Bike-Werkstoffe: eine Übersicht der Rahmenmaterialien Bike-Werkstoffe: eine Übersicht der Rahmenmaterialien Bike-Werkstoffe: eine Übersicht der Rahmenmaterialien

MTB-Rahmenmaterialien im Überblick

Bike-Werkstoffe: eine Übersicht der Rahmenmaterialien

  • BIKE Magazin
 • Publiziert vor 5 Jahren

Mountainbikes sind die Allzweck-Räder der modernen Generation. Doch die Rahmen bestehen aus unterschiedlichen Materialien. Welches eignet sich wofür am besten? Aluminium, Carbon, Stahl oder Titan?

Mountainbikes aus Aluminium

Material Nummer 1 im Mountainbike-Rahmenbau, vor allem bei Fullys. Das Leichtmetall wird in verschiedenen Legierungen verarbeitet. Zu den hochwertigen erprobten Typen gehören Aluminium 6061 oder 7000. Ein T dahinter steht für Heat Treated: Um Aluminium langlebig zu machen, muss es nach dem Schweißen einer Wärmebehandlung unterzogen werden. Die größten Alu-Lieferanten sind Easton (USA) und Alcoa (Aluminium Company of America). Seit etwa drei Jahren bauen auch Traditions-Stahlhersteller wie Tange (Japan) und Columbus (Italien) Alu-Rohrsätze, Oria (Italien) steht ebenfalls für gereifte Qualität. Für hochwertige Verarbeitung bürgen erfahrene Hersteller wie Cannondale, Scott, Rocky Mountain, Rotwild oder Canyon und andere Marken, die für Spitzenrahmen Alu nach eigenen Spezifikationen fertigen lassen und selbst schweißen.

Hersteller Mountainbikes aus Aluminium sind die Regel, vor allem bei Bikes unter 1500 Euro.

Mountainbikes aus Carbon

Früher für exotische Prototypen und Kleinserien verbaut, kommt Carbon inzwischen in der Massenproduktion zum Einsatz. Hersteller wie Scott, Trek, Giant, GT, Simplon und Merida haben den Weg geebnet. Die Verarbeitungsformen und Bestandteile sind vielfältig und oft ein Geheimrezept des Herstellers. Grundsätzlich sollten Carbonfaser-Rahmen flächig verarbeitet sein, denn Rohrformen spielen die Gewichts-Belastungsvorteile des Fasermaterials nicht voll aus. Neben den Gewichtsvorteilen sammelt Carbon Pluspunkte bei Elastizität und Dämpfung, nachteil ist oft eine stärkere Verwindung vor allem im Steuerkopf- und Tretlagerbereich. Der Unterschied von Kohlefaser- zu sogenannten Thermoplast-Rahmen liegt nur an dem Harzmaterial, in das die Kohlefäden eingbettet werden und das die Carbonfasern stabilisiert.

Georg Grieshaber Moderne Fullys wie das Stevens Whaka Carbon ES gibt es mittlerweile standardmäßig auch in Carbon.

Mountainbikes aus Stahl

Die Hochzeit der Stahlbikes ist im neuen Jahrtausend definitiv vorbei, obwohl Chrom-Molybdän-Stahl (Cromoly) in seinen verschiedenen Legierungen und durch die großen Erfahrungen bei der Variation der Wandstärken einfach und sicher für einen Rahmen verarbeitet werden kann. Ausführung als Muffen-Rahmen (Verbindungs-"Hülsen" zwischen den Rohren) oder als Filled Brazed: Die Rohre werden von Hand stumpf aneinandergelötet. Kampfpreise der Aluminiumhersteller und zunehmende Erfahrung bei der Gestaltung der Alurohre haben Stahl verdrängt. Ein Stahlrahmen kann bei Hardtrails aber immer noch eine gute Wahl sein für Fahrer bis 75 Kilo und Biker, die nicht auf die Oversized-Optik und die Härte von Alu stehen oder die Elastizität und das Fahrverhalten eines Stahlrahmens schätzen.

Hersteller Ein Stahl-Klassiker von Ritchey: das P-650b

Mountainbikes aus Titan

Edelstoff für klassische Hardtails. Deutlich leichter als Stahl besitzen im Fahrradbau verwendete Titanlegierungen teilweise eine höhere Zugfestigkeit und deutlich bessere Korrosionseigenschaften. Bei Bike-Rahmen ist der Edelstoff aber durch die Fully-Technologie und hohe Preise extrem auf dem Rückzug. Titan-Rahmen sind schwierig zu verarbeiten. Pfiffige Konstrukteure wie Scott Nicol (Ibis) nutzen die Elastizität von Titan, um "gefederte" Hinterbauten ohne Lager zu konstruieren. Für Puristen und Edelstoff-Liebhaber wegen der Langlebigkeit (bildet kratzfeste Oxidschichten, "rostet" nicht) und seines Flairs weiterhin interessant, für Otto-Normal-Biker ist ein Titanbike zu teuer, da die Vorteile in keinem Verhältnis zum Preis stehen.

