29-Zoll-Bikes

  • Christoph Listmann
 • Publiziert vor 11 Jahren

29-Zoll-Bikes gelten in den USA als Mega-Hype, sind in Europa aber absolute Nischenprodukte. Noch. Der Test klärt, ob die Riesenräder nach Fullsuspension und Scheibenbremsen der nächste große Meilenstein sind.

Ob ich der richtige Autor bin für diesen Test? Nun ja, Mountainbikes haben für mich seit 20 Jahren 26-Zoll-Räder, Punkt. Der Hype um kleinere (schon ein paar Jahre her) oder größere Räder (brandaktuell) kann mir gestohlen bleiben. An Twentyninern lief ich bisher auf Messen unauffällig gezielt vorbei. Der Markt ist schon unüberschaubar genug, wer also braucht da noch neue Standards? Doch die Erlebnisberichte von bekehrten Zweiflern werden immer mehr und vor allem prominenter. Race-Legende Ned Overend, nicht gerade ein New-Schooler, erzählte mir kürzlich: “Sogar mein 17-Zoll-Rahmen klettert als 29er besser. Die Traktion ist unglaublich!”. Ich werde hellhörig, denn auch in Deutschland scheint das Thema Biker zu interessieren – diesen Test machen wir schließlich, weil Sie, liebe BIKE-Leser, im Internet dafür gestimmt haben. Also heißt meine Aufgabe: Fakten auf den Tisch. Sind 29-Zöller Sinn oder Unsinn?

Pioniere und Verfechter predigen diese Thesen: Man sitzt mehr im als auf dem Rad. Das heißt: Das Bike vermittelt einfach ein besseres Feeling. Die Räder rollen besser über Hindernisse und bleiben nicht an kleinen Löchern hängen. Man hat durch die längere Aufstandfläche der Reifen mehr Traktion und daher einen gleichmäßigeren Tritt. Größere Räder halten ihr Tempo länger und sind dadurch insgesamt gesehen schneller. Dazu kommen, so heißt es, ruhigeres Fahrverhalten und mehr Kontrolle bergab.


GROSSE RÄDER AN DIE MACHT

In den USA putschen sich die Riesenräder gerade an die Macht: Bisher waren neben 29er-Prophet Gary Fisher einige Garagenfirmen am Hebel. Jetzt geht ein Ruck durch die Szene. Specialized steigt mit sechs Modellen (drei Fullys) groß ein, Rocky Mountain präsentiert eigene Bikes. Und im Land der grenzenlosen Freiheit existieren angeblich Händler, die sich mangels Nachfrage gar keine 26-Zöller mehr in den Shop stellen. Allerdings gibt jeder Produkt-Manager zu: Nur in Amerika drehen 29-Zöller richtig am Rad, in Europa dreht sich noch gar nichts. Ist Deutschland schon reif für 29 Zoll?

Vorurteile ad acta gelegt: Das Schlüsselerlebnis mit 29-Zoll-Fully auf den Trails von Snowbird, Utah/USA.

Mehr Kurvenhalt: Größere Reifen bedeuten eine längere Aufstandsfläche und damit mehr Stollen, die sich in Kurven in den Untergrund graben können.

  • Niner Air 9 Team XTR

    05.09.2009

  • Salsa Mamasita

    05.09.2009

  • Ellsworth Evolve

    05.09.2009

  • Kona Hei Hei 2-9

    05.09.2009

  • Specialized Epic 29 (2010er Modell)

    05.09.2009

  • 29-Zoll-Bikes

    05.09.2009

  • Titus Racer X

    05.09.2009

Themen: 2929 ZollAll MountainBikesCC-RaceMarathonMountainZoll

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. BIKE-Abo gibt's hier


  • 0,99 €
    29-Zoll-Bikes

Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Die besten Bikes 2015
    Die 10 teuersten Serien-Mountainbikes der Welt

    01.12.2014

  • Blog Mission Crocodile Trophy #12
    #MissionCrocodile: Keine Lust und Heimweh am ersten Tag

    04.10.2018

  • Ernährung bei Mountainbike-Rennen
    Richtig ernähren für optimale Leistung

    18.04.2016

  • Merida Mission Juliet

    30.06.2008

  • Neuheiten 2019: Kona Process 153 29
    Kona Process 153 in Carbon & 29 Zoll

    25.08.2018

  • Test 2017 – Trailbikes: Commencal Meta TR V 4.2 Essential
    Commencal Meta TR V 4.2 Essential im Test

    05.12.2017

  • Lapierre X-Control 510 Scandium

    20.08.2009

  • Test 2016 All Mountain Fullys 29: BMC Speedfox 29 SF03
    BMC Speedfox 29 SF03 im Test

    27.09.2016

  • Vergleich: Geometrie-Konzepte von Mountainbikes
    Geometrie-Konzepte: Welche MTB-Geometrie überzeugt?

    14.09.2017