 2 (X31S für 3 Bikes erhältlich)
Plus-Reifen² / Abkippen ja / ja
Radstand³ max. 1360 mm
Schienenabstand 22 cm
Zubehör / Besonderheiten Verschiedene Haltestangen optional erhältlich, TÜV-, GS-Prüfsiegel und City-Crash-geprüft

BEWERTUNG
Montage (25 %) 10 von 10 Punkten
Handhabung (25 %) 10 von 10 Punkten
BIKE-Befestigung (25 %) 8 von 10 Punkten
Kratzerrisiko (15 %) 8 von 10 Punkten
Verarbeitung (10 %) 8 von 10 Punkten


Bike-Urteil4



SEHR GUT

FAZIT Beim Anbringen und Beladen des X21S kommt Freude auf – und das nicht nur wegen des Rekordgewichts. Der Klemmmechanismus ist selbsterklärend und funktional, die Ratschen lassen sich tadellos bedienen. Von den Konkurrenten unerreicht bleibt das Handling der Greifarme (1), die sich einhändig abnehmen lassen – ein dickes Komfort-Plus. Die Laufradbefestigung kommt ohne Radschuhe aus, was sich negativ auf den festen Sitz auswirkt – umso positiver dafür auf die Reifenfreiheit. Selbst mit 2,8er-Reifen hat der Träger kein Problem. Die Gummierung der Rahmenhalterung könnte komfortabler und besser verarbeitet sein, dafür parken zwei Bikes in sicherem Abstand auf den Schienen. Zusammengeklappt ist das Leichtgewicht ein Stauwunder und bequem zu tragen. Dank Schnellverschluss (2) ist der Ruhemodus auch zügig erreicht. Kritik gibt es für die Beleuchtung, die etwas wackelig und unsauber verarbeitet ausfällt.

  Uebler X21S    Foto: Markus Greber
Uebler X21S  
   Mobile Greifarme (Eufab, Fiamma, Thule, Uebler): Abnehmbare Arme bringen beim Beladen Komfort. Die von Uebler sind einhändig bedienbar.Foto: Stefan Frey
Mobile Greifarme (Eufab, Fiamma, Thule, Uebler): Abnehmbare Arme bringen beim Beladen Komfort. Die von Uebler sind einhändig bedienbar.
  Uebler X21S (BILD 2)Foto: Stefan Frey
Uebler X21S (BILD 2)

Westfalia BC 70

Preis 499 Euro
Info www.westfalia-automotive.com

Gewicht / Staumaß 17,55 kg / 69x55x21,5 cm
Zuladung max.¹ / pro Bike 60 Kilogramm / 30 Kilogramm
Anzahl Bikes 2, erweiterbar auf 3
Plus-Reifen² / Abkippen ja / ja
Radstand³ max. 1245 mm
Schienenabstand 20 cm
Zubehör / Besonderheiten Transport-Box optional zurüstbar, TÜV-Prüfsiegel und City-Crash-geprüft

BEWERTUNG
Montage (25 %) 7 von 10 Punkten
Handhabung (25 %) 7 von 10 Punkten
BIKE-Befestigung (25 %) 8 von 10 Punkten
Kratzerrisiko (15 %) 7 von 10 Punkten
Verarbeitung (10 %) 9 von 10 Punkten


Bike-Urteil4



SEHR GUT

FAZIT Auf dem hochwertigen Westfalia-Träger stehen die Bikes perfekt verzurrt. Das liegt an der sehr guten Laufradbefes­tigung über solide Ratschen (1). Leider ist es dafür etwas schwerer, die richtige Montageposition zu finden, da der Hauptbügel schmal ausfällt und weniger Positionen für die Greifarme bietet. Zudem lassen sich die Arme nicht besonders geschmeidig am Bügel verschieben. Vorbildlich sind hingegen die Gummierung der Klauen (2) und die beigelegten Felgenschoner, die über die Ratschenbänder gezogen werden können – das i-Tüpfelchen auf der tadellosen Verarbeitung. Schade, dass der Schienenabstand zu gering ist und die Bikes dadurch bedrohlich nah beieinander stehen. Der Abkippmechanismus muss vergleichsweise unbequem per Hand unter dem Träger entkoppelt werden. Auch das Lösen der Ratschen ist ein wenig hakelig.

