Santa Cruz Blur 2018 Santa Cruz Blur 2018

Neuheiten 2018: Santa Cruz Blur und Highball

Neue Santa Cruz Bikes: Fully und Hardtail für Racer

Peter Nilges am 20.03.2018

Mit dem neuen Blur und dem Highball 29 will Santa Cruz Bikes auch bei Cross-Country und Marathon-Racern Begehrlichkeiten wecken. Race-Fully und Hardtail-MTB sind ab sofort im Handel verfügbar.

Santa Cruz Blur neu Dämpfer

Um Gewicht zu sparen, kommt ein nur 170-Millimeter kurzer Dämpfer mit 35-Millimeter Hub zum Einsatz.

Santa Cruz Blur, ein alter Bekannter

2002 tauchte das Blur zum ersten Mal in der MTB-Modellpalette von Santa Cruz Bikes auf. Der damalige Alu-Rahmen verfügte bereits über den patentierten VPP-Hinterbau und stellte 115 Millimeter Federweg bereit. Nach dem Ursprungsmodell kam 2009 die erste Carbon-Version vom Santa Cruz Blur hinzu. Darauf folgte eine CC-Version mit 105 Millimetern Federweg, später das Trailbike Blur TR, 2014 wurde die Blur-Modellreihe jedoch eingestellt. Vier Jahre später lassen die Kalifornier das Blur nun auferstehen und runden damit ihre MTB-Palette nach unten hin ab.

Santa Cruz Blur 2018

Das neue Blur ist ein klassisches Racefully mit 100-Millimeter-Fahrwerk und 2070 Gramm leichtem Rahmen (inklusive Dämpfer).

Blur: Die Eckdaten des neuen Race-Fullys

Das neue Blur kommt als klassisches 29er-Racefully mit 100-Millimeter-Fahrwerk und leichtem Carbon-Rahmen. Mit diesen Eckdaten soll es Racer ansprechen, die auf der Suche nach etwas mehr Exklusivität im Starterfeld sind. Optisch fügt sich das neue Bike nahtlos in das bekannte Erscheinungsbild eines Santa-Cruz-Fullys ein und kommt natürlich mit einem VPP-Hinterbau. Ebenfalls typisch für Santa Cruz wurde auch beim Blur nicht auf die per Schmiernippel abschmierbaren Lager in der unteren Wippe verzichtet. Die lebenslange Garantie auf Rahmen und Lager gibt es selbstverständlich auch. Da ein niedriges Gewicht ganz oben im Anforderungsprofil eines Racefullys steht, schenkt sich Santa Cruz die aufwändige Kabelführung im Rahmeninneren, die eine leichtere Montage der Leitungen ermöglicht.

Santa Cruz Blur 2018 Geometrie

Die Geometrie des neuen Santa Cruz Blur im Überblick.

Santa Cruz Blur Hinterbau

Auch das Blur verfügt wie alle Santa-Cruz-Bikes über einen VPP-Hinterbau mit einer abschmierbaren unteren Wippe. Die Funktion hat auf den ersten Testfahrten absolut überzeugt.

Santa Cruz Blur 2018 R

Der Einstieg in die Blur-Serie bei Santa Cruz: Die Version „R“ kostet 4300 Euro, soll 11,63 kg wiegen und kommt mit Fox Rhythm-Fahrwerk und Sram NX-Schaltung.

Ausstattung Santa Cruz Blur 2018

Die fünf Ausstattungsvarianten des neuen Blur mit Gewichten und Preisen im Überblick.

Nur 2070 Gramm leicht

Mit gewogenen 2070 Gramm (Rahmen mit Dämpfer) für einen Rahmen in Größe M kann sich das Resultat absolut sehen lassen. Mit diesem Wert konkurriert der Blur-Rahmen mit den besten Racefullys am Markt. Das Blur wird es in vier Rahmengrößen und in zwei unterschied­lichen Carbon-Qualitäten ab Ende März geben. Preislich geht es ab 4299 Euro los und schließt mit 9399 Euro ab. In der leichtesten Konfiguration mit den hauseigenen Reserve-Carbon-Laufrädern bleibt das Bike knapp unter der 10-Kilo-Marke.

Test Santa Cruz Blur 2018 Uphill

Wer will kann das komplette Fahrwerk mit nur einem Remote-Hebel vom Lenker aus blockieren. Der sensible Hinterbau bleibt aber auch offen sehr ruhig und vortriebsstark.

Carbon-Hardtail Santa Cruz Highball

Santa Cruz Bikes Highball 29

Das Santa Cruz Highball verfügt über einen 1065 Gramm leichten Carbon-Rahmen und wird in zwei Farben erhältlich sein.

Santa Cruz' Carbon-Hardtail Highball, das 2011 zum ersten Mal in der Bike-Palette auftauchte, wurde ebenfalls komplett neu konstruiert. 1065 Gramm bringt der Rahmen in Größe M mit Steckachse und ohne Kettenstreben- und Unterrohrschutz auf die Waage. Ein ordentlicher, wenn auch nicht rekordverdächtiger Wert für ein Carbon-Bike mit starrem Hinterbau.

Santa Cruz Highball Geo 2018

Die Geometrie des neuen Santa Cruz Highball 29 im Überblick.

Mehr Komfort beim Highball 29

Um dem Hinterbau möglichst viel Flex und damit Komfort einzuverleiben, mussten die Highball-Konstrukteure tief in die Trickkiste greifen. Neben der obligatorischen, dünnen 27,2er-Sattelstütze wurden die Sitzstreben möglichst flach und deutlich unterhalb des Oberrohrs angesetzt. Dadurch soll das Sitzrohr besonders leicht nach hinten flexen können, ohne Einbußen in der Tretlagersteifigkeit in Kauf zu nehmen. Für anspruchsvolle Cross-Country-Strecken besteht zudem die Möglichkeit, eine absenkbare Sattelstütze zu montieren. Der Rahmen ist bereits für eine interne Zuganlenkung vorbereitet. Gut für Langstrecken-Fans: Bis zu drei Flaschenhalter finden am neuen Santa Cruz Highball Platz.

Santa Cruz Highball Steuerrohr

Die Züge verlaufen im Inneren des Highball-Rahmens, das Steuerrohr-Emblem wurde dezent schwarz gehalten.

Preise und Verfügbarkeiten

Vier Rahmengrößen stehen bei beiden neuen Santa Cruz-Bikes zur Wahl. Die Preise beginnen ab 3100 Euro und gehen bis zu 8300 Euro hoch für das Topmodell. Sowohl Highball als auch Blur sollen ab Ende März im Fachhandel verfügbar sein.

Santa Cruz Highball 2018 R

Das Highball in der Ausstattungsvariante R ist mit 3100 Euro das günstigste der fünf Versionen. Das Bike kommt mit Fox 32 Rhythm-Gabel, Sram NX-Schaltgruppe und soll 10,9 Kilo wiegen.

Santa Cruz Highball Hinterbau

Für mehr Komfort setzen beim Highball 29 die Wishbone-Sitzstreben tief unterhalb des Oberrohres an. Das Sattelstützenmaß liegt bei schlanken 27,2 Millimeter.

Einen ersten Fahrbericht von Blur und Highball gibt es in BIKE 5/18 – ab 3. April am Kiosk!
 

Peter Nilges am 20.03.2018