Kona Hei Hei DL Race DL Kona Hei Hei DL Race DL

Neuheiten 2016: Kona Hei Hei DL

Kona Hei Hei DL: aus 1 mach 2

Adrian Kaether am 27.05.2016

Das Marathon-Fully Kona Hei Hei DL wurde gründlich überarbeitet. Highlight ist der neue Carbonrahmen, der ohne Dämpfer nur 1800 Gramm auf die Waage bringen soll. Zudem neu: die Trailbike-Version.

Das Kona Hei Hei war in der Vergangenheit meist eher ein kurzhubiger Tourer als ein Racebike für den Startblock. Seine 100 Millimeter Federweg am Heck standen einem Renneinsatz zwar nie im Wege, doch für echte Racer war es immer etwas zu mollig und nicht antriebseffizient genug. Wegen seines schluckfreudigen Fahrwerks und der guten Geometrie hatte das Kona aber dennoch stets seine Fangemeinde. Doch die bedingte Renntauglichkeit konnten die Ingenieure bei Kona natürlich nicht auf sich sitzen lassen. So wurde das wichtigste Bauteil – der Rahmen – komplett neu aus Carbon konstruiert und damit einer strengen Diät unterzogen.

Herausgekommen ist ein nur 1800 Gramm leichter Kohlefaser-Rahmen – ein Wert der auch ohne Dämpfer noch sehr eindrucksvoll ist und beispielsweise in einer Liga mit dem neuen Cannondale Scalpel spielt. Verabschiedet hat man sich bei Kona aber nicht nur von einer guten Portion Gewicht, sondern auch vom Gedanken der eierlegenden Wollmilchsau. Deswegen gibt es ab jetzt nicht mehr nur noch ein Kona Hei Hei für Racer und sportliche Touren, sondern das Kona Hei Hei DL für alle, die ein schnelles Fully suchen, und das Kona Hei Hei DL Race für die Rennfahrer-Fraktion.

Kona Hei Hei DL – das Touren-Modell

Eine Fox 34 mit 120 Millimeter Federweg und eine Variostütze ab Werk sind die wesentlichen Merkmale des Hei Hei DL. Durch die längere Federgabel liegt der Lenkwinkel bei vernünftigen 68 Grad – steil genug, um noch spritzig genug reagieren zu können, aber auch flach genug, um ab und an das Gas bergab stehen zu lassen. Das Bike rollt auf Tubeless-kompatiblen 29-Zoll-Laufrädern (WTB KOM i29 TCS) mit Boost-Achsen. Zudem montiert Kona den Maxxis Ardent vorne und Ikon-Pneu hinten.

Fotostrecke: Kona Hei Hei DL

Die elf Gänge sortiert das bewährte Shimano XT Shadow Plus-Schaltwerk, auf ein Mehrfachsetup muss man allerdings mangels Umwerferaufnahme verzichten. Das ab Werk montierte 34er-Kettenblatt erlaubt auch zügiges Tempo auf dem Trail, in die Alpen sollten sich damit aber nur wirklich trainierte Fahrer wagen oder etwas Kleineres montieren. Positiver Nebeneffekt des fehlenden Umwerfers: Die Kettenstreben messen trotz 29er-Rädern nur 430 Millimeter. Damit sollte das Kona also einen recht verspielten Charakter haben – so wie es man es von Kona-Bikes kennt.

Kona Hei Hei DL Race

Anders als beim tourigen Trailbike Hei Hei DL kommt beim "Race"-Modell ein Rock Shox-Fahrwerk zum Einsatz. Auch die Vario-Sattelstütze sucht man vergeblich – es lässt sich aber eine nachrüsten. Vorne setzt Kona etwas überraschend auf die bewährte Reba RL-Gabel statt auf die brandneue SID. Hinten schluckt ein Monarch RL-Dämpfer die Unebenheiten. Der Lenkwinkel liegt mit der 100er-Gabel bei wendigen 69 Grad. Auch das Hei Hei DL Race rollt auf Tubeless-tauglichen WTB KOM-Laufrädern an. In Serie mit Maxxis M340 Maxxlite-Reifen in 2,0 Zoll, aber wohl eher, um das Gewicht zu drücken. Auch beim Race-Modell kommt eine Race Face Einfach-Kurbel mit 34er-Blatt zum Einsatz, die Gänge wechselt allerdings ein Sram GX-Schaltwerk.

Fotostrecke: Kona Hei Hei DL Race

Beide Bikes werden wahrscheinlich 3499 Euro kosten, Gesamtgewichte liegen uns noch nicht vor. Mehr über das Hei Hei DL Race oder das Hei Hei DL gibt's auf der Kona-Website.

Adrian Kaether am 27.05.2016
    Anzeige
  • Branchen News
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren