BIKE Header Campaign
Canyon Nerve AL 7.0 Canyon Nerve AL 7.0

Test 2016 – Trailbikes: Canyon Nerve AL 7.0

Canyon Nerve AL 7.0 im Test

Ludwig Döhl am 27.11.2016

Sie haben gefühlt bereits 20 Testberichte des Canyon Nerves gelesen? Mag sein, ein ähnlich preisgünstiges Modell hatten wir jedoch zuletzt 2012 ins Visier genommen.

2016 rollt das Bike aus Koblenz auf 27,5-Zoll-Laufrädern mit Contis hochwertigsten Mountain-King-Reifen. Der Rest der Ausstattung hat sich gegenüber 2012 kaum verändert. Damals wie heute wechselt ein XT/SLX-Mix die Kette über die 3x10-Schaltung. Hier entscheidet sich Canyon für eine große Übersetzungsbandbreite. Trotz der minimal größeren Laufräder ist das Nerve 150 Gramm leichter als sein 26-Zoll-Vorfahre. In der aktuellen Testgruppe markiert es mit fahrfertigen 13 Kilo den Bestwert. Bergauf lässt es so die Konkurrenz im Staub stehen, der antriebsneutrale Hinterbau trägt sein Übriges dazu bei. Das lang geratene Steuerrohr und der damit einhergehende hohen Stack-Wert bringen bergab wenig Druck auf das Vorderrad. Dafür fällt die Sitzposition komfortabel aus.

Fazit: Damals wie heute ist das Nerve ein sehr guter Allrounder. Als leichtestes Bike ermöglicht es auch einen Marathonstart.

Die Alternative: Das Nerve AL 8.0 von Canyon kostet 500 Euro mehr. Dafür bekommt man die nagelneue Elffach-Shimano-XT-Gruppe, hochwertigere DT-Swiss-Laufräder und spart sogar 0,5 Kilo Gewicht. Eine Teleskopstütze gibt es trotzdem nicht.

Test 2016 – Trailbikes: Canyon Nerve AL 7.0

+ / – Canyon, Giant: Beide bauen ihren auf Steckachse ausgelegten Rahmen mit einem Adapter auf Schnell­spanner um. Das Zurückrüsten auf eine X12-Achse bleibt möglich.

Test 2016 – Trailbikes: Canyon Nerve AL 7.0

+ Rose, Ghost, Canyon: Diese Rahmen haben eine Vorbereitung für eine interne Zugverlegung der Teleskopstütze. Nachrüsten leicht gemacht.

Test 2016 – Trailbikes: Canyon Nerve AL 7.0

Canyon Nerve AL 7.0

Test 2016 – Trailbikes: Canyon Nerve AL 7.0

Das Canyon lässt sich schwer über den üblichen Sag von 25 % abstimmen. Unser Tipp: Mit nur 15 % Sag fährt das Nerve besser.

Test 2016 – Trailbikes: Canyon Nerve AL 7.0

Testbrief: Canyon Nerve AL 7.0 (L)

Hersteller/Modell/Jahr Canyon Nerve AL 7.0 (L)/2016
Fachhandel/Versender Versandhandel
Herstellerangaben
Allgemeine Infos Canyon Bicycles GmbH, 0261/404000,
www.canyon.com
Material/Grössen/Testgrösse Alu/H: XS, S, M, L / L
Preis2 1.799,00 Euro
BIKE-Messdaten
Gewicht ohne Pedale 12,61 kg
Lenk-/Sitzrohrwinkel 69,1 °/74,4 °
Vorbau-/Oberrohrlänge 90,0 mm/607,0 mm
Radstand/Tretlagerhöhe 1.147,0 mm/330,0 mm
Federweg Vo. min/max, Hi. min/max -/118,0 mm, -/125,0 mm
Übersetzung 3-fach
BB Drop/Reach/Stack -18 mm/435 mm/611 mm
Ausstattung
Gabel/Dämpfer Fox 32 Float 27.5 120 Fit4/Fox Float DPS Performance Series
Kurbel/Schaltwerk/Schalthebel Shimano XT/Shimano XT/Shimano SLX
Bremsanlage/Bremshebel Shimano SLX/Shimano SLX
Laufräder/Reifen Mavic Crossride Disc/Continental Mountain King 2,2, Continental Mountain King 2,2
BIKE Urteil1 -
1 Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. Das BIKE-Urteil ist preisunabhängig. BIKE-Urteile: super (150-125 P.), sehr gut (124,75-110 P.), gut (109,75-90 P.), befriedigend (89,75-65 P.), mit Schwächen, ungenügend.
2 Preis ggf. zzgl. Kosten für Lieferung, Verpackung und Abstimmung
Ludwig Döhl am 27.11.2016