BIKE Header Campaign
Fatbike Fatbike 114

Test: Fatbikes für 2014 im Vergleich

Fatbikes: Traktionswunder mit Aufmerksamkeitsgarantie

Peter Nilges am 14.01.2014

Fatbikes sehen aus wie eine Kreuzung aus Hardtail und Heißluftballon und nehmen in Übersee gerade so richtig Fahrt auf. Sand, Schnee oder Mondlandung? Kein Problem für diese Monster-Bikes.

Dicke sind gemütlich, so behauptet der Volksmund. Dass dieser jedoch nicht immer die Wahrheit spricht, beweist ein bei uns noch junger Trend aus dem kalten Norden Amerikas. Fatbikes mit dicken Knubbelreifen stehen dort schon länger hoch im Kurs und kommen immer dann zum Einsatz, wenn die Bedingungen alles andere als gemütlich sind. Schnee, Eis, Sand oder Geröll. Mit Fatbikes kann man noch fahren, wo andere schon längst schieben. Simple Technik für widrige Bedingungen. Wir haben dem Fatbike-Trend anhand von drei Bikes auf die Knubbelreifen gefühlt.

Dass die Dickerchen einen regelrechten Boom erleben, zeigte nicht zuletzt die vergangene Interbike-Show in Las Vegas. Vorbei sind die Zeiten, in denen ausschließlich kleine Nischenanbieter vereinzelt Stahlrahmen mit viel Reifenfreiheit brutzelten. Der Markt in Übersee ist anscheinend so gewaltig, dass jetzt auch die bekannten Namen der Bike-Branche für 2014 mindestens ein Bike mit Ballonreifen im Programm haben. Specialized, Trek, Kona, Norco sowie Nicolai ergänzen das bestehende Angebot rund um Surly, Salsa, On One und Sandman. "Die Nachfrage nach Fatbikes ist momentan größer als nach 27,5-Zoll-Bikes", lautete Specializeds Kommentar zum hauseigenen Pummelchen.

Wir haben drei Vertreter der Gattung Fatbikes gegeneinander antreten lassen:

Salsa Beargrease XX1 (12 kg, 4699 Euro)

Bereits im vergangenen Winter kamen wir in den Genuss, mit dem Alu-Beargrease im Martelltal durch den Schnee zu fräsen. Dieses Jahr setzt Salsa noch eins drauf und stellt eines der ersten Fatbikes mit Carbon-Rahmen und -Gabel auf die für Spikes vorbereiteten dicken Schlappen.

Sandman Hoggar Ti (14,55 kg, ab ca. 3950 Euro)

Edles Titan in Kombination mit fetten Reifen ist an Kuriosität wohl kaum zu überbieten. Der belgische Spezialist Sandman hat gleich mehrere Fatbike-Modelle inklusive einem Tandem im Programm. Das Hoggar Ti mit einer 90-Millimeter-German:A.-Federgabel markiert die preisliche Spitze im Feld.

Specialized Fatboy Expert (13,6 kg, 2399 Euro)

Mit gigantischen 4,8-Zoll-Walzen auf 90 Millimeter breiten Felgen rollte das Specialized Fatboy in die Redaktion. Wer mit dem Specialized Fatboy unterwegs ist, muss sich um zwei Dinge keinerlei Sorgen machen. Erstens, die Traktion und zweitens, die Öffentlichkeitswirkung. Wo das Fatboy auftaucht, recken die Menschen die Hälse.

Alle Testergebnisse finden SIe unten als PDF-Download.

BIKE ist als Digital-Ausgabe erhältlich.

Peter Nilges am 14.01.2014