Giant Trance X 29

Giant erweitert Trance-Familie um X-Version

  • Stefan Loibl
 • Publiziert vor 3 Monaten

Das Trance 29 von Giant wandelt zwischen Trailbike- und All Mountain-Kategorie. Nun legt Giant die X-Version des 29ers mit 150/135 mm Federweg, Flipchip und je drei Modellen in Carbon und Alu nach.

Die 27,5-Zoll-Welle hat Giant , als einer der größten Fahrradhersteller weltweit, in vorderster Front mitgeritten. Ob das Hardtail XTC, das All Mountain Trance oder das Reign-Enduro. All diese Bikes rollten mindestens einen Modellzyklus über auf Laufrädern in 27,5 Zoll. Doch die kleineren 650B-Laufräder verschwinden nach und nach aus den Produktpaletten der MTB-Hersteller. Auch in der MTB-Linie von Giant werden die 27,5-Zoll-Mountainbikes immer rarer. Das Trance in 27,5 Zoll mit 150/140 Millimetern Federweg wird es 2021 nicht mehr geben. Dafür erweitert die Fachhandelsmarke ihre beliebte Trance-Plattform in 29 Zoll um eine X-Version. Der Zusatz X hat bei Giant eine lange Tradition und steht für „Extra Federweg, extra Fahrspaß“. Beim neuen Trance X 29 heißt das konkret: 150 Millimeter Federweg an der Gabel, 135 Millimeter Hub am Maestro-Hinterbau. Dazu verpasst Giant dem neuen All Mountain einen Flipchip, mit dem man Geometrie-Parameter wie Lenkwinkel, Sitzwinkel, Kettenstrebenlänge und Tretlagerhöhe feinjustieren kann.

In vier der sechs Trance X-Modelle filtert eine Fox 36-Gabel die Schläge. Hier die Factory-Version mit Live Valve und Fit4-Kartusche.

Die Kabel des elektronischen Live-Valve-Systems verlaufen beim Trance X Advanced Pro 0 ebenfalls im Rahmeninneren.

Die neue Umlenkwippe aus Carbon ist das Herzstück der Modellreihe und kommt bei allen sechs Trance X-Modellen zum Einsatz.

Über den Flipchip in der Wippe lässt sich die Geometrie minimal verändern. Ein Drehen des Inserts wirkt sich auf Lenkwinkel, Sitzwinkel, Tretlagerabsenkung und Kettenstrebenlänge aus.

Der bewährte Maestro-Hinterbau hat im Vergleich zum klassischen Trance 29 zwei Zentimeter mehr Hub. Zusätzlich soll der Hinterbau antriebsneutraler sein und es kommen neue, doppelt gedichtete Lager zum Einsatz.

Der Akku des Live-Valve-Systems von Fox sitzt gut geschützt auf der Unterseite des Oberrohrs. Leider sieht man dadurch die Anzeige nicht, wenn man auf dem Bike sitzt.

Die Kette wird durch eine Führung auf dem Kettenblatt gehalten, der Bashguard schützt das Kettenblatt bei Aufsetzern. Die MRP-Führung aus Carbon kommt nur beim Topmodell Trance X Advanced Pro 0 zum Einsatz.

Der Kettenstreben schutz ist neu und schützt auch die Zughülle des Schaltseils.

Der Unterrohr-Protektor schützt den Rahmen vor Steinschlägen.

Giant Trance X 29: Fox 36

Im Vergleich zum klassischen Trance 29 , das laut Federweg ein Trailbike ist, zählt das Trance X zur All Mountain-Kategorie. Zusätzlich steckt in der neuen Carbon-Wippe ein Flipchip, mit dem man den Lenkwinkel von 66,2 auf 65,5 Grad abflachen und das Tretlager um zehn Millimeter absenken kann. Außerdem ändert sich von der „Low“ in die „High“-Einstellung der Sitzwinkel (77,2 auf 77,9 Grad) und die Kettenstreben sowie der Radstand wachsen minimal. Zudem auffällig im Vergleich zum kleinen Bruder Trance 29 : Der Reach wächst auf 486 mm in Größe L, der Sitzwinkel steilt sich auf über 77 Grad auf und die Komponenten werden noch mehr auf Abfahrt und raues Terrain getrimmt. So steckt etwa in vier der sechs Modelle eine Fox 36, die Vierkolben-Bremsen klammern sich vorne durchgängig an 200er-Bremsscheiben und die 2,5 Zoll breiten Vorderreifen sitzen auf 30 Millimeter breiten Felgen. Damit legt die X-Version im Vergleich zum Trance 29 zwar an Gewicht zu, muss sich jedoch bergab auch vor waschechten Enduros nicht verstecken.

