Einzeltest 2020: Specialized S-Works Epic Hardtail Ultralight Einzeltest 2020: Specialized S-Works Epic Hardtail Ultralight

Test 2020: Specialized S-Works Epic HT Ultralight

Specialized S-Works Epic HT Ultralight im Test

Stefan Frey am 25.01.2020

Das neue Specialized S-Works Epic Hardtail in der Ultralight-Version ist eine Race-Feile wie aus dem Bilderbuch. Kein Schnickschnack stört den puristischen Fahrgenuss.

Mit gerade mal 790 Gramm in Größe M will Specialized den leichtesten Serienrahmen der Welt gebacken haben. Doch die Werte aus dem Labor lassen die Mundwinkel kurz nach unten sinken. 907 Gramm in Größe L? Trotz mitgemessener Steckachse, Ausfallenden und Sattelklemme ist das weit entfernt von den Erwartungen. Ein Simplon Razorblade III wiegt immer noch 30 Gramm weniger. Und dennoch werden die Hände schon vor dem ersten Aufsitzen feucht.


Ob es Specialized beim neuen Epic HT gelingt, Komfort, Wendigkeit und Sicherheit in der Abfahrt zu vereinen, lesen Sie im Test. Das PDF gibt es unten im Download-Bereich.

Einzeltest 2020: Specialized S-Works Epic Hardtail Ultralight

Specialized S-Works Epic Hardtail Ultralight: Die Magura MT8 SL ist mit 160er-Scheiben leichten Racern vorbehalten und nervte durch lautes Quietschen.

Einzeltest 2020: Specialized S-Works Epic Hardtail Ultralight

Specialized S-Works Epic Hardtail Ultralight: Der Stummelsattel ist durchaus komfortabel. An steilen Anstiegen schränkt die kurze Nase aber ein.


Laut Specialized dürfte der S-Works Epic HT Ultralight-Rahmen in L maximal 875 Gramm wiegen. Hierzu finden Sie auch ein Statement von Specialized-Entwickler Peter Denk: 

Specialized steht in erster Linie für Qualität und beste Fahreigenschaften. Im Gegensatz zur Konkurrenz weisen unsere L-, aber vor allem XL-Rahmen mehr Carbon-Steifigkeitslagen auf. Dies gewährleistet, dass die größeren Rahmen sogar steifer als die kleineren Größen sind. Sie sind damit aber verhältnismäßig schwer, wobei Größe M der leichteste Rahmen in Serie am Markt ist. Es ist extrem ärgerlich, dass gerade der Testrahmen das angegebene Gewicht überschreitet. Die Produktion unterliegt extremen Qualitätskontrollen. Wir wiegen die Carbon-Zuschnitte ebenso wie die gewickelten Teile vor und nach dem Backen. So gewährleisten wir vor der Lackierung ein rohes Rahmengewicht von 750 g in M und 780 g in L bei 10 g Toleranz. Beim vorliegenden Testrahmen kann nur die Qualitätskontrolle der Lackierung versagt haben. Dies werden wir detailliert prüfen und verbessern. 


Den kompletten Einzeltest inkl. aller Daten, Punktetabellen und der Noten finden Sie in BIKE 11/2019.
Die gesamte Digital-Ausgabe können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im DK-Shop
nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes StoreGoogle Play Store

Stefan Frey am 25.01.2020