  Westfalia BC 70    Foto: Markus Greber
Westfalia BC 70  
  Westfalia BC 70 (Bild 1)Foto: Stefan Frey
Westfalia BC 70 (Bild 1)
  Westfalia BC 70 (Bild 2)Foto: Stefan Frey
Westfalia BC 70 (Bild 2)

DIE TESTERGEBNISSE – HECKTRÄGER

Atera Linea

Preis ab 499 Euro (VW T5)
Info www.atera.de

Gewicht / Staumaß 9,6 kg / 148x132x24 cm
Zuladung max.¹ / pro Bike 45 Kilogramm / 15 Kilogramm
Anzahl Bikes 2, erweiterbar auf 3
Plus-Reifen² nein
Radstand³ max. 1370 mm
Schienenabstand 12,5 cm
Zubehör / Besonderheiten TÜV-Prüfsiegel und City-Crash-geprüft

BEWERTUNG
Montage (25 %) 9 von 10 Punkten
Handhabung (25 %) 7 von 10 Punkten
BIKE-Befestigung (25 %) 6 von 10 Punkten
Kratzerrisiko (15 %) 5 von 10 Punkten
Verarbeitung (10 %) 8 von 10 Punkten


Bike-Urteil4



GUT

FAZIT Die schlechte Nachricht vorweg: Im Auslieferungszustand lassen sich auf dem Linea keine zwei Mountainbikes transportieren! Der Schienenabstand ist so gering, dass Gabel und Hinterbau nicht nebeneinander passen (1). Durchgefallen? Jein. Wird die äußere Schiene in die Bohrungen für die optionale dritte Bike-Halterung gepackt, parken zwei Räder in sicherem Abstand. Dafür ist allerdings ein passender, längerer Greifarm nötig, der nicht im Lieferumfang enthalten ist. Ein Aufrüsten auf mehrere Bikes entfällt damit auch. Nächster Schwachpunkt: Die Bänder zur Laufradbefestigung sind zu kurz (2). 2,35er-Reifen lassen sich nur mit Mühe sicher fixieren – dabei würden die komfortablen Radschuhe richtig dicke Schlappen zulassen. Angenehm ist die umlaufende Rahmenklemmung mit Ratschenverschluss und die schnelle Montage des leichten Trägers.

  Atera LineaFoto: Markus Greber
Atera Linea
  Atera Linea (Bild 1)Foto: Stefan Frey
Atera Linea (Bild 1)
  Atera Linea (Bild 2)Foto: Stefan Frey
Atera Linea (Bild 2)

Fiamma Carry-Bike

Preis 316 Euro (VW T5)
Info www.fiamma.com

Gewicht / Staumaß 8,9 kg / 148x129x36 cm
Zuladung max.¹ / pro Bike 60 Kilogramm / k. A.
Anzahl Bikes 2, erweiterbar auf 4
Plus-Reifen² ja
Radstand³ max. 1285 mm
Schienenabstand 29,5 cm
Zubehör / Besonderheiten Auch für Flügeltüren erhältlich, Heckträger-Box optional, TÜV-, GS-Prüfsiegel und City-Crash-geprüft

BEWERTUNG
Montage (25 %) 8 von 10 Punkten
Handhabung (25 %) 9 von 10 Punkten
BIKE-Befestigung (25 %) 8 von 10 Punkten
Kratzerrisiko (15 %) 9 von 10 Punkten
Verarbeitung (10 %) 10 von 10 Punkten


