Europa

E-MTB-Abenteuer auf den Lofoten

Andreas Prielmaier

 · 01.04.2022

E-MTB-Abenteuer auf den LofotenFoto: Christian Back
Inhalt von

Schroff und steil ragen die Lofoten jenseits des Polarkreises aus dem Nordatlantik. Ob man auf den norwegischen Inselbergen auch biken kann?

Anreise

Wegen der Strecke von 3600 Kilometern einfach (per PKW etwa 60 Stunden), ist die Anreise per Flug und ein Mietauto vor Ort zu empfehlen. Mietwagen: rentacar-lofoten.com; carjet.com; carflexi.com; Wohnmobilvermietung: rent-easy.no

Infos zum wilden Campen: In Norwegen gilt das Jedermannsrecht. Ein Wohnmobil ist ideal. In Norwegen und speziell auf denLofoten kann man extra angelegte, wunderschöne Stellplätze meist kostenlos nutzen. Für Camper ein Paradies.

Beste Reisezeit

Juni bis Anfang September gelten gemeinhin als beste Reisezeit, doch dann tummeln sich die meisten Touristen auf den Lofoten. Wer lieber ohne Gleichgesinnte am Gipfel stehen möchte, hat ab Mitte September bis Mitte Oktober gute Chancen. Danach wird es meist zu kalt und schon früh dunkel. Ab September steigt das Schneefallrisiko auch in tiefen Lagen.

