BIKE Header Campaign
Test Rose Pikes Peak AM Test Rose Pikes Peak AM

Test Rose Pikes Peak AM

Rose Pikes Peak AM – BIKE-Testsieger aus 2/19

Florentin Vesenbeckh am 16.03.2019

Das Rose Pikes Peak 1 AM ist ein erstklassiges Allround-Bike, das mit geringem Gewicht auf langen Touren punktet. Ring frei für den Testsieger aus dem All-Mountain-Test in BIKE 2/19 für 2999 Euro.

Das Rose Pikes Peak ist das leichteste Bike im Test und wartet zudem mit viel Federweg und der längsten Geometrie auf. Das verspricht schon vor den Testfahrten Spannung. Tatsächlich spielt das Versender-Bike ganz vorne mit, wenn es um den All-Mountain-typischen Spagat aus Kletterkönnen und Abfahrtsspaß geht. Auf dem Weg zum Trail-Einstieg machen sich das geringe Gewicht und die leicht rollenden Reifen positiv bemerkbar. Die Sitzposition fällt sportlich aus, und der Hinterbau bleibt beim Treten vergleichsweise ruhig. Erst im Wiegetritt ist ein deutliches Pumpen zu spüren. Damit mausert sich das Pikes Peak zum Uphill-Favoriten der Tester. Und auch bergab hat uns das Bike nicht enttäuscht. Das sensible Fahrwerk stellt viel Federweg bereit und bietet Komfort. Die moderne Geometrie schafft einen top Kompromiss aus Laufruhe und Spieltrieb. Einzig die Reifen limitieren den Abfahrtsdrang des Bikes. Kleiner Wermutstropfen: Die Steifigkeit des Rahmens liegt deutlich unter Durchschnitt. Die niedrigen Laborwerte machen sich auf dem Trail mit mehr Flex bemerkbar. Schwere und aggressive Fahrer könnten mit dem wenig steifen Hauptrahmen Probleme bekommen (38 N/mm im Labortest) . Eine Besonderheit des Pikes Peak ist die Verstellmöglichkeit von Geometrie und Federungskinematik. Der Mechanismus ist simpel, die Einstellung geht sehr schnell. Uns hat die flache Geometrieposition am besten gefallen, die Progression sollten sportliche Fahrer etwas erhöhen (Prog-Mid-Stellung), sonst neigt der Dämpfer zum Durchrauschen. Top: Im Online-Konfigurator können sich Kunden das Bike nach ihren Vorlieben feintunen. Schade für große Fahrer: Bei Größe L ist Schluss.

Rose Pikes Peak Progeo Verstellung

Die Progeo-Verstellung erlaubt eine Anpassung von Geometrie und Fahrwerks-Kinematik. Die Umstellung geht schnell und unproblematisch.

Rose Pikes Peak Bremsleitung

Die Bremsleitung läuft entlang der Kettenstreben in einer Nut. Sieht gut aus und ist leicht zu handeln.

Test-Fazit zum Rose Pikes Peak 1 AM:

Roses Pikes Peak 1 AM ist ein erstklassiger Allrounder, der mit geringem Gewicht auf langen Touren punktet. Auch in der Abfahrt konnte uns das Bike mit seiner modernen Geometrie und dem hochwertigen Fahrwerk überzeugen. Der leichte Vollcarbon-Rahmen (2703 Gramm ohne Dämpfer) ist nicht sehr steif, mich persönlich hat das bei 76 Kilo Fahrergewicht aber nicht wirklich gestört. 

Florentin Vesenbeckh

Florentin Vesenbeckh, BIKE Testredakteur

ROSE Pikes Peak 1 AM 27,5" – Modelljahr 2019

Preis   2.999 Euro

Material / Größen   Carbon/ S / M / L / (46 cm)
Gewicht ohne Pedale   13,26 kg
Federweg vorne/hinten   149/159 mm
Gabel / Dämpfer   Rockshox Pike RC / Rockshox Deluxe RT3
Kurbeln / Schaltung   Shimano XT / Shimano SLX/XT / 1x11 Gänge
Übersetzung / Lenkerbreite   32; 11–46/ 800 mm
Bremsanlage / Disc vo. / hi.   Shimano SLX / 203 mm / 180 mm
Teleskopstütze / Hub /Durchmesser   Rockshox Reverb Stealth / 170 mm / 31,6 mm
Laufräder   DT Swiss M1900 Spline 27,5-Systemlaufräder; Schwalbe Nobby Nic Evo TLR Snakeskin 27,5 x 2,35-Reifen
Reach / Stack / BB-Offset   480 / 614 mm / -20 mm

BIKE-Urteil   SEHR GUT (192,5 Punkte)¹

Geometrie Rose Pikes Peak AM

Die Geometriedaten aus dem BIKE-Testlabor zum Rose Pikes Peak 1 AM.

Fahreindruck Rose Pikes Peak AM

So fährt sich das Rose Pikes Peak 1 AM.

Den kompletten Vergleichstest von acht Touren-Fullys aus BIKE 2/19 bis 3000 Euro können Sie bequem unter dem Artikel als PDF herunterladen. Der Test kostet 2,99 Euro. Warum nicht kostenlos? Weil Qualitätsjournalismus einen Preis hat. Dafür garantieren wir Unabhängigkeit und Objektivität. Das betrifft ganz besonders die Tests in BIKE. Die lassen wir uns nicht bezahlen, sondern das Gegenteil ist der Fall: Wir lassen sie uns etwas kosten, und zwar Hunderttausende Euro jedes Jahr.

Diese 2019er All Mountains sind im Test:

  • Canyon Spectral CF 7.0
  • Conway WME 529
  • Cube Stereo 140 HPC SL
  • Ghost SL AMR 9
  • Giant Trance 1.5
  • Radon Slide Trail 8.0
  • Raymon Seven Trailray 8.0
  • Rose Pikes Peak 1 AM

¹Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. Das BIKE-Urteil ist preisunabhängig.
BIKE-Urteile: super (250–205 P.), sehr gut (204,75–170 P.), gut (169,75–140 P.), befriedigend (139,75–100 P.), mit Schwächen, ungenügend. ²Preis ggf. zzgl. Kosten für Verpackung, Versand und Abstimmung.

Florentin Vesenbeckh am 16.03.2019