BIKE_Cimbra_RAG1618 BIKE_Cimbra_RAG1618

BIKE-Special Trentino – Alpe Cimbra

Italien|Trentino: MTB-Touren auf der Alpe Cimbra

Ralf Glaser, Gitta Beimfohr am 26.04.2017

Die Alpe Cimbra um den Hauptort Folgaria ist ein Paradies für konditionsstarke Mountainbiker. Historische Militärwege erschließen hier jeden Winkel einer nur auf den ersten Blick sanften Natur.

Ein Stockwerk über dem Valsugana findet sich auf der Alpe Cimbra ein selbst für Trentiner Verhältnisse außergewöhnlich ergiebigesMountainbike-Revier. Es umfasst das Areal der „zimbrischen“ Gemeinden Folgaria, Lavarone und Lusérn, die im Mittelalter von Auswanderern aus dem bayerischen Sprachraum gegründet wurden. Bis heute lässt sich dies an vielen Flurnamen ablesen (z. B. „Vielgereuth“ als deutscher Name des Hauptortes „Folgaria“).

Auf den ersten Blick haben wir es hier oben mit einer ausgedehnten Hochebene zu tun, deren höchste Erhebungen im Norden steil zum Valsugana abfallen. Richtung Süden läuft sie dagegen relativ sanft Richtung Gardasee aus. Wer jedoch schon einmal bei der BIKE-Transalp am Start war oder bei einer normalen Alpenüberquerung Folgaria als Etappenziel wählte, dem werden die unzähligen Hügel auf der Alpe Cimbra in guter Erinnerung geblieben sein.

BIKE_Cimbra_RAG1634

An der einstigen Reichsgrenze Österreichs, nahe Trento, erinnern Forts an weit weniger friedliche Zeiten.

Die typische Mountainbike-Tour vor Ort klettert über zig Anstiege und Abfahrten. Immer wieder lassen sich tief eingeschnittene Täler nur steil durch- oder in weiten Schleifen umfahren. Jeder der Anstiege dort mag für sich genommen überschaubar sein. In der Summe ergeben sie aber ein Revier, das trotz oder gerade wegen seines Mittelgebirgscharakters hohe Ansprüche an die Kondition stellt. Ein ideales Revier also für ein Trainingslager. Sicher finden sich vor Ort auch einige lohnende Singletrails, nicht zuletzt im kleinen aber feinen Bikepark von Lavarone.

Der Löwenanteil aller möglichen Mountainbike-Strecken spielt sich allerdings auf den geschichtsträchtigen Militärwegen ab, welche die Alpe Cimbra in zahllosen Kilometern bis in den letzten Winkel erschließen. Dieses Wegenetz geht zurück auf die Lage der Alpe Cimbra an der ehemaligen Grenze zwischen Österreich-Ungarn und Italien. Schon vor dem Ersten Weltkrieg wurde diese Grenze mit mächtigen Festungsbollwerken gesichert. Manche davon, wie etwa das italienische Fort am Monte Campomolon und das österreichische Fort Gschwent, lauerten in Sichtweite auf die Schlachten, die ab dem Jahr 1915 unweigerlich kommen sollten. Diese Schlachten zählten zu den mörderischsten des Gebirgskrieges überhaupt, und ihre Spuren sind bis heute unübersehbar.

Top Mountainbike-Touren auf der Alpe Cimbra

BIKE-Special 2017 Trentino - Alpe Cimbra - MTB-Touren - Karte

Alpe Cimbra: Trentino-Touren 19 (100 km dei Forti – Lavarone Lusérn) und 20 (100 km dei Forti – Folgaria).

Trentino-Tour 19: 100 km dei Forti – Lavarone Lusérn

Tour-Daten und Tour-Bewertung

Daten 60,4 km | 1350 hm | 5:00 h
Kondition 4/5
Fahrtechnik 2/5
Landschaft 4/5
Schwierigkeit mittel

Startpunkt
An der Kirche in Lavarone, Ortsteil Chiesa

Route
Diese Tour entspricht dem nördlichen Teil der ausgeschilderten MTB-Tour 100 km dei Forti. In einer weiten Schleife verbindet die Route die drei österreichischen Forts Verle, Lusérn und Gschwent. Hauptsächlich auf alten Militärwegen verlaufend, führt die Tour über weite Strecken haarscharf an den Abbrüchen zum Val d’Astico entlang und bietet immer wieder sensationelle Ausblicke über die gesamte Alpe Cimbra.

Highlights
Die drei Forts sind jedes einen Zwischenstopp wert und geben einen guten Einblick in die Heftigkeit der Kämpfe während des Ersten Weltkrieges.

Einkehr
Am Passo Vezzena, bzw. diverse Möglichkeiten in den verschiedenen kleinen Ortschaften unterwegs

GPS-Download
Die GPS-Daten der 20 vorgestellten Trentino-Touren können Sie im Download-Bereich unterhalb dieses Artikels kostenlos herunterladen.

BIKE_Cimbra_RAG1396

Bei einem kleinem Zwischenstopp am Lago di Lavarone lassen sich die Energiespeicher füllen.

Trentino-Tour 20: 100 km dei Forti – Folgaria

Tour-Daten und Tour-Bewertung

Daten 43,4 km | 1300 hm | 3:45 h
Kondition 3/5
Fahrtechnik 2/5
Landschaft 4/5
Schwierigkeit mittel

Startpunkt 
An der Tourist-Info im Ortszentrum von Folgaria

Route 
Im südlichen Teilabschnitt der 100 km dei Forti stehen die drei Forts Cherle, Sommo Alto und Dosso delle Somme auf dem Programm. Auch hier verläuft die Tour überwiegend auf alten Militärwegen und oft durch den Wald. Vom Rücken des Dossos delle Somme bietet sich allerdings ein unverstellter Blick, der die Brenta-Dolomiten, das Pasubio-Massiv und die Gletscher der Adamello-Gruppe umfasst. An besonders klaren Tagen ist am Horizont sogar die Adria zu sehen.

Highlights 
Drei Forts, die "Kaisertreppe", die extra für einen Frontbesuch von Kaiser Karl gebaut wurde, Panoramablicke vom höchsten Punkt

Einkehr 
Forte Cherle, nach ca. 40 Prozent der Strecke

GPS-Download
Die GPS-Daten der 20 vorgestellten Trentino-Touren können Sie im Download-Bereich unterhalb dieses Artikels kostenlos herunterladen.

Infos zum Mountainbike-Revier Alpe Cimbra

GPS-Touren
Auf der Alpe Cimbra und in den angrenzenden Revieren unter www.trails.de

Events
100 km dei Forti – 1000 Grobbe Bike Challenge, Termin: 9.–11.6.2017, Infos: www.100kmdeiforti.it

Bikepark
Kleiner aber feiner Bikepark mit vier Lines. Infos: www.bikeparklavarone.it

Kultur-Tipp
Im Fort Belvedere (nahe Oseli) unbedingt das alte, restaurierte Fort mit Museum besuchen. Infos: www.fortebelvedere.org

Infos allgemein
www.alpecimbrabike.it

BIKE Trentino-Special 2017 Karte

Übersichtskarte: Die 20 schönsten Mountainbike-Touren im Trentino.

Ralf Glaser, Gitta Beimfohr am 26.04.2017
    Anzeige
  • Branchen News
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren