SchatzkarteDie besten Trails in Graubünden

Jeanette Wunderl

, Rasoulution

 · 26.06.2018

Schatzkarte: Die besten Trails in GraubündenFoto: Martin Bissig
Schatzkarte: Die besten Trails in Graubünden
Powered by

Es gibt nur eins, was eine flowige Fahrt über alpine Trails noch besser machen kann: Die Tour, Trails und Natur gemeinsam mit Freunden zu erleben. So entstehen Geschichten, die abends erzählt werden.

  Danny MacAskill und Claudio Caluori verraten ihre Lieblingstrails in Graubünden.Foto: Martin Bissig
Danny MacAskill und Claudio Caluori verraten ihre Lieblingstrails in Graubünden.

Genau so eine Tour erlebten die beiden Bike-Buddys Danny MacAskill und Claudio Caluori im Film «Home of Trails», auf welcher sie die besten Trails in Graubünden entdeckten. Nun wird verraten, wo die beiden genau unterwegs waren.

Bei fast 1000 Gipfeln, 615 Seen und 150 Tälern kann man in Graubünden leicht den Überblick verlieren. Um nachzuvollziehen, auf welchen Trails der Trick-König und der Edelweiß-Experte im Video «Home of Trails» in Arosa Lenzerheide, Flims, Engadin St. Moritz, Davos Klosters und Scuol Samnaun Val Müstair gefahren sind, gibt es nun eine Schatzkarte auf www.homeoftrails.com. Mit ihrer Hilfe können Biker in den Spuren der beiden Cracks auf eigene Faust Graubünden entdecken. Nachfolgend eine Auswahl der schönsten Spots und Trails aus dem Video:

Verlagssonderveröffentlichung

Graubünden kann sich mit Stolz «Home of Trails» nennen. In keiner anderen alpinen Region gibt es auf so engem Raum so viele Trails. Ihrem Lockruf sind auch Danny MacAskill und Claudio Caluori gefolgt und haben ihre Abenteuer im Film «Home of Trails» festgehalten. Du möchtest in den Spuren der zwei Mountainbike-Profis fahren und die Trails und Spots aus dem Video entdecken?

  SpotcheckFoto: Martin Bissig
Spotcheck


Haus in Müstair
Es gibt nur wenige Menschen, die wie Danny MacAskill beim Anblick des schrägen Holzdachs im kleinen Bergdorf Müstair auf die Idee kommen, dieses als Rampe für einen Frontflip auf dem Mountainbike zu nutzen. Aber auch ohne akrobatische Ambitionen ist das Dorf eine Reise wert. Gleich drei Touren führen an diesem Spot aus dem Film vorbei. Wenn einem rund 22 Kilometer 1200 Tiefenmeter zusprechen, dann sind die Touren «Tras la Val Müstair auf Singletrail» und «Alp Tabladatsch» zwei Geheimtipps. Wer es konditionell anspruchsvoller mag, kommt bei der Tour «Passo Gallo» auf seine Kosten.

  Val MüstairFoto: Martin Bissig
Val Müstair


Vorabgletscher
Beim Vorabgletscher hoch über Flims sind Danny und Claudio um die Wette gefahren. Die über Jahrtausende durch Eis und Wasser geformte Landschaft ist ein wahres Naturkunstwerk. Zwei längere Touren führen am Gletscher vorbei. Ein Flow-Highlight versteckt sich ebenfalls in dieser Destination: Der «Green Valley»-Trail ist ein 1,8 Kilometer langer, von Wurzeln durchzogener Singletrail.

  VorabgletscherFoto: Martin Bissig
Vorabgletscher


Piz Nair und Corviglia
In der Destination Engadin St. Moritz spielen gleich zwei Schlüsselszenen des Videos. Zu Beginn: Der Sonnenaufgang auf dem Gipfel des Piz Nair, wo Danny den Blick über Graubünden schweifen lässt. Mehrere Trails führen zum Gipfel auf über 3000 m ü. M.: «Piz Nair–Val Bever–Celerina», «Piz Nair über 3 Fluors nach Samedan» und «Piz Nair–Val Schlattain–Chantarella» bieten massenweise technische Abfahrten. Einiges flowiger geht’s in einer anderen Szene im Video «Home of Trails» zu. Nämlich auf dem «Corviglia Flowtrail». Der Trail, auf dem Caluori ein Edelweiss fand, wurde von MacAskill wie «ein endloser Ritt auf einem fliegenden Teppich» umschrieben.

  Piz NairFoto: Martin Bissig
Piz Nair
  Corviglia FlowtrailFoto: Martin Bissig
Corviglia Flowtrail


Jakobshorn
In Davos Klosters ist das Jakobshorn Ausgangspunkt zahlreicher Trails. Darunter der von der IMBA (International Mountain Bike Association) ausgezeichnete «Alps Epic Trail Davos». Wer sich ab dem Jakobshorn auf diesen 40 Kilometer langen Trail begibt, geniesst 2400 Tiefenmeter. Beim Bahnhof Wiesen angekommen, ist es nur ein Katzensprung zur bekannten Brücke, auf der Danny in 84 Meter Höhe seine Balancierkünste unter Beweis stellte. Es dem Schotten nachzumachen, ist nicht empfohlen. Stattdessen freut man sich lieber aus sicherer Distanz über die Aussicht in die Schlucht und auf die kommenden Trail-Abschnitte.

  Aufstieg JakobshornFoto: Martin Bissig
Aufstieg Jakobshorn
  JakobshornFoto: Martin Bissig
Jakobshorn
  Landwasser-Brücke (Zügen)Foto: Martin Bissig
Landwasser-Brücke (Zügen)


Alphütte Fops
Auf der Terrasse der Alphütte Fops in Lenzerheide gönnten sich Danny und Claudio eine Stärkung, bevor der schottische Bikestar mit einem «270 Tire Tap» von der Terrasse sprang. Neben der UCI Mountainbike Weltmeisterschaft im September bietet Arosa Lenzerheide auch ein Touren-Highlight: Beim «Biketicket 2 RIDE schwarz» stehen knapp 700 Höhenmeter Anstieg 6500 Tiefenmeter Abfahrt gegenüber. Sowohl bei dieser als auch bei der «603 Alpen»-Tour kommt man bei der Alp Fops vorbei.

  Danny MacAskill und Claudio Caluori verraten ihre Lieblingstrails in Graubünden.Foto: Martin Bissig
Danny MacAskill und Claudio Caluori verraten ihre Lieblingstrails in Graubünden.

Mehr Informationen zu den Trails und Spots aus dem Video «Home of Trails»: www.homeoftrails.com/spots

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element