Die Geometriedaten des Trance X in den vier Rahmengrößen im Überblick. 

Trance X: Modelle und Preise

Bei den drei Carbon-Modellen (Advanced Pro) soll das Kohlefaser-Chassis in Größe M nur 2100 Gramm wiegen. Das Topmodell für 8000 Euro mit Fox Live Valve, Carbon-Laufrädern und Shimano XTR/XT-Mix brachte ohne Pedale im BIKE-Testlabor 13,68 Kilo auf die Waage (Größe L). Der Aluminium-Rahmen soll 750 Gramm schwerer sein. Neben dem Tubeless-Setup ab Werk profitieren alle Trance X-Modelle von neuen Protektoren an der Kettenstrebe und am Unterrohr. Die ersten Trance X-Modelle sollen ab sofort bei Giant-Händlern im Laden stehen. Einen ersten ausführlichen Labor- und Praxistest des Giant Trance X Advanced Pro lesen Sie in BIKE 12/20!

Das Einstiegsmodell: Das Trance X 3 für 2499 Euro kommt mit Alu-Rahmen, Rockshox 35 Gold und Sram SX Eagle.

Das Trance X 2 für 3000 Euro mit Fox 36 Rhythm-Gabel und Shimano SLX-Gruppe.

Das Trance X 1 mit Alu-Rahmen, Fox 36 Performance Elite-Gabel und Shimano XT-Antrieb für 3899 Euro.

Die Carbon-Palette startet mit dem Trance X Advanced Pro 2 für 4199 Euro.

5000 Euro ruft Giant für das Trance X Advanced Pro 1 auf. Dafür bekommt man den Vollcarbon-Rahmen, Carbon-Laufräder und ein Fox-Fahrwerk mit DPX2-Dämpfer.

Das Trance X mit Fox' elektronischem Fahrwerk Live Valve ist das Topmodell für 8000 Euro.

Themen: 29 ZollGiantNeuheiten 2021Touren-FullyTrance


Die gesamte Digital-Ausgabe 11/2020 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Neuheiten 2019: Giant Trance 29
    Giant Trance 29: Neues Super-Trailbike?

    06.08.2018

  • Test Giant Trance 3
    Gutes Allround-Bike: Giant Trance 3 im Test

    28.03.2019

  • Neuheiten 2020: Giant XTC Advanced
    Abgespeckt: neues Giant XTC-Hardtail

    08.10.2019

  • Einzeltest 2019: Laufräder Giant XCR1
    Schon gefahren: Laufräder Giant XCR1

    15.11.2019

  • Trailbike-Tuning: Marathon-Fully Giant Anthem 1
    1679 Euro Tuning fürs Giant Anthem 1

    09.12.2019

  • Test 2020: All-Mountain-Bikes bis 3000 Euro
    10 All Mountains mit 140 bis 160 mm Federweg im Test

    03.03.2020

  • Test 2020: All Mountain Fullys um 4000 Euro
    Alleskönner: 9 All Mountains im großen Vergleich

    26.06.2020

  • Bike of the Year 2020: Santa Cruz Hightower
    Sieger All Mountain: Das Santa Cruz Hightower

    28.08.2020

  • Test 2020: Orbea Occam M-Ltd
    All Mountain Orbea Occam im BIKE-Test

    09.09.2020

  • Stevens präsentiert Tourenfully Juke

    30.08.2012

  • Generation Fahrspaß – 29er All Mountains 2013 im Test

    26.03.2013

  • Test Cannondale Scalpel SE
    Cannondale Scalpel SE – BIKE-Tipp im Test aus 7/20

    30.06.2020

  • Merida Big Nine Team

    10.01.2012

  • KTM Race 2.29

    14.03.2012

  • Erster Fahrtest: Bulls Wild Ronin Carbon
    Bulls Trailbike: 29 Zoll vs. Plus-Reifen

    06.10.2016

  • Specialized Enduro 29 S-Works

    24.07.2013

  • Test 2017 – Einsteiger-Hardtails: Giant Fathom 29er 0
    Giant Fathom 29er 0 im Test

    24.07.2017

  • Neuheiten 2012: Simplon und Stöckli

    15.07.2011