AlleskönnerPivot Trail 429

BIKE Redaktion

 · 10.05.2021

Alleskönner: Pivot Trail 429Foto: Hersteller

Egal, ob 24-Stunden-Rennen oder anspruchsvoller Trail-Einsatz in den Alpen – die Neuauflage des Trail 429 soll bei jeder dieser Herausforderungen glänzen.

Um den Spagat aus Vortrieb und Sicherheit bergab zu gewährleisten, wurde das Trailbike der US-Marke Pivot gründlich generalüberholt. Neben einem längeren Reach (470–475 mm in Gr. L) und dem auf 66 Grad abgeflachten Lenkwinkel haben die Amerikaner auch den Carbon-Rahmen auf Diät gesetzt. 300 Gramm soll das Chassis dabei abgespeckt haben und somit auf Schlagdistanz zu einem Racebike-Rahmen liegen. Auch die neueste Ausbaustufe des Trail 429 setzt auf einen Hinterbau im DW-Link-Design.

Typisch Pivot: Die Gabel bietet wie gewohnt mehr Federweg als der Dämpfer im Heck. Dabei kann der Kunde grundsätzlich zwischen einem Race-Setup mit 130er-Fox-34-Gabel und Dämpfer ohne Ausgleichsbehälter oder einer etwas abfahrtslastigeren Ausstattung mit einer 140er-Fox-36-Gabel und dickerem Dämpfer wählen. Über einen Flipchip lässt sich die Geometrie feintunen: 0,5 Grad Unterschied beim Lenkwinkel und elf Millimeter in der Tretlagerhöhe sind somit möglich.

Der Einstiegspreis liegt beim Trail 429 mit Shimano SLX/XT-Mix bei 6099 Euro und reicht bis zu schwindelerregenden 13799 Euro. Das Top-Modell schaltet dann kabellos mit Srams AXS-Gruppe und besitzt ein elektronisches Fox-Live-Valve-Fahrwerk. Mit fünf Rahmengrößen deckt Pivot Fahrer von 1,47 bis zwei Metern ab.

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element