BIKE Header Campaign
trek_top_fuel_2019_02 trek_top_fuel_2019_02

Neu 2019: Trek Top Fuel mausert sich zum Trailbike

Der einstige Racer bekommt mehr Federweg

Peter Nilges am 23.05.2019

Bislang sorgte das Trek Top Fuel als reinrassiges Marathon-Fully auf den Rennstrecken für Furore. Der neuen Generation verleibt Trek mehr Federweg ein und erweitert damit den Einsatzbereich.

Vier Jahre hat das aktuelle Trek Top Fuel bereits auf dem Buckel. In der Cross-Country- und Marathon-Szene war das 100-Millimeter-Fully immer eine feste Größe. Mit dem Nachfolger bricht Trek nun bewusst mit den tradierten Eckdaten. Durch eine laufruhigere, souveränere Geometrie und ein deutliches Plus an Federweg (120/115 Millimeter) richten die Amerikaner das Top Fuel neu aus. Das Bike soll weiterhin viel Vortrieb bieten, aber durch den aufgestockten Federweg und einen von 67,5 auf 68 Grad verstellbaren Lenkwinkel ein deutlich breiteres Einsatzspektrum besitzen.

Neuheit 2020: Trek Top Fuel 2019_01

Wer es dezent mag, bekommt das Trek Top Fuel 9.9 auch komplett in Schwarz. Von jeder Modellvariante wird es aber zwei Farben zur Auswahl geben.

100 Millimeter sind Vergangenheit – Was füllt die Lücke?

Um die entstandene Lücke nach unten hin zu füllen und auch ambitionierten Cross-Country-Racern das optimale Sportgerät bieten zu können, hat Trek noch ein puristisches Renngerät in Planung. Offiziell vorgestellt wurde die Race-Feile noch nicht, doch Trek-Pilotin Jolanda Neff wird den noch getarnten Prototypen bereits im Worldcup einsetzen.

Jolanda Neff nove mesto Trek Prototyp 2019

Der Prototyp des Trek-Race-Bikes, das Jolanda Neff beim MTB-Worldcup in Nove Mesto fuhr. Wir sind gespannt, was sich unter der Abdeckung am Oberrohr befindet.

Trek Top Fuel 2019: Ausstattung und Preise

Von dem neuen Bike wird es ein Alu-Modell und vier Carbon-Varianten geben, die laut Hersteller zwischen 13,8 und 11,05 Kilo wiegen sollen. Preislich beginnt es bei 2999 Euro für das Alu-Modell. Für 1000 Euro mehr gibt es bereits das erste Modell mit Vollcarbonrahmen. Ende der Fahnenstange ist bei 8999 bzw. 9999 Euro – das Top-Modell Trek Top Fuel 9.9 XX1 kostet nämlich 8999 Euro. Für Fans der neuen Sram AXS gibt es einen Aufschlag von nochmals 1000 Euro.

trek_top_fuel_2019_10

Trigger-Hebel für die Telestütze und Rockshox Twistloc zum Sperren des Fox-Fahrwerks sorgen für ein aufgeräumtes Cockpit.

Technische Finessen

Genau wie beim aktuellen Remedy und Slash verzichtet auch das neue Top Fuel auf einen schwimmend gelagerten Dämpfer (Full Floater). Zudem wanderte der Hauptdrehpunkt des Hinterbaus nach vorne. Durch das niedrigere Übersetzungsverhältnis des Hinterbaus kann der Dämpfer mit einem geringeren Luftdruck gefahren werden.

trek_top_fuel_2019_03

Auch beim neuen Top Fuel mit 115 Millimetern Federweg am Heck verzichtet Trek auf die Full-Floater-Anlenkung, bei der der Dämpfer schwimmend gelagert ist. Unser erster Fahreindruck am Gardasee war überzeugend.

Im ersten Fahr-Check am Gardasee hinterließ das Trek einen überzeugenden Eindruck und fuhr sich trotz des gewachsenen Federweg sehr sportlich und vortriebsorientiert. In BIKE 7/2019 stellen wir das Trek Top Fuel ebenfalls vor, den kompletten Einzeltest mit allen Messdaten aus dem BIKE-Labor gibt es in BIKE 8/19, ab 2. Juli am Kiosk.

Peter Nilges am 23.05.2019

  • Das könnte Sie auch interessieren