Test 2018: Liv Embolden 0 Ltd

Frauen-Bike Liv Embolden 0 Ltd im Test

  • Gitta Beimfohr
 • Publiziert vor 2 Jahren

Der Name ist Programm: „Ermutigen“ oder „Trau dich“, heißt embolden übersetzt. Von den drei Fully-Modellen, die Giants Frauen-MTB-Marke LIV im Programm hat, ist es das günstigste Bike.

Das LIV Embolden soll vor allem die Fahrerinnen ansprechen, die sich langsam in gröberes Trail-Gelände vortasten wollen. Wie bei den beiden sportlicheren Liv-Modellen Hail und Pique, sitzt man auch im Embolden sehr zentral. Durch den hohen Abschluss-Spacer am Steuerrohr, den kurzen Vorbau und den gekröpften Lenker aber deutlich aufrechter. Gerade Einsteigerinnen dürfte der verkürzte Reach gefallen, da die Sitzposition keinesfalls zu sportlich ausfällt. Gabel und Dämpfer arbeiten harmonisch zusammen und bügeln sowohl Bodenunebenheiten, als auch Fahrfehler feinfühlig aus.

Mit einem flacheren Lenkwinkel und einem etwas längeren Radstand haben die Taiwanesen dem Embolden etwas mehr Laufruhe verordnet. Doch vor jeder Abfahrt türmen sich bekanntlich die Serpentinen einer Auffahrt – und das ist nicht unbedingt die Paradedisziplin des Emboldens. 14 Kilo mit Pedale sind eine Ansage an jeden weiblichen Oberschenkel. In steilen Passagen rächen sich auch die hohen Lenkeraufbauten und die aufrechte Sitzposition: Das Vorderrad hebt hier schnell mal ab. Nur gut, dass das Bike über ein Zweifach-Kettenblatt verfügt. Damit gewann die Testfahrerin auf der Gardasee-Umrundung zwar keine Bergwertung, konnte die langen Anstiege aber kleinkurbeln.

Getestet haben wir das 2017er-Modell, das vereinzelt noch im Handel erhältlich ist. Für 2019 gibt es nur noch ein Modell des LIV Embolden. Es kostet 1800 Euro, kommt mit kompletter Shimano Deore-Ausstattung, einer Shimano MT200-Bremse (180/160 mm Scheiben), einer Rockshox-Recon-RL-Gabel (120 mm) und einer Maxxis-Ardent-Tubeless-Bereifung.

Die vom Cockpit aus verstellbare Sattelstütze und Gabel-Remote sorgen für einen Kabelsalat, der beim Fahren leicht an der Gabelkrone klappert.

Das Zweifach-Kettenblatt macht das höhere Bike-Gewicht wieder vertretbar.



Gitta Beimfohr, BIKE-Redakteurin: Mit 1,71 m Körpergröße war mir das Liv Embolden in Größe M etwas zu klein. Um die Bergauf-Performance zu verbessern, könnte man einen flacheren Lenker, einen längeren Vorbau und eventuell leichtere Laufräder montieren. Dann würde das Embolden nicht nur auf dem Trail, sondern auch auf einer Alpenüberquerung Spaß machen. Für den Preis ein gutes Bike!

Gitta Beimfohr, BIKE-Redakteurin

Die Geometrie des Liv Embolden 0 Ltd im Überblick.

So fährt sich das Liv Embolden 0 Ltd.



Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe BIKE 4/2018 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Ausgabe im DK-Shop nachbestellen:


Lesen im Apple App Store
Lesen im Google Play Store
Bestellen im DK-Shop


Test: Liv (Giant) Embolden 0 LTD

Hersteller/Modell/Jahr
Liv (Giant) Embolden 0 LTD / 2017
Fachhandel/Versender
Fachhandel
Herstellerangaben
Allgemeine Infos
Giant Deutschland GmbH, 0211/998940, www.giant-bicycles.com
Material/Grössen/Testgrösse
Alu / , D: XS, S, M, L / M
Preis
1899.90
Preis (Rahmen)
BIKE-Messdaten
Gewicht ohne Pedale
13420.00
Lenk-/Sitzrohrwinkel
67.30
Vorbau-/Oberrohrlänge
60.00
Radstand/Tretlagerhöhe
1137.00
Federweg Vo. min/max, Hi. min/max
-/125, -/122
Übersetzung
2
BB Drop/Reach/Stack
-17.00/422.00/573.00
Ausstattung
Gabel/Dämpfer
Rock Shox Recon RL Silver/Rock Shox Monarch RT
Kurbel/Schaltwerk/Schalthebel
Shimano XT/Shimano XT/Shimano SLX
Bremsanlage/Bremshebel
Shimano SLX BR-M7000/Shimano SLX
Laufräder/Reifen
- 15x100 Giant Giant TwentySeven5 12x142 Giant Giant TwentySeven5/Schwalbe Nobby Nic Performance 27,5x2,25 Schwalbe Nobby Nic Performance 27,5x2,25
BIKE Urteil¹
Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. BIKE-Urteile: super (250–205 P.), sehr gut (204,75–170 P.), gut (169,75–140 P.), befriedigend (139,75–100 P.), mit Schwächen, ungenügend.

Schlagwörter: Embolden Frauen-Bike Lady Bike Liv Test


Die gesamte Digital-Ausgabe 4/2018 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Test 2016: Bikes für Frauen mit unterschiedlichen Konzepten
    9 Mountainbikes für Frauen im großen BIKE-Test

    31.10.2016

  • Test 2017 – Edel-Bikes für Frauen: Liv Hail Advanced 1
    Enduro für Frauen: Liv Hail Advanced 1 im Test

    08.11.2017

  • Test 2017 – Frauen-Bikes: Trek Fuel EX 8 WSD
    Trek Fuel EX 8 WSD im Test

    22.11.2017

  • Test 2017: Frauen-Bikes zwischen 2500 und 3000 Euro
    7 Trail- und All-Mountain-Bikes für Frauen im Vergleich

    23.11.2017

  • Test 2017 – Frauen-Bikes: Canyon Spectral WMN AL 7.0 EX
    Canyon Spectral WMN AL 7.0 EX im Test

    22.11.2017

  • Test 2017 – Frauen-Bikes: Cube Sting WLS 140 SL 27.5
    Cube Sting WLS 140 SL 27.5 im Test

    22.11.2017

  • Test 2014: Stevens Sledge 1
    Das All Mountain Stevens Sledge im Test

    19.12.2013

  • Test 2014: Trek Superfly 9.6
    Das Trek Superfly 9.6 im BIKE-Test

    24.03.2014

  • Einzeltest 2020: Bold Unplugged Volume 2
    All-Mountain-Fully Bold Unplugged Volume 2 im Kurztest

    18.01.2020

  • Test: Orbea Alma M10
    Dauertest-Report: Race-Hardtail Orbea Alma M10

    25.10.2014

  • Test 2017: Pumpen mit Druckluft-Tank für Tubeless
    5 Pumpen für Tubeless-Reifen im Test

    08.10.2017

  • Test Satteltaschen
    6 Satteltaschen im Kurz-Check

    05.08.2013

  • Specialized Stumpjumper FSR Comp

    21.05.2013

  • Test All Mountain Sport-Fullys 2015: Rose Ground Control 2
    Rose Ground Control 2 im Test

    17.11.2015

  • Test Leatt DBX Enduro Lite WP 2.0
    Leatt Enduro-Rucksack im Einzeltest

    23.07.2016