Bike-Urteil4



SEHR GUT

FAZIT Der leichte Fiamma-Träger ist unser Tipp für die Heckklappe: tadellose Verarbeitung, gutes Handling und sinnvolle Details. Beispiel gefällig? Der Greifarm für das äußere Bike ist zweigeteilt (1), in der Länge verstellbar und sehr variabel. So kann auch der Stellwinkel – dadurch die Berührungspunkte zwischen den Bikes – angepasst werden. Sämtliche Schrauben sind mit Gummikappen geschützt. Schade, dass die Schienen keine Radschuhe besitzen, der Sitz der Laufräder könnte fester sein. Die Rahmenhalterung ist sehr variabel und super gummiert, verzichtet aber auf eine Ratsche. Auf drei oder mehr Bikes aufgerüstet, wird es auch auf dem Carry-Bike deutlich enger, und die Beschädigungsgefahr steigt. Praktisch: Sind keine Bikes auf dem Träger, kann der Bügel mit den Radschienen sicher und sauber am Hauptrahmen fixiert werden (2). Etwas fummelige Montage an der Heckklappe (zu kurze Schrauben).

  Fiamma Carry-BikeFoto: Markus Greber
Fiamma Carry-Bike
  Fiamma Carry-Bike (Bild 2)Foto: Stefan Frey
Fiamma Carry-Bike (Bild 2)
  Fiamma Carry-Bike (Bild 1)Foto: Stefan Frey
Fiamma Carry-Bike (Bild 1)

Thule Backpac 973

Preis 375,95 Euro
Info www.thule.com

Gewicht / Staumaß 12,8 kg / 117x97x32 cm
Zuladung max.¹ / pro Bike 60 Kilogramm / 15 Kilogramm
Anzahl Bikes 2, erweiterbar auf 4
Plus-Reifen² ja
Radstand³ max. 1370 mm
Schienenabstand 15 cm
Zubehör / Besonderheiten TÜV-, GS-Prüfsiegel und City-Crash-geprüft

BEWERTUNG
Montage (25 %) 8 von 10 Punkten
Handhabung (25 %) 8 von 10 Punkten
BIKE-Befestigung (25 %) 8 von 10 Punkten
Kratzerrisiko (15 %) 6 von 10 Punkten
Verarbeitung (10 %) 7 von 10 Punkten


Bike-Urteil4



SEHR GUT

FAZIT Freude machen die abnehmbaren Greifarme und die sauber gummierten Klauen zur Rahmenklemmung. An anderen Stellen verfehlt der Heckträger leider die hohe Messlatte seines Markenkollegen für die Kupplung in puncto Verarbeitung und Bedienkomfort. Die Verstellknöpfe zur Radstandanpassung liegen schwer greifbar im Innenraum der Profilschienen (1). Diese sind darüber hinaus im ausgefahrenen Zustand nicht besonders steif (2). Die Räder stehen aber in allen Positionen ausreichend stabil, lediglich das Vorderrad hat merklich Bewegungsspielraum. Der Schienenabstand fällt klein aus, die meisten Bikes werden auf dem Backpac permanent aneinanderreiben. Unbedingt solide Polsterungen zwischenlegen oder gleich die zweite Schiene in die Bohrungen der (optionalen) dritten Bike-Halterung setzen (längerer Greifarm nötig). Die Montage am Heck und die Polsterung zur Klappe sind vorbildlich.

  Thule Backpac 973Foto: Markus Greber
Thule Backpac 973
  Thule Backpac 973 (Bild 1)Foto: Stefan Frey
Thule Backpac 973 (Bild 1)
  Thule Backpac 973 (Bild 2)Foto: Markus Greber
Thule Backpac 973 (Bild 2)

In einigen unserer Auftritte verwenden wir sogenannte Affiliate Links. Diese sind mit Sternchen (*) gekennzeichnet. Wenn Sie auf so einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, erhalten wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter (wie z.B. Amazon) eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis dadurch nicht.

Meistgelesene Artikel