Jörg Spaniol Titan-Bikes sind aufwändig herzustellen und in der Regel sehr teuer.

Themen: AluminiumBike-WerkstoffeCarbonFahrradtechnikfilled brazedhochwertigen MaterialienMountainbike-RahmenbauMountainbikesRahmenmaterialienStahlStahlbikeTitan


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Race-Fullys 2012: Profitest der Highend-Maschinen

    16.02.2012Sie sind superleicht, extrem teuer und nur für einen Zweck gemacht: Schnell fahren und Rennen gewinnen. Wir haben die Race-Fully-Elite zusammen mit Profis über die Rennstrecke ...

  • Edel, teuer, anders: Einhorn Dreifünf Titan an Carbon

    20.02.2012Custom-Bikes und edle Tuning-Teile sind wieder gefragt. Das „Einhorn 35“ aus Titan rollt auf handgebauten, superleichten Carbon-Laufrädern.

  • Vorstellung Kona Rajin
    Neuer Titan-Rahmen von Kona

    16.02.2012Kein neues Big Bike sondern einen filigranen Titan-Rahmen konstruierten die Jungs von Kona. Ab Frühjahr 2012 wird der 29 Zoll-Rahmen erhältlich sein.

  • Neues Leichtgewicht von Niner Bikes: AIR 9 RDO

    16.02.2012Die 29er Spezialisten specken ihren ohnehin schon leichten Air 9 Carbon-Rahmen nochmals um kanpp 250 Gramm ab.

  • Pronghorn PR6 SW Full Carbon

    22.05.2010Lediglich 9,75 Kilogrammohne Pedale bringt das neue Voll-Carbon-Flaggschiff der dänischen Marke Pronghorn auf die Waage. Grund genug zu checken, ob es mehr als nur leicht sein ...

  • Trek Superfly Elite Carbon

    22.11.2010Renngerät mit kleinen Schwächen: Während das Superfly im Praxistest alle Fahrer überzeugte, hätte die Trek-Crew sich in Sachen Tuning mehr ins Zeug legen dürfen.

  • Test 2008: Carbon-Lenker im Crash-Test
    Carbonlenker: Größter Crash-Test der Bike-Geschichte

    11.09.2008Wir fühlen dem Werkstoff Carbon auf den Zahn. Im Rahmen des größten Bruchtests von BIKE untersuchen wir mit der TU München die Sicherheit von Carbonteilen fürs Mountainbike.

  • Hardtails aus dem Versandhaus

    05.11.2003Bei Anruf Bike: Die Versender versprechen Bike-Vergnügen zum kleinen Preis. Mit großzügigen Service-Angeboten polieren sie ihr Image auf. BIKE hat den Inhalt der Pakete über die ...

  • Test 2021: Canyon Grand Canyon 8
    Grand Canyon 8: Paket für trail-hungrige Biker

    03.05.2021Canyon liefert mit dem 2021er Grand Canyon 8 ein gutes Paket für trail-hungrige Biker. Der Preis von 1399 Euro stimmt, das Gesamtgewicht ist mit 13,8 Kilo etwas zu hoch.

  • Interview Joe McEwan, Starling Cycles
    „Es zählt die Fahrqualität, nicht das Gewicht.“

    29.02.2020Warum die Briten gerne Rahmen aus Stahl und am liebsten mit ungefedertem Heck bauen, verrät uns Joe McEwan von Starling Cycles im Interview. Den Test seines Starling-Stahlfullys ...

  • Test 2015: Cannondale Jekyll Carbon 2
    Enduro-Test: Cannondale Jekyll Carbon 2

    15.12.2014Nachdem wir bereits in BIKE 7/14 das Top-Modell der Cannondale Jekyll-Baureihe mit Urteil "super" getestet haben, rollt nun mit dem Carbon 2 der günstigere Carbon-Ableger in ...

  • BIKE hilft: Carbon Notreparatur auf der Mountainbike Tour
    Notreparatur für MTB Carbon-Lenker oder -Sattelstützen

    07.09.2016Schnell ist es passiert: ein blöder Sturz, das Carbon reißt oder knickt sogar ein, die Tour ist gelaufen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie eine schnelle Notreparatur auf der Tour ...

  • Niner Air 9 Carbon

    15.07.2010Mit dem Air 9 Carbon macht die Gattung der 29er einen großen Schritt in Richtung Rennsport. Es ist leicht, schnell und wird auch Kritiker von den Vorteilen der großen Räder ...