Kinderfahrradfinder Kinderfahrradfinder

Kinderfahrrad finden – Interview

So finden Sie das richtige Bike für ihr Kind

Stefan Frey am 14.06.2020

Welches Bike passt meinem Kind? Diese Frage stellt sich Eltern immer, wenn ein neues Rad ansteht. Kinderfahrradfinder bietet eine Marktübersicht mit Größensuche und beantwortet die wichtigsten Fragen.

Die Webseite kinderfahrradfinder.de bietet viel Information und Antworten, wie man das passende Fahrrad für sein Kind findet. Wir haben uns mit Initiator Christopher Deschauer unterhalten.

BIKE: Woher kommen Deine Begeisterung und Dein Wissen zum Thema Kinderfahrräder?

CHRISTOPHER DESCHAUER: Als 2009 der Kauf des ersten Fahrrads für meine Tochter anstand, war das Angebot hochwertiger Kinder-Bikes noch dünn. Ich befand mich gerade selbst im Leichtbaufieber und wollte mich für meine Tochter nicht mit viel weniger begnügen. Seitdem wurde aus jedem neuen Rad für meine Tochter ein kleines Leichtbauprojekt. So hat sich das Thema zur Passion entwickelt, und ich habe sukzessive immer mehr dazugelernt.

Wie kam es zu der Idee für den Kinderfahrradfinder?

In den letzten Jahren hat sich der Markt für Kinder-Bikes stark entwickelt. Eltern sind heute anspruchsvoller. Es sind viele, tolle Hersteller hinzugekommen. Deren Räder sind aber meist nicht direkt im nächsten Fahrradladen zu finden. Oft ist am Ende sogar nur ein Online-Kauf ohne Probefahrt möglich. Und spätestens dann stellt sich die Größenfrage. Das brachte mich auf die Idee, die Größenangaben der Hersteller in einer Datenbank zu sammeln und vergleichbar zu machen.

Nicht alle Marken sind im Kinderfahrradfinder vertreten. Wie wählst Du die Bikes für Deine Webseite aus?

Niedriges Gewicht, keine Rücktrittbremsen, keine Dreifach-Antriebe, angepasste Kurbellängen und Federgabeln nur an echten MTBs. Das sind einige meiner Kriterien. Jedes Rad, das der Kinderfahrradfinder findet, soll ein gutes sein. Mit derzeit etwa 300 Modellen von 40 Herstellern bietet der Fahrradfinder eine gute Marktübersicht.

Was bietet Deine Webseite sonst noch?

Im Kinderfahrradfinder-Blog finden Eltern diverse Ratgeberartikel zu Kinder-Bikes. Außerdem habe ich gerade von einer Bikepacking-Tour mit meiner Tochter berichtet. Ich hoffe, damit andere Eltern zu inspirieren. Auch Verkehrspolitisches kommt vor: So gibt es zum Beispiel Schulen, die Kindern den Schulweg mit dem Rad verbieten wollen. Tatsächlich sind solche "Verbote" juristisch aber haltlos. Dem möchte ich mit Aufklärung entgegenwirken.

Wie geht es mit dem Kinderfahrradfinder weiter? Sind in Zukunft weitere Inhalte geplant?

Ideen habe ich viele – zum Beispiel eine Händlersuche. Das umzusetzen, benötigt allerdings Zeit, die ich jetzt im Frühjahr für ein anderes Projekt verwende: Auf den VELO-Messen in Berlin, Hamburg und Frankfurt betreue ich die Kinder-Bike-Area YoungStars. Dort wird es dieses Jahr viele tolle Bikes zu sehen und zum Testen geben.


Diesen Artikel finden Sie in BIKE 5/2020. Die gesamte Digital-Ausgabe können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im DK-Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes StoreGoogle Play Store

Stefan Frey am 14.06.2020
    Anzeige
  • Branchen News
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren