Neuheiten 2019: Giant Trance 29

Giant Trance 29: Neues Super-Trailbike?

  • Stefan Loibl
 • Publiziert vor 2 Jahren

Mit dem Trance 29 erweitert Giant seine beliebteste MTB-Fully-Plattform um ein 29-Zoll-Trailbike. Das neue Trance 29 kommt mit 130/115 mm Federweg, progressiver Geometrie und exklusivem DVO-Fahrwerk.

Neu und exklusiv für das Trance 29 entwickelt: die Sapphire-Gabel von DVO mit 34er-Standrohren und 130 mm Federweg.

Hand in Hand haben Giant-Ingenieure zusammen mit DVO den Topaz 2-Dämpfer entwickelt, damit er trotz des kurzen Schafts perfekt mit dem Maestro-Hinterbau harmoniert. Das DVO-Fahrwerk gibt es ausschließlich beim Top-Modell des neuen Trance 29.

Das meistverkaufte Mountainbike von Giant Bicycles, dem größten MTB-Hersteller der Welt , ist das Trance. Nachdem im Jahr 2017 der All-Mountain-Klassiker in 27,5 Zoll ( zum Test Giant Trance Advanced O ) runderneuert wurde, schiebt Giant nun eine 29-Zoll-Version des Trance hinterher. Nachdem es das Trance mit großen Laufrädern schon gegeben hatte, verschwand es 2015 aus der Giant-Modellpalette. Doch nun ist es zurück und soll besser sein als je zuvor. Das neue Trance 29 soll eher Trailbike sein, und weniger All Mountain. „Bei der Entwicklung stand 'Spaß' an oberster Stelle. Wir wollten ein Bike entwerfen, auf dem normale Biker voll auf ihre Kosten kommen“, sagt Kevin Dana, Global Off-Road Category Manager und seit 16 Jahren bei Giant. Bereits im Jahr 2016 hat sein Team angefangen, mit ersten Alu-Prototypen zu experimentieren. Später holte Giant dann die Fahrwerks-Spezialisten von DVO ins Boot. Zusammen mit der kalifornischen Firma, hinter der der ehemalige Marzocchi-Chef Bryson Martin Sr. steht, tüftelten die Giant-Ingenieure am perfekten Dämpfer für ihren Maestro-Hinterbau. Über 100 Dämpfervarianten habe man laut Dana in den vergangenen Jahren ausprobiert. Zudem erlaubte die Kooperation, mit verschiedenen Federgabel-Vorläufen zu experimentieren. Das Ergebnis: Die siebte Generation des Trance kommt mit eigens entworfenem DVO Topaz 2 T3-Dämpfer mit gerade einmal 115 Millimetern Hub am Heck und einer DVO Sapphire D1 mit 34er-Standrohren und 44 Millimeter Gabelvorlauf, die es so im Aftermarket von DVO nicht gibt.

Der Technologieträger ist das Trance Advanced Pro 29 0. Das Bike soll die nächste Generation der Trailbikes einläuten.

Die Züge und Leitungen verlaufen selbstverständlich im Rahmeninneren.

An der Sattelstützenklemmung mit zwei Schrauben hält Giant auch beim Trance 29 fest.

Der Maestro-Hinterbau arbeitet effektiv und komfortabel. Der asymmetrische Hinterbau und das Boost-Maß erlauben Kettenstreben von 435 Millimeter bei gleichzeitiger Reifenfreiheit bis 2,5 Zoll.

Die neuen Giant TRX 0 Carbon-Laufräder kommen mit hakenloser, 30 mm breiter Felge und sollen etwa 1800 Gramm wiegen.

Trance 29: nur noch für 1x-Antriebe und Rahmengewicht unter 2000 Gramm

Die Kombination aus 29-Zoll-Laufrädern, der 130-mm-Gabel und einer langen, flachen Geometrie sollen das neue Trance 29 zum Trailbike der nächsten Generation machen. Zumal sich der kurze Dämpfer durch das niedrige Übersetzungsverhältnis in der Praxis nach deutlich mehr anfühlt und dadurch die nominellen 115 mm Hub gut mit der längeren Gabel harmonieren. Beim Werks-Setup sind Gabel und Dämper immer mit zwei Volumenspacern ausgestattet, maximal kann man vier montieren. So haben Biker ein sehr gut funktionierendes Grund-Setup und genügend Spielraum, um das Fahrwerk an persönliche Bedürfnisse anzupassen. Der Maestro-Hinterbau mit der Carbon-Wippe arbeitet gewohnt souverän: antriebsneutral beim Pedalieren, sensibel und komfortabel, wenn es zur Sache geht. Drei Carbon- und zwei Alu-Modelle wird es vom neuen Trance 29 geben, alle nur noch mit Einfach-Antrieb. Der Lenkwinkel liegt bei 66,5 Grad, der Reach in Größe L bei 462 mm. Der Sitzwinkel misst steile 74,5 Grad und die Kettenstreben sind genauso lang wie beim Trance 27,5, nämlich 435 mm. Da nur das Topmodell – Trance Advanced Pro 29 0 – mit den DVO-Federelementen ausgestattet ist, hat Giant auch viel mit Fox am Fahrwerks-Tuning der anderen vier Modelle gearbeitet. Denn die kommen alle mit Fox 34-Federgabeln und Fox Float-Dämpfern. Das Rahmengewicht des neuen Trance 29-Carbonrahmens soll unter 2000 Gramm liegen – ohne Dämpfer, aber mit Steckachse, Rahmenprotektoren und Sattelklemme). Boost-Standard, Overdrive-Steuerrohr und eine ISCG05-Aufnahme sind selbstverständlich. Zudem kann man Reifen bis 29x2,5 Zoll im Trance 29 fahren.

Die Geometriedaten des neuen Giant Trance 29 im Überblick.

Auf den Hochgebirgs-Trails rund um die Branca- und die Pizzini-Hütte zeigte das neue Trance 29, dass es auch in gröberem Gelände hervorragend zurecht kommt. Am größten ist der Fahrspaß jedoch auf etwas gemäßigteren Trails.

Leicht in die Kurve zu legen, effektiv beim Bergaufkurbeln: Das neue Trance schlug sich auf den ersten Testfahrten souverän. Die 115 mm am Heck fühlen sich nach deutlich mehr an, das DVO-Fahrwerk arbeitete sehr feinfühlig.

Giant Trance 29 – die Modelle

Das Topmodell nennt sich Trance Advanced Pro 29 0 und wiegt in Größe M 11,97 Kilogramm. Es kostet 8300 US-Dollar und dürfte in Europa etwa 7000 Euro kosten. Genaue Euro-Preise liegen uns leider noch nicht vor. Dafür kommt es mit dem exklusiven DVO-Fahrwerk, den neuen Giant TRX 0-Carbonlaufrädern, einer Sram XO1 Eagle und der Guide RSC. Zwei weitere Carbon-Modelle reihen sich an, einmal das Advanced Pro 29 1 mit Sram GX Eagle, Fox 34 und Fox DPX2 für 4799,90 Euro und das Advanced Pro 29 2 mit NX Eagle, Fox 34 Rhythm und Fox DPS Performance für etwa 3700 Euro. Beide kommen ebenfalls mit den Giant-eigenen TRX 1 29-Carbonlaufrädern, die eine hakenlose, 30 mm breite Felge besitzen.

Das Trance Advanced Pro 29 1 kommt mit Sram GX Eagle, Fox 34 und Fox DPX 2.

Den Einstieg in die Carbon-Palette bildet das Trance Advanced Pro 29 2 für etwa 4000 Euro.

Die beiden Alu-Modelle des Trance 29 schließen sich an und sind mit einer Giant Contact Switch-Variostütze ausgestattet, schalten mit Sram GX bzw. NX Eagle-Antrieben und kommen mit Fox-Fahrwerk. Der Einstiegspreis für das Trance 29er 2 liegt bei 2599,90 Euro, das teurere Alu-Modell Trance 29er 1 kostet 3899,90 Euro.

Trance 29 1: Das hochwertigere der beiden Alu-Modelle des 29er-Trailbikes kommt mit Carbon-Laufrädern.

Trance 29 2: Das Einstiegsmodell für das Alu-Trance liegt bei 2600 Euro.

Schlagwörter: 29 Zoll DVO Giant Neuheiten 2019 Trailbike Trance


Die gesamte Digital-Ausgabe 10/2018 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Giant Reign: Neuauflage des Testsieger-Enduros
    Länger und flacher: das Giant Reign 2018

    26.07.2017

  • Test 2017 – Trailbikes: Giant Stance 0 LTD
    Giant Stance 0 LTD im Test

    17.08.2017

  • Test 2017 – Trailbikes: Giant Anthem 2
    Giant Anthem 2 im Test

    05.12.2017

  • Test 2018: Giant Anthem Advanced Pro 29
    Giant Anthem Advanced Pro 29 0 im Test

    25.01.2018

  • Test 2018 in Kolumbien: Marathon-Fullys im Race-Einsatz
    7 Tage Härtetest für Giant Anthem und Specialized Epic

    26.01.2018

  • Test Duell 2018: Radon Jab 10.0 vs. Giant Reign Advanced 0
    Enduros: Radon Jab 10.0 vs. Giant Reign Advanced 0

    19.02.2018

  • Enduro-Test 2018: Giant Reign 1,5 Ltd
    Enduro Giant Reign 1,5 Ltd im Test

    25.03.2018

  • Neuheiten 2019: Cube Mountainbikes
    Cube 2019: neues Stereo 120 & spannende TM-Modelle

    07.08.2018

  • Giant Trance SX

    19.12.2013

  • Test 2017: Trailbikes bis 3000 Euro
    Was sind Trailbikes? Unser BIKE-Test klärt auf…

    06.12.2017

  • Ibis Ripmo AF: Ripmo mit Alu-Rahmen
    Ibis Ripmo AF: Günstigere Version des Edel-Enduros

    18.09.2019

  • Dauertest: Kona Hei Hei DL
    Spaß-Bike für die Hausrunde: Kona Hei Hei DL

    11.06.2019

  • Cannondale Scalpel Carbon 2

    09.07.2012

  • Neuheiten 2017: Orbea Alma & Spirit
    Neues Rennmaterial aus dem Baskenland

    18.07.2016

  • Dauertest: Newmen Advanced X.22
    Newmen Advanced X.22-Laufräder im Langzeit-Test

    22.01.2018

  • Test 2016 Trailbikes: Canyon Nerve AL 9.0 SL
    Canyon Nerve AL 9.0 SL im Test

    06.09.2016

  • Test 2017 – Trailbikes: Cannondale Habit SE Custom
    Cannondale Habit SE Custom im Test

    17.05.2017