Christian Back: Fotograf und Filmemacher. Der Münchner begleitete das Abenteur auf den Lofoten. Die atemberaubenden Landschaften und vielen Eindrücke dieser einzigartigen Region hielt er in Bild und Ton fest. Im Programm des Bavarian Outdoor Film Festivals (BOFF) 2022 wird die Dokumentation auf Tour gehen.Foto: Christian Back
Christian Back: Fotograf und Filmemacher. Der Münchner begleitete das Abenteur auf den Lofoten. Die atemberaubenden Landschaften und vielen Eindrücke dieser einzigartigen Region hielt er in Bild und Ton fest. Im Programm des Bavarian Outdoor Film Festivals (BOFF) 2022 wird die Dokumentation auf Tour gehen.
Schroff und steil ragen die Lofoten jenseits des polarkreises aus dem Nordatlantik. Ob man auf den norwegischen Inselbergen auch biken kann?Foto: Christian Back
Schroff und steil ragen die Lofoten jenseits des polarkreises aus dem Nordatlantik. Ob man auf den norwegischen Inselbergen auch biken kann?
Bowls, Anlieger und ein Grip, als würde Klebstoff die Reifen mit dem rauen Granit verbinden – ein Naturspielplatz!Foto: Christian Back
Bowls, Anlieger und ein Grip, als würde Klebstoff die Reifen mit dem rauen Granit verbinden – ein Naturspielplatz!
Selten rollt es so flüssig, doch die Aussicht ist immer unschlagbar.Foto: Christian Back
Selten rollt es so flüssig, doch die Aussicht ist immer unschlagbar.
Norwegen ist ein Paradies für Camper: Das Jedermannsrecht erlaubt Übernachtungen in der Natur.Foto: Christian Back
Norwegen ist ein Paradies für Camper: Das Jedermannsrecht erlaubt Übernachtungen in der Natur.
Vorteil beim E-MTB: Man kann auch in Regenklamotten bergauf fahren, ohne zu platzen.Foto: Christian Back
Vorteil beim E-MTB: Man kann auch in Regenklamotten bergauf fahren, ohne zu platzen.
Idyllisches NorwegenFoto: Christian Back
Idyllisches Norwegen
Norwegen ist wild und unwegsam.Foto: Christian Back
Norwegen ist wild und unwegsam.
Mit dem SUP auf TrailsucheFoto: Christian Back
Mit dem SUP auf Trailsuche
Eine wilde Mischung aus hoch­­- alpinem Ambiente und salziger Seeluft – willkommen auf den Lofoten!Foto: Christian Back
Eine wilde Mischung aus hoch­­- alpinem Ambiente und salziger Seeluft – willkommen auf den Lofoten!
Sture Pettersen: Einer der wenigen loka­len Mountainbiker. Er kennt jeden Trail auf den Lofoten. Sture arbeitet in Svolvær in einem der wenigen Bikeshops. Dank seines trockenen Humors, seines freakigen VW T3, eines historischen Kassettenrekorders und eines Lofoten-Wunderbaumes mit Kabeljaukopf ist er auf den ganzen Lofoten bekannt wie ein bunter Hund.
Sture Pettersen: Einer der wenigen loka­len Mountainbiker. Er kennt jeden Trail auf den Lofoten. Sture arbeitet in Svolvær in einem der wenigen Bikeshops. Dank seines trockenen Humors, seines freakigen VW T3, eines historischen Kassettenrekorders und eines Lofoten-Wunderbaumes mit Kabeljaukopf ist er auf den ganzen Lofoten bekannt wie ein bunter Hund.
Andreas Tonelli: Lofoten-Experte, MTB-Guide aus Südtirol, Trailscout und Reiseanbieter. Tonelli organisiert und leitet Bike-Reisen unter anderem auf den Lofoten, in Lyngen, Chile, Marokko und Uganda, im Königreich Lesotho, in den Dolomiten und auf La Palma. Er ist Biker mit Leib und Seele. Auf den Lofoten hat er erfolgreich als Fischer debütiert. Petri Heil!Foto: Christian Back
Andreas Tonelli: Lofoten-Experte, MTB-Guide aus Südtirol, Trailscout und Reiseanbieter. Tonelli organisiert und leitet Bike-Reisen unter anderem auf den Lofoten, in Lyngen, Chile, Marokko und Uganda, im Königreich Lesotho, in den Dolomiten und auf La Palma. Er ist Biker mit Leib und Seele. Auf den Lofoten hat er erfolgreich als Fischer debütiert. Petri Heil!
Andi Prielmaier: Abenteurer, Freerider, Filmemacher – Prielmaiers Lofoten-Abenteuer ist ab Frühjahr auch auf dem Internationalen Bayerischen Outdoor Filmfestival (BOFF) zu sehen: www.boff-film.de
Foto: Christian Back
Andi Prielmaier: Abenteurer, Freerider, Filmemacher – Prielmaiers Lofoten-Abenteuer ist ab Frühjahr auch auf dem Internationalen Bayerischen Outdoor Filmfestival (BOFF) zu sehen: www.boff-film.de
Christian Back: Fotograf und Filmemacher. Der Münchner begleitete das Abenteur auf den Lofoten. Die atemberaubenden Landschaften und vielen Eindrücke dieser einzigartigen Region hielt er in Bild und Ton fest. Im Programm des Bavarian Outdoor Film Festivals (BOFF) 2022 wird die Dokumentation auf Tour gehen.Foto: Christian Back
Christian Back: Fotograf und Filmemacher. Der Münchner begleitete das Abenteur auf den Lofoten. Die atemberaubenden Landschaften und vielen Eindrücke dieser einzigartigen Region hielt er in Bild und Ton fest. Im Programm des Bavarian Outdoor Film Festivals (BOFF) 2022 wird die Dokumentation auf Tour gehen.
Schroff und steil ragen die Lofoten jenseits des polarkreises aus dem Nordatlantik. Ob man auf den norwegischen Inselbergen auch biken kann?Foto: Christian Back
Schroff und steil ragen die Lofoten jenseits des polarkreises aus dem Nordatlantik. Ob man auf den norwegischen Inselbergen auch biken kann?
Schroff und steil ragen die Lofoten jenseits des polarkreises aus dem Nordatlantik. Ob man auf den norwegischen Inselbergen auch biken kann?
Bowls, Anlieger und ein Grip, als würde Klebstoff die Reifen mit dem rauen Granit verbinden – ein Naturspielplatz!
Selten rollt es so flüssig, doch die Aussicht ist immer unschlagbar.
Norwegen ist ein Paradies für Camper: Das Jedermannsrecht erlaubt Übernachtungen in der Natur.
Vorteil beim E-MTB: Man kann auch in Regenklamotten bergauf fahren, ohne zu platzen.
Idyllisches Norwegen
Norwegen ist wild und unwegsam.
Mit dem SUP auf Trailsuche
Eine wilde Mischung aus hoch­­- alpinem Ambiente und salziger Seeluft – willkommen auf den Lofoten!
Sture Pettersen: Einer der wenigen loka­len Mountainbiker. Er kennt jeden Trail auf den Lofoten. Sture arbeitet in Svolvær in einem der wenigen Bikeshops. Dank seines trockenen Humors, seines freakigen VW T3, eines historischen Kassettenrekorders und eines Lofoten-Wunderbaumes mit Kabeljaukopf ist er auf den ganzen Lofoten bekannt wie ein bunter Hund.
Andreas Tonelli: Lofoten-Experte, MTB-Guide aus Südtirol, Trailscout und Reiseanbieter. Tonelli organisiert und leitet Bike-Reisen unter anderem auf den Lofoten, in Lyngen, Chile, Marokko und Uganda, im Königreich Lesotho, in den Dolomiten und auf La Palma. Er ist Biker mit Leib und Seele. Auf den Lofoten hat er erfolgreich als Fischer debütiert. Petri Heil!
Andi Prielmaier: Abenteurer, Freerider, Filmemacher – Prielmaiers Lofoten-Abenteuer ist ab Frühjahr auch auf dem Internationalen Bayerischen Outdoor Filmfestival (BOFF) zu sehen: www.boff-film.de
Christian Back: Fotograf und Filmemacher. Der Münchner begleitete das Abenteur auf den Lofoten. Die atemberaubenden Landschaften und vielen Eindrücke dieser einzigartigen Region hielt er in Bild und Ton fest. Im Programm des Bavarian Outdoor Film Festivals (BOFF) 2022 wird die Dokumentation auf Tour gehen.

