Italien

Dolomiten-Klassiker: Die Sella Ronda

Christoph Malin

 · 25.12.2020

Dolomiten-Klassiker: Die Sella RondaFoto: Christoph Malin
Inhalt von

Eintauchen in die Welt der Dolomiten: Die Sella Ronda gehört zu den schönsten Bike-Runden der Welt. Wir haben sie in der Nebensaison an einem Tag gemacht, ohne Lifte und mit viel Flow.

Touren-Infos

57 km I 2550 hm I 6:30 h

Den kompletten Reise-Artikel "Italien: Sella Ronda" aus EMTB 5/2020 können Sie bequem unten im Download-Bereich als PDF herunterladen.

Der Revier-Guide kostet 1,99 Euro. Darin finden Sie den EMTB-Webcode, der Sie zum Download der kostenlosen GPS-Daten für diese Touren führt.

  • TOUR 1: Sieben Berge: 44,9 km | 1212 hm | 4:50 h
  • TOUR 2: Moritzberg: 56,1 km | 650 hm | 4:10 h
  • TOUR 3: Hohler Fels: 31,7 km | 998 hm | 3:10 h
Großes Finale: Nach dem Grödner Joch geht es in der Abendsonne auf traumhaften Trails unter Bindel- und Sella-Türmen zurück nach St. Christina in Gröden.
Foto: Christoph Malin
Großes Finale: Nach dem Grödner Joch geht es in der Abendsonne auf traumhaften Trails unter Bindel- und Sella-Türmen zurück nach St. Christina in Gröden.
Eintauchen in die Welt der Dolomiten: Die Sella Ronda gehört zu den schönsten Bike Runden der Welt. Wir haben sie in der Nebensaison an einem Tag gemacht, ohne Lifte und mit viel Flow.Foto: Christoph Malin
Eintauchen in die Welt der Dolomiten: Die Sella Ronda gehört zu den schönsten Bike Runden der Welt. Wir haben sie in der Nebensaison an einem Tag gemacht, ohne Lifte und mit viel Flow.
Die Trail-Abfahrt vom Pordoijoch nach Arabba gehört für Biker zum schönsten  Erlebnis auf der Sella Ronda: mal rau, mal sanft,  immer mit grandiosen Ausblicken.Foto: Christoph Malin
Die Trail-Abfahrt vom Pordoijoch nach Arabba gehört für Biker zum schönsten Erlebnis auf der Sella Ronda: mal rau, mal sanft, immer mit grandiosen Ausblicken.
Markus, Hannes und Günther genießen die Herbstsonne. Wer die Sella Ronda an einem Tag schaffen will, hat nicht allzu viel Zeit zum Rasten. Hier sorgt eine Reifenpanne für eine Zwangspause.Foto: Christoph Malin
Markus, Hannes und Günther genießen die Herbstsonne. Wer die Sella Ronda an einem Tag schaffen will, hat nicht allzu viel Zeit zum Rasten. Hier sorgt eine Reifenpanne für eine Zwangspause.
Lärchen glänzen im Tal, während Markus und Hannes die Landschaft vorbeiziehen lassen.
Foto: Christoph Malin
Lärchen glänzen im Tal, während Markus und Hannes die Landschaft vorbeiziehen lassen.
Trail Tolerance gehört auf der Sella Ronda zum guten Ton.Foto: Christoph Malin
Trail Tolerance gehört auf der Sella Ronda zum guten Ton.
Auf der Abfahrt vom Sellajoch lädt der alte, buckelige Fahrweg zu Kunststücken ein. Langweilig wird einem hier nicht.Foto: Christoph Malin
Auf der Abfahrt vom Sellajoch lädt der alte, buckelige Fahrweg zu Kunststücken ein. Langweilig wird einem hier nicht.
Strom an: Andreas Egger vom In Sella unterhalb des Sellajochs hat neben gutem Cappuccino und allerlei italienischen Köstlichkeiten auch einen Bosch-Ladeturm  zu bieten.Foto: Christoph Malin
Strom an: Andreas Egger vom In Sella unterhalb des Sellajochs hat neben gutem Cappuccino und allerlei italienischen Köstlichkeiten auch einen Bosch-Ladeturm zu bieten.
Im Bosch-Ladeturm haben sechs lange (625 Wh) oder kurze (500 Wh) Akkus Platz. Optimal, um sich in der Mittagssonne zu stärken und gleichzeitig die Akkus nachzuladen.Foto: Christoph Malin
Im Bosch-Ladeturm haben sechs lange (625 Wh) oder kurze (500 Wh) Akkus Platz. Optimal, um sich in der Mittagssonne zu stärken und gleichzeitig die Akkus nachzuladen.
Großes Finale: Nach dem Grödner Joch geht es in der Abendsonne auf traumhaften Trails unter Bindel- und Sella-Türmen zurück nach St. Christina in Gröden.
Foto: Christoph Malin
Großes Finale: Nach dem Grödner Joch geht es in der Abendsonne auf traumhaften Trails unter Bindel- und Sella-Türmen zurück nach St. Christina in Gröden.
Eintauchen in die Welt der Dolomiten: Die Sella Ronda gehört zu den schönsten Bike Runden der Welt. Wir haben sie in der Nebensaison an einem Tag gemacht, ohne Lifte und mit viel Flow.Foto: Christoph Malin
Eintauchen in die Welt der Dolomiten: Die Sella Ronda gehört zu den schönsten Bike Runden der Welt. Wir haben sie in der Nebensaison an einem Tag gemacht, ohne Lifte und mit viel Flow.
Eintauchen in die Welt der Dolomiten: Die Sella Ronda gehört zu den schönsten Bike Runden der Welt. Wir haben sie in der Nebensaison an einem Tag gemacht, ohne Lifte und mit viel Flow.
Die Trail-Abfahrt vom Pordoijoch nach Arabba gehört für Biker zum schönsten  Erlebnis auf der Sella Ronda: mal rau, mal sanft,  immer mit grandiosen Ausblicken.
Markus, Hannes und Günther genießen die Herbstsonne. Wer die Sella Ronda an einem Tag schaffen will, hat nicht allzu viel Zeit zum Rasten. Hier sorgt eine Reifenpanne für eine Zwangspause.
Lärchen glänzen im Tal, während Markus und Hannes die Landschaft vorbeiziehen lassen.
Trail Tolerance gehört auf der Sella Ronda zum guten Ton.
Auf der Abfahrt vom Sellajoch lädt der alte, buckelige Fahrweg zu Kunststücken ein. Langweilig wird einem hier nicht.
Strom an: Andreas Egger vom In Sella unterhalb des Sellajochs hat neben gutem Cappuccino und allerlei italienischen Köstlichkeiten auch einen Bosch-Ladeturm  zu bieten.
Im Bosch-Ladeturm haben sechs lange (625 Wh) oder kurze (500 Wh) Akkus Platz. Optimal, um sich in der Mittagssonne zu stärken und gleichzeitig die Akkus nachzuladen.
Großes Finale: Nach dem Grödner Joch geht es in der Abendsonne auf traumhaften Trails unter Bindel- und Sella-Türmen zurück nach St. Christina in Gröden.

Die Runde

Die Sella Ronda nach Liftschluss ist wegen der wunderschönen Trail-Abschnitte am Pordoijoch und Grödner Joch gegen den Uhrzeigersinn am empfehlenswertesten. Startort ist St. Christina in Gröden oder natürlich Corvara. Arabba ist um diese Jahreszeit sehr ruhig, viele Hotels haben geschlossen.

Anspruch

Ohne Lifte setzt die Runde eine gute Kondition voraus. Fahrtechnisch sollte man Trails der Schwierigkeitsstufen S3 bzw. U2 beherrschen (www.singletrail-skala.de und www.uphillskala.com). Der Trail nach Arabba hat ein paar Bergabkehren, in denen Geröll liegen kann, und ein paar kleinere Felsstufen. Unterhalb des Grödner Jochs sind ein paar U1/U2-Bergaufkehren zu meis­tern (zur Not schieben). Einzelne Abschnitte kann man jederzeit auf Asphalt umfahren.

Benötigte Akkus

Ohne Lifte benötigt man mindestens 1200 Wh. Ein Nachladen unterwegs am Sellajoch oder spätestens in Corvara empfiehlt sich. Beleuchtung sollte unbedingt mitgeführt werden, die Tage sind kurz.

Vorab checken, ob alle Ladestationen geöffnet haben. Ansonsten Reiseladegerät mitnehmen.

Downloads:

Meistgelesene Artikel