Kaufberatung Reifen Kaufberatung Reifen

Kaufberatung Mountainbike-Reifen

So finden Sie den perfekten Mountainbike-Reifen

Peter Nilges am 27.10.2014

Antritt, bremsen, Richtungswechsel. Nur mit dem richtigen Gummi kann der Fahrer seine Leistung voll entfalten. Wir sagen, worauf Sie beim Reifen-Kauf achten müssen.

Fotostrecke: Die neuen Reifen-Modelle 2014

Der kalte Regen prasselt mit Wucht an den Wetterschutz des Sessellifts. Unter mir, irgendwo im nebligen Nichts, verwandelt sich die Downhill-Strecke in einen glitschigen Alptraum. In der Steilheit des Geländes findet nicht mal der Schlamm auf den moosüberwucherten Felsen halt. Reifentesten ist kein Wunschkonzert. Es gibt Bedingungen, da kommt jeder Reifen ans Limit, schießt es mir nach der dritten Schlidderpartie durch den Kopf, während ich erneut verhalten an den Start rolle.

Doch der kommende Run belehrt mich eines Besseren. Die Specialized-DH-Reifen sind ein wahrer Augenöffner und beeindrucken mich nachhaltig. Perfekte Kontrolle und ein durchweg sicheres Gefühl, wo andere Reifen haltlos versagen. Es kommt also doch auf das Material an und bei den Reifen, als einzigem Bindeglied zum Untergrund, erst recht. Wer über einen Reifenwechsel nachdenkt, sollte daher genau überlegen, was die Reifen-Kombi leisten soll. Da die Auswahl an Breiten, Profilen und Gummimischungen gigantisch ist, haben wir auf den folgenden Seiten einige Entscheidungshilfen zusammengestellt. Neben den besten Reifen aus vergangenen Tests finden Sie zudem die neuesten Modelle.

Rollen, Pannenschutz, Gewicht: Die besten Reifen und Referenzmodelle aus unseren Tests

Reifen-Testdaten

Zum Vergrößern KLICK aufs Bild

So finden Sie die richtigen Reifen

Wer die Performance seines Bikes steigern möchte, setzt mit dem Reifen an der richtigen Stelle an. Die häufigsten Fragen zum Thema Reifen:

  • Welche Reifenbreite soll ich fahren?
    Im Zweifel lieber zum breiteren Reifen greifen. Dieser ist zwar etwas schwerer als die schmalere Variante, das war es dann aber auch schon mit den Nachteilen. Breitere Reifen rollen wissenschaftlich belegt leichter, lassen sich bei besserem Pannenschutz mit weniger Druck fahren und erhöhen zusätzlich die Traktion und damit die Sicherheit. Selbst im Cross-Country-Einsatz sollten Sie nicht unter echte 2,2 Zoll gehen. Achtung: Je nach Hersteller fallen die Reifen unterschiedlich breit aus.
     
  • Welche Gummimischung macht Sinn?
    Da auf dem Hinterreifen selbst in der Ebene deutlich mehr Gewicht lastet als vorne, spielt hier der Rollwiderstand eine größere Rolle. Um Kraft zu sparen, setzen Sie hinten auf einen feiner profilierten Reifen mit schneller Gummimischung. Vorne lässt sich eine klebrigere, griffige Mischung mit mehr Traktion besser verschmerzen und sorgt zudem für ein Plus an Sicherheit, vor allem bei nassen und losen Bodenverhältnissen. Zum Beispiel Schwalbe TrailStar vorne und PaceStar hinten.
     
  • Welches Profil brauche ich?
    Genau wie bei der Gummimischung ist schnell hinten und griffig vorne ein sehr guter Kompromiss. Fein profiliert bis hin zum Semislick sollten Sie nur am Hinterrad fahren. Für Lenk- und Bremstraktion muss der Reifen am Vorderrad ein offeneres, stärker ausgeprägtes Profil besitzen.
     
  • Wie viel Luftdruck ist nötig?
    So viel wie nötig, so wenig wie möglich, lautet die Faustregel. Mit fallendem Reifendruck sinkt der Rollwiderstand im Gelände und das bereits auf Schotterwegen. Je grober der Untergrund, desto stärker macht sich das leichte Rollen durch den niedrigen Reifendruck bemerkbar. Der fahrbare Minimaldruck hängt dabei von vielerlei Faktoren ab. Den Druck nur so weit reduzieren, dass der Reifen in Kurven nicht wegknickt oder eine erhöhte Pannengefahr durch Durchschläge entsteht. Am besten in kleinen Schritten selbst ausprobieren. Breite Felgen verleihen dem Reifen mehr Stabilität.
     
  • Tubeless, ja oder nein?
    Die Zukunft ist Tubeless. Die Vorteile der schlauchlosen Alternative liegen auf der Hand. Weniger Gewicht, geringerer Rollwiderstand und ein höherer Pannenschutz gegen Stichverletzungen sprechen für die Umrüstung auf Tubeless in Verbindung mit einer Pannenmilch. Mittlerweile sind die meisten Reifen (auf tubeless-ready achten) für den immer einfacheren Umbau vorbereitet.
     

Den gesamten Artikel „Kaufberatung Reifen“ (aus BIKE 10/2014) finden Sie unten als kostenlosen PDF-Download.

Peter Nilges am 27.10.2014
    Anzeige
  • Branchen News
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren