EuropaSpanien: Picos de Europa

Matthias Rotter

 · 12.07.2004

Spanien: Picos de EuropaFoto: Matthias Rotter

Im Norden Spaniens liegt ein einsames Gebirge. Die Menschen teilen sich die Wildnis mit Raubvögeln, Bären und Wölfen. Ihre Dörfer sind nur über raue Pisten zu erreichen. Genau das Richtige für abenteuerlustige Biker. (BIKE 5/2004)

Seefahrer tauften das Gebirge „Picos de Europa“. Wenn sie von langer Fahrt zurückkehrten, waren die schneebedeckten Gipfel das Erste, was die Späher am Horizont erblickten. Über 2600 Meter ragen die Felskathedralen der kantabrischen Kordillere über dem Ozean auf. Zerklüfteter Kalkstein, von steter Erosion zu bizarren Nadeln modelliert. Fast auf Meereshöhe tosen Flüsse durch das Massiv und sägen seit Jahrtausenden tiefe Breschen in den Fels. Das Tal des Rio Deva ist so eng, dass im Winter fünf Monate lang kein Sonnenstrahl das unglückliche Dorf Hermida erhellt. Im eiskalten Wasser des Flusses ziehen Lachse zu ihren Laichgründen. Der benachbarte Rio Cares hat eine der gewaltigsten Schluchten Europas in den Stein gegraben. Über 1000 Meter ragen die Wände der Garganta dei Cares in den Himmel. Vertikaler Wahnsinn.

Schon der Name Costa Verde, Grüne Küste, verrät, dass hier Wasser in jeder Form zur Natur gehört. Oft hüllen sich die Gipfel in Nebel. Auf der groben Schotterpiste in Richtung Abenteuer werden wir schnell warm. Leicht machen es die wilden Pisten der Picos niemandem. Oft versumpfen die Routen an verwaisten Almen oder verlieren sich komplett im Geröll. Wegweiser gibt es nicht. Allenfalls erinnert ab und zu ein Farbklecks am Fels oder ein wackeliges Steinmännchen am Wegesrand daran, dass hier schon einmal Menschen entlanggekommen sind. Und verlassen sollte man sich darauf besser nicht. Wer ohne Karte und Kompass loszieht, riskiert Kopf und Kragen. Aber genau das haben Klaus und ich gesucht. Irgendwann scheint die Zeit stehengeblieben zu sein. Auf der Nordseite des Gebirges gibt es sogar ein Dorf, das bis vor kurzem nur über einen Trampelpfad zu erreichen war.


Diese Touren finden Sie im PDF-Download:
Tour 1: La Ruta de Treviso (65 km, 1900 hm)
Tour 2: Große Picos Durchquerung (70 km, 2100 hm)

Downloads:

Meistgelesene Artikel