Die komplette Reisereportage "Lofoten" aus EMTB 6/2021 können Sie bequem unten im Download-Bereich als PDF herunterladen.

Der Artikel kostet 1,49 Euro.

Foto: EMTB Magazin

Unterkünfte

Die Svinøya Lodge im Ort Svolvær bietet gemütliche, liebevoll eingerichtete Holzhäuschen. Die Hütten liegen idyllisch zwischen Fischanlegestelle, Kaigebäuden, Fischregalen und alten Häusern direkt am Fjord. Lokale Unternehmen bieten über die Lodge Outdoor-Aktivitäten an. HP: ww.svinoya.no, Tel.: +47 76 06 99 30, E-Mail: post@svinoya.no, Adresse: Gunnar Bergs vei 2, 8300 Svolvær

Bed and Breakfast: lofotenbedandbreakfast.no

Gastro Børsen Spiseri in Svinøya Rorbuer lädt zu kulinarischen Hochgenüssen ein. Es gilt als eines der besten Restaurants auf den Lofoten, hier gibt es vorwiegend regionales Essen. Die Børsen Spiseri residiert in einem stilvoll renovierten Gebäude aus dem Jahr 1828. Die Preise für Speisen und Getränke sind wie überall in Norwegen hoch, speziell für alkoholische Getränke. Tipp: unbedingt die Fischsuppe probieren – einfach genial! Tel.: +47 76 06 99 31, E-Mail: post@svinoya.no, Adresse: Gunnar Bergs vei 2, 8300 Svolvær

Biken

Lofoten Enduro Reise vom 14.8. bis 22.8.2022 (wegen der vielen Tragepassagen bislang nicht mit E-MTB). Reiseveranstalter Triberg Bike Reisen, Hammer Straße 19, 45239 Essen. Guide: Andreas Tonelli. Weitere Bike-Reisen unter: www.tri-berg.de

Außer Biken

Hennigsvær (einzigartige Lage eines Fußballplatzes); Svinøya Museum; Fischerdorf Nussfjellet; Strand von Hauklandstranda; Uttakleivstrand und der Surfspot Unstad; Nordlichter kann man ab September bis März, wenn man Glück hat, überall auf den Lofoten sehen. Am besten sieht man sie an einsamen Orten ohne viel künstliches Licht.

Downloads:

Meistgelesene Artikel