Grüne WelleTrailsurfen im Golf von Biskaya

Patrick Kunkel

 · 01.07.2019

Grüne Welle: Trailsurfen im Golf von BiskayaFoto: Patrick Kunkel
Grüne Welle: Trailsurfen im Golf von Biskaya

Trails entlang der Steilküste – und nach dem Biken Wellen surfen im Atlantik: Wo im Norden Spaniens die immergrünen baskischen Berge den Golf von Biskaya treffen, wartet ein stets wachsendes Pfadnetz.

Trailsurfen entlang der Steilküste – und nach dem Biken Wellen reiten im Atlantik: Wo sich im Norden Spaniens die immergrünen baskischen Berge in den Golf von Biskaya schieben, wartet ein Pfadnetz, das jedes Jahr um ein paar Trail-Kilometer wächst.
Foto: Patrick Kunkel

Die drei Top-MTB-Touren im Baskenland


1 Walfänger-Tour
Immer entlang der alten Wachtürme an der baskischen Küste zwischen Hondarribia und San Sebastián – wo die Walfänger einst Ausschau nach Beute hielten. Spektakulärer, anspruchsvoller Trail an der Steilküste. Griffiger Sandstein macht technische Abschnitte etwas leichter. Rückweg per Shuttle oder mit dem Zug möglich – aber erst nach einem Bad in den kühlen Atlantikwellen am Strand von San Sebastián!
Start Hondarribia
Ziel Donostia/San Sebastián, Rückfahrt per Bahn oder Shuttle LÄNGE 32,61 km
Höhenmeter 873 m
Tiefenmeter 879 m

Verlagssonderveröffentlichung


2 Schmugglerpfade
Über die Pässe der atlantischen Pyrenäen brachten sich einst hunderte Franco-Gegner ins französische Baskenland in Sicherheit. Sie nutzten dazu hunderte Jahre alte Schmugglerpfade. Unsere Bike-Tour vereint ein paar dieser alten Wege zu einer anspruchsvollen Runde. Technische Pfade wechseln mit abwechslungsreichen Pisten, garniert mit Meeresblick und Bergpanorama. Höhepunkt ist der 905 Meter hohe Larrun mit weiten Panoramen über Meer und baskische Berge.
Start/Ziel Urrugne, Frankreich
Länge 34,6 km
Höhenmeter 1550 m


3 Steilküste in Bizkaia
Spektakuläre Küsten-Tour: Auf Klippen über handtuchschmale Pfade bis zum Küstenort Armintza, zurück durch das hügelige Landesinnere. Wenige Trage-/Schiebepassagen, dafür viel Flow und kurze, technische Trail-Abschnitte.
Start/Ziel Getxo, Metrostation Algorta
Länge 61,5 km
Höhenmeter 1622 m

  Die 3 MTB-Touren aus dem Reiseport Baskenland (BIKE 8/2019) – Tour 1: Walfänger-Tour, Tour 2: Schmugglerpfade und Tour 3: Steilküste in Bizkaia.Foto: Infochart
Die 3 MTB-Touren aus dem Reiseport Baskenland (BIKE 8/2019) – Tour 1: Walfänger-Tour, Tour 2: Schmugglerpfade und Tour 3: Steilküste in Bizkaia.

Die GPS-Daten der drei Baskenland-Touren können Sie im Download-Bereich unterhalb dieses Artikels kostenlos herunterladen. Der Link führt in den Delius-Klasing-Onlineshop. Nach einmaliger Anmeldung können Sie die GPS-Daten (kostenlos) in den Warenkorb legen und bekommen sie dann zum Download oder per E-Mail zur Verfügung gestellt.

Die wichtigsten Infos zum MTB-Revier Baskenland


Anreise
Mit dem Auto: Von Frankfurt quer durch Frankreich sind es rund 1500 Kilometer über meist mautpflichtige Autobahnen bis Hondarribia an der spanisch-französischen Grenze.
Mit dem Flugzeug: Der Flughafen Bilbao wird ganzjährig jeden Tag mehrmals von deutschen Airports direkt angeflogen, im Sommer auch von Berlin. Flugdauer ca. 2,5 Stunden. Nach San Sebastián mit Umstieg.


Revier
"4+3=1" war lange Zeit ein beliebtes Graffiti baskischer Nationalisten. Denn das Baskenland im Norden der iberischen Halbinsel besteht aus vier spanischen und drei französischen Provinzen und reicht von der Bucht von Biskaya bis zu den westlichen Ausläufern der Pyrenäen. Aber einen gemeinsamen baskischen Staat gibt es nicht. Die zu Spanien gehörende Autonome Gemeinschaft Baskenland setzt sich aus drei Provinzen zusammen: Bizkaia, Gipuzkoa und Araba.
Zwischen den Ballungsräumen Hondarribia an der französisch-spanischen Grenze, dem mondänen San Sebastián und der heute angesagten Kulturstadt Bilbao ziehen sich die besten Surf-Strände Europas. Hinter der Steilküste kratzen die ersten Gipfel bereits an der 1000-Meter-Marke. Weiter im Hinterland erreichen die Berge schnell an die 1500 Meter.
Durchzogen ist das gesamte Gebiet von einem Netz feiner Trails und Pisten, die aufgrund ihres zackigen Höhenprofils allerdings auch einiges an Kondition verlangen. Entlang der teils bizarren baskischen Steilküste entfalten sich kilometerlange Trails, die auch sichere Fahrtechnik erfordern. Der Flow wird zuweilen durch kurze Tragepassagen unterbrochen, die spektakulären Blicke und anspruchsvollen Strecken entschädigen aber umgehend für die ein oder andere kurze Unterbrechung.


Verständigung
Kaixo! Ein einfaches Hallo in der Landessprache entlockt vielen Basken bereits ein Lächeln. Schließlich gilt Baskisch als extrem schwer zu erlernen. Kaum ein Einheimischer erwartet, dass Touristen die uralte Sprache voller sperriger Zungenbrecher auch nur ansatzweise beherrschen. Spanisch ist aber ebenfalls Amtssprache, und in den Städten kommt man gut mit Englisch weiter.


Beste Reisezeit
Das Klima ist ganzjährig mild. Im Winter fällt das Thermometer selten unter null Grad, in den Sommermonaten beträgt die Durchschnittstemperatur maximal 26 Grad. Mit knapp 130 Regentagen gehören Bilbao und San Sebastián zu den feuchtesten Großstädten Europas. Aber: Ein Tag kann mit Regen beginnen und ab mittags mit Sonne enden. Die trockensten Monate: Mai bis September.


Bike-Touren und Unterkunft
Trail-Wochen im Baskenland kann man sich gut selbst organisieren, die besten Strecken findet man aber nur mit Guide und Shuttle.
Basque MTB ist ein kleiner, aber feiner Veranstalter für Biketrail-Reisen in die bergige Region zwischen den Pyrenäen und dem Atlantik. Für Freerider und Enduristen bietet Basque MTB auch Leih-Bikes und einen Shuttleservice. Unterkunft in charmanten Bike-Pensionen.
Weitere Infos: www.basquemtb.com
Unterkunft in der Nähe von Bilbao, Landhaus mit Strandblick: www.telleri.com

  Trailsurfen entlang der Steilküste – und nach dem Biken Wellen reiten im Atlantik: Wo sich im Norden Spaniens die immergrünen baskischen Berge in den Golf von Biskaya schieben, wartet ein Pfadnetz, das jedes Jahr um ein paar Trail-Kilometer wächst.Foto: Patrick Kunkel
Trailsurfen entlang der Steilküste – und nach dem Biken Wellen reiten im Atlantik: Wo sich im Norden Spaniens die immergrünen baskischen Berge in den Golf von Biskaya schieben, wartet ein Pfadnetz, das jedes Jahr um ein paar Trail-Kilometer wächst.
  Start in Hondarribia an der französischen Grenze bei Txirimiri-Nieselregen. Der macht den Trail aber nicht rutschiger, sondern griffiger.Foto: Patrick Kunkel
Start in Hondarribia an der französischen Grenze bei Txirimiri-Nieselregen. Der macht den Trail aber nicht rutschiger, sondern griffiger.
  Kurze Rast am Hafenbecken von Pasaia. Igor hat Pintxos mit Thunfisch und Anchovis besorgt.Foto: Patrick Kunkel
Kurze Rast am Hafenbecken von Pasaia. Igor hat Pintxos mit Thunfisch und Anchovis besorgt.
  Kitschig, aber was will man machen: Alle Touren enden am Atlantik, womöglich bei Sonnenuntergang.Foto: Patrick Kunkel
Kitschig, aber was will man machen: Alle Touren enden am Atlantik, womöglich bei Sonnenuntergang.
  Die Natur-Trails schlagen ihre Wellen bis weit ins baskische Hinterland. Das ständige Auf und Ab kostet Körner.Foto: Patrick Kunkel
Die Natur-Trails schlagen ihre Wellen bis weit ins baskische Hinterland. Das ständige Auf und Ab kostet Körner.
  Abfahrt vom Larrun über den historischen Red-Comet-Trail im französischen Teil des Baskenlands.Foto: Patrick Kunkel
Abfahrt vom Larrun über den historischen Red-Comet-Trail im französischen Teil des Baskenlands.
  Auf dem Weg in die nächste Pintxo-Bar. Hier in den Altstadtgassen von Hondarribia.Foto: Patrick Kunkel
Auf dem Weg in die nächste Pintxo-Bar. Hier in den Altstadtgassen von Hondarribia.
  Die komplette Baskenland-Geschichte lesen Sie in BIKE 8/2019 – ab 2. Juli im Handel. Sie erhalten die neue BIKE, inkl. 24 Seiten E-MTB Test-Special extra, bis zum 5. August am Kiosk und auch darüber hinaus in unserem <a href="https://www.delius-klasing.de/zeitschriften" target="_blank" rel="noopener noreferrer">Onlineshop</a>  sowie als                  Digital-Ausgabe  für alle Endgeräte – so lange der Vorrat reicht.Foto: Delius Klasing Verlag
Die komplette Baskenland-Geschichte lesen Sie in BIKE 8/2019 – ab 2. Juli im Handel. Sie erhalten die neue BIKE, inkl. 24 Seiten E-MTB Test-Special extra, bis zum 5. August am Kiosk und auch darüber hinaus in unserem Onlineshop  sowie als  Digital-Ausgabe  für alle Endgeräte – so lange der Vorrat reicht.

Downloads:

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element