ItalienItalien: Fanano im Apennin

Marco Toniolo

 · 21.01.2005

Italien: Fanano im ApenninFoto: Marco Toniolo

Der Monte Cimone (2165 m) im Apennin südlich von Modena ist die Heimat der Tortellini, des Lambrusco, des Alberto Tomba – und seit neuestem auch der Freerider. (BIKE 11/2004)

Modena ist die Heimat der Tortellini. Jede Mamma der Region kann die runden Teigtaschen selbst kneten. Gefüllt werden sie mit Fleisch, Käse oder Gemüse. Ein bisschen Parmigiano Reggiano aus der benachbarten Provinz Reggio Emilia und eine Flasche Lambrusco machen das kulinarische Gedicht komplett. Während wir uns nach dem Mittagessen mit vollen Bäuchen zurücklehnen, schwärmen die Locals schon davon, wie wir die Kalorien gleich wieder verbrennen werden.

Die Bergregion hinter Fanano wurde Mitte der achtziger Jahre durch den ehemaligen Ski-Weltmeister Alberto Tomba „La Bomba“ bekannt. Der Carabiniere aus Bologna hat hier das Skifahren gelernt. Seine treuesten Fans kamen aus dem Skigebiet Sestola. Sie schwenkten ihre Fahnen bei fast allen Worldcup-Übertragungen im Fernsehen. Doch wenn die Frühlingssonne den Schnee von den Hängen brennt, wird es still in der Region um den Monte Cimone. Daher beschlossen die Betreiber der vier Sessellifte, ihre Anlagen auch im Sommer laufen zu lassen – und zwar für Biker.


Holen Sie sich Appetit im kostenlosen PDF-Download!

Downloads:

Meistgelesene Artikel