Sturz Sturz

Lenggries: Biker ohne Helm tödlich verunglückt

Hauptsache Helm!

Adrian Kaether am 28.04.2020

In der Krise entdecken immer mehr Menschen das MTB für sich neu. Einen Helm tragen dabei leider nicht alle. Ein Plädoyer für den Fahrradhelm, den wir schon längst für selbstverständlich hielten.

Es ist Montagmorgen und schon wieder trudelt eine Hiobs-Botschaft bezüglich eines gestürzten Mountainbikers in unser Redaktionspostfach: Ein erst 23 Jahre alter Mann aus Lenggries war am Samstag den 25.04.2020 gegen 20 Uhr ohne Helm auf einer Forststraße im Steinbachtal unterwegs, als er in einer Kurve die Kontrolle verlor und in das neben der Forststraße liegende, felsige Bachbett stürzte. Der Mann zog sich schwere Kopfverletzungen zu, per Hubschrauber brachte man ihn in die Unfallklinik Murnau wo er im Laufe des Sonntages verstarb.

Ein bedauernswerter Einzelfall? Ja und Nein. Mit Blick auf den tödlichen Ausgang des Sturzes schon, denn so schwere, gar lebensbedrohliche Verletzungen sind bei Fahrradunfällen zum Glück selten. In einer anderen Beziehung leider nicht: Das Fahren ohne Helm scheint aktuell so gang und gäbe wie lange nicht und es vergeht kaum ein Tag, an dem einem an Hot-Spots wie den Münchener Isar-Trails, unweit der Redaktion, nicht mindestens ein helmloser Biker entgegenkommt. Bio-Biker genauso wie solche mit Motor.

fisher clunker

Ein Archiv-Bild aus den 70er-Jahren. Gary Fisher höchstselbst, einer der Erfinder des Mountainbikes, auf einem "Klunker". Damals fuhr man noch ohne Helm. Heute ein absolutes No-Go!

Eine Herzensangelegenheit der BIKE-Redaktion: Hauptsache Helm!

Moderne Mountainbikes sind zunehmend auf höhere Geschwindigkeiten getrimmt. Immer langhubigere Fahrwerke bügeln auch solche Schlüsselstellen glatt, die einen Hardtail-Fahrer der 90er noch in hohem Bogen durch die Luft katapultiert hätten. Und auch auf weniger technischen Trails, kann es immer und überall gefährlich werden, wie das obige Beispiel zeigt. Mehr als ein bisschen Selbstüberschätzung oder einen Moment der Unachtsamkeit braucht es dafür nicht. Dass zudem im Straßenverkehr auch das Versagen anderer völlig ohne Eigenverschulden zum Problem werden kann, braucht wohl nicht weiter erläutert zu werden.

Biker mit Helm

Eine Gruppe Biker um Abenteurer und Starfotograf Dan Milner in Äthiopien. Natürlich alle mit Helm!

Das Fahren ohne Helm ist darum gefährlich, unvernünftig und ein absolutes No-Go! Der Helm gehört für uns bei BIKE und E-MTB genauso zum Rad wie Reifen, Schaltung, Felge und Bremsen. Und wer ohne Helm fährt, nimmt schwerste Folgen für sich selbst in Kauf und ist zudem noch ein schlechtes Vorbild für jüngere Biker. Und alles nur wegen einer scheinbaren Unanehmlichkeit! Schließlich sind moderne Helme schick, gut belüftet und selbst die günstigsten Modelle bieten dank der EU-weiten Prüfnorm DIN 1078 ausreichend Schutz, tragen sich nur häufig nicht ganz so gut wie teurere Modelle. Jeder Biker, der sich wegen fehlendem Helm schwer verletzt, ist darum ein Biker zuviel!

Unser Apell bei BIKE lautet deshalb schon seit 1996: Save your ass – wear a helmet! Und ermahnen Sie ruhig auch Andere, dasselbe zu tun.

Helmeinstellung

Ein moderner Helm ist nicht teuer, sitzt gut dank umfangreicher Anpassungen, ist gut belüftet und es gibt auch für jeden Geschmack den passenden Style.

Adrian Kaether am 28.04.2020
    Anzeige
  • Branchen News
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren