Trek Supercaliber 2020

Trek Supercaliber: Ist es ein Fully oder Hardtail?

  • Peter Nilges
 • Publiziert vor einem Jahr

Endlich lässt Trek die Katze aus dem Sack und enthüllt was unter der Neoprenabdeckung an Jolanda Neffs erfolgreichem Worldcup-Bike steckt. Das Bike ist nämlich eine Mischung aus Hardtail und Fully.

Das Herzstück des Supercaliber, der Iso-Strut-Dämpfer, wurde in Zusammenarbeit mit Fox entwickelt. 

Bereits vor 18 Jahren konnte Paola Pezzo auf einem Trek bzw. Gary Fisher STP olympisches Gold in Sydney abräumen. Das Bike, auf dem sie ihre zweite olympische Goldmedaille gewinnen konnte, war ein Hardtail, bei dem ein Dämpfer zwischen Sitzstreben und Sattelrohr saß. Diese Softail Bauweise wurde im Laufe der MTB-Evolution von verschieden Firmen aufgegriffen, um den besten Kompromiss aus einem Hardtail und Fully zu erzielen.

Vier Jahre Entwicklungszeit

Mit dem neuen Supercaliber greift Trek die Softail-Idee erneut auf, spendiert seinem neuen Racebike aber einen definierten Drehpunkt mit Lagerung und einen Dämpfer, der rotationsfrei angelegt wird. Um bereits ab Größe S Platz für zwei Flaschen im Rahmendreieck zu bieten, liegt der Dämpfer als tragendes Teil, platzsparend im Oberrohr.

Der Dämpfer sitzt geschützt vor Querkräften im Oberrohr und kann nur auf Druck angelenkt werden. Dass soll die Haltbarkeit deutlich verlängern. Zusätzlich hält ein Pin alles am Platz und verhindert ein Rotieren des Kolbens, was die Steifigkeit deutlich erhöht.

60 Millimeter Federweg hat das Supercaliber

Das Supercaliber soll mit diesem Kniff 60 Millimeter Federweg am Hinterbau bereit stellen und wird standesgemäß mir einer 100er-Federgabel kombiniert. Laut Aussagen von Trek soll sich das Heck des neuen Racers aber sogar nach mehr Federweg anfühlen.

Was soll die Bauweise bringen?

Mit angegebenen 1900 Gramm inklusive Dämpfer fällt der Rahmen zwar leicht aus, kann sich aber nicht von den übrigen Racefullys am Markt absetzen. Durch die kompakte Bauweise finden jedoch zwei Flaschen im Rahmen Platz und das Supercaliber soll eine sehr hohe Steifigkeit bieten, die auf Hardtail-Niveau liegt. Außerdem soll es durch den knapp bemessenen Federweg über einen exzellenten Vortrieb verfügen. Jolanda Neff konnte diese Aussage mit siegreichen Worldcup-Einsätzen bereits untermauern. Durch der geringen Hub des Dämpfers (32,5 Millimeter) fällt das Übersetzungsverhältnis sehr niedrig aus, wodurch der Dämpfer mit einem geringen Druck auskommt.

Bereits ab Größe S können zwei Trinkflaschen im Rahmen untergebracht werden. Perfekt für lange Rennen.

Die Eckdaten zum Trek Supercaliber 2020:

  • 60 Millimeter Federweg am Hinterbau, vorne 100 Millimeter
  • 1900 Gramm mit Dämpfer und Hardware in Gr. M
  • 425 Millimeter Reach in Gr. M
  • 69 Grad Lenkwinkel und 430er Kettenstreben
  • drei Modelle 9.7/9.8 und 9.9 erhältlich (zusätzlich ein 9.9 Sram AXS-Modell)

Schlagwörter: Neuheiten 2020 Racefully Softail Supercaliber Trek


Die gesamte Digital-Ausgabe 11/2019 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Test 2017: Frauen-Bikes zwischen 2500 und 3000 Euro
    7 Trail- und All-Mountain-Bikes für Frauen im Vergleich

    23.11.2017

  • Eurobike 2019: Nicolai Saturn 14
    Nicolai Saturn 14: Neue Schweißkunst für Trail-Biker

    05.07.2019

  • Trek Fuel EX 9 (Dauertest 2009)

    22.01.2010

  • Eurobike 2019: Hope HB.130
    Hope HB.130: Carbon-Trailbike „made in England“

    27.09.2019

  • Trek Remedy 8

    10.06.2011

  • Erster Fahrbericht: Trailbike Juliana Joplin CC
    Mehr Spielraum für Frauen: das neue Juliana-Trailbike

    02.09.2019

  • Dauertest: Trek Remedy 9
    All Mountain Bike: Trek Remedy 9 im Langzeit-Test

    13.02.2017

  • Test 2014: Trek Fuel EX 9.8 29
    Das Trek Fuel EX 9.8 in 29 Zoll im Test

    24.10.2013

  • Neu 2020: Specialized Enduro
    Das neue Enduro: Ist das der neue Alles-Könner?

    13.08.2019