Mountainbike

Münchner Start-up will Gebrauchtmarkt revolutionieren

Ludwig Döhl

 · 08.11.2021

Münchner Start-up will Gebrauchtmarkt revolutionierenFoto: Hersteller

Der Gebrauchtmarkt gewann zuletzt wegen Lieferengpässen und aus Nachhaltigkeitsgründen an Bedeutung. Ein Münchner Startup will den Kauf und Verkauf von gebrauchten Rädern jetzt revolutionieren.

Mit den aktuellen Lieferengpässen der Industrie begann der Markt für gebrauchte Fahrräder aufzublühen. Denn viele Biker wichen auf den Second-Hand-Markt aus, um ihr Bedürfnis nach neuen Rädern zu stillen. Anstatt sich im Bike-Shop oder auf Hersteller-Websites über neues Material zu informieren, wurden bekannte Marktplätze wie eBay-Kleinanzeigen oder der Bikemarkt auf MTB-News mit einem Hauch von Patina nach verfügbaren Schnäppchen durchscrollt. Lange gescrollt haben auch Florian, Jonas und Theo. Die drei Gründer von Buycycle. Ein Bike haben sie nicht gefunden, aber dafür eine Erkenntnis: Der Gebrauchthandel muss professionalisiert werden. Denn das jeweilige Wunsch-Bike ist nur mit Fachwissen und viel Zeit auf den einschlägigen Plattformen zu finden. Der Kaufprozess ist oft wackelig und mit dem Risiko verbunden, einem Betrüger aufzulaufen. Der Verkaufsprozess ist mit individuellen Produktbeschreibungen extrem aufwändig und deshalb oft auch der Grund, warum aktuell nur etwa 30 Prozent aller nicht mehr genutzten Räder überhaupt dem Gebrauchtmarkt zufließen. „Das kann es nicht sein“, sagt Florian Senoner und gründete mit seinen Kumples das Start-up Buycycle. Auf Buycycle.de kann man – dank vorgehaltenen Daten seitens der Plattform – gebrauchte Räder mit nur einem Bild und wenigen Klicks online stellen. Was das Thema mit Nachhaltigkeit zu tun hat und worauf das Start-up ein halbes Jahr nach dem Start schon richtig stolz ist, verrät Florian Senoner im BIKE-Interview.

  Florian Senoner von Buycycle, einer neuen Plattform für gebrauchte Fahrräder.Foto: Ludwig Döhl
Florian Senoner von Buycycle, einer neuen Plattform für gebrauchte Fahrräder.

BIKE: Servus Florian, was genau kann eure Plattform besser als das bestehende Angebot auf eBay-Kleinanzeigen?

Florian Senoner: Der Verkäufer hat den großen Vorteil, dass er bei uns sein Bike so leicht wie nirgendwo anders zum Verkauf anbieten kann. Du machst ein Bild, legst deinen Verkaufspreis fest und wählst aus, welches Fahrradmodell aus welchem Modelljahr du verkaufen willst. Den Rest machen wir. Wir haben alle Spezifikationslisten von alten Bikes bei uns vorrätig und spielen die dann passend zu deinem Gebrauchtbike aus. Als Käufer kannst du über die Daten dein Wunschbike deutlich besser finden. Wer ein Bike mit 3x11-Schaltung will, kann das dank unserer Daten als Suchkriterium auswählen. Außerdem haben wir einen sicheren Zahlungsprozess, bei dem das Geld wirklich erst zum Verkäufer geht, wenn du das Rad in den Händen hältst. Und wenn das Rad einen anderen Zustand als beschrieben hat, nehmen wir das Bike sogar zurück. Wir vereinfachen also nicht nur den Kaufprozess, sondern liefern auch deutlich mehr Sicherheit für beide Parteien.

Klingt logisch, aber wieso schreibt ihr Euch das Thema Nachhaltigkeit so groß auf die Fahnen?

Je länger ein Bike in Gebrauch ist, desto nachhaltiger ist es. Gebrauchte Räder sind eine echte Alternative zu Neukäufen und schonen somit unsere Ressourcen. Die meisten Räder schaffen es aber, auch wenn sie nicht mehr genutzt werden, gar nicht in den Gebrauchtmarkt, sondern gammeln in Garagen oder Keller vor sich hin. Und das, obwohl sie noch fahrtüchtig wären. Mit unserem Serviceangebot wollen wir die Quote der Gebrauchtverkäufe deutlich erhöhen und damit einen alternativen, und vor allem professionellen Markt ergänzend zum Erstkäufermarkt aufbauen. Der Gedanke, dass Räder so wirklich bis zum Schrottstatus genutzt werden können, ist extrem nachhaltig.

  Die Anküdigung oben in der Filtermaske verrät's: Bald kann man auch gebrauchte Mountainbikes über Buycycle kaufen und verkaufen.Foto: Screenshot,Hersteller
Die Anküdigung oben in der Filtermaske verrät's: Bald kann man auch gebrauchte Mountainbikes über Buycycle kaufen und verkaufen.

Digitale Start-ups gibt es viele. Fast die Hälfte aller Unternehmensgründungen missglückt jedoch. Was ist eure Vision, damit das nicht passiert?

Zum einen sind wir absolut von unserem Produkt überzeugt und sehen das wirkliche Bedürfnis am Markt. Nur ein halbes Jahr nachdem wir unsere Webseite live geschaltet haben, gibt’s bei uns über 760 Rennräder zu kaufen. Darauf sind wir extrem stolz. Zum anderen haben wir deutlich mehr vor. Schon heute kann man bei uns einen Service buchen, dass wir gebrauchte Räder inspizieren, bevor du sie über uns kaufst. Der im Zuge der Mobilitätswende steigende Bedarf an neuen Bikes kann von der Industrie mittelfristig gar nicht gedeckt werden. Das hat sich in den letzten beiden Jahren ja gezeigt. Wir haben schon Gedanken, wie wir dem Gebrauchtmarkt nicht nur mit einer Website, sondern auch mit einem lokalen Angebot gerecht werden können. Aber mehr kann ich da noch nicht verraten.

760 Rennräder sind ja schön und gut, aber wann kann man Mountainbikes bei Euch kaufen und verkaufen?

Wir arbeiten mit Hochdruck daran, das zum Laufen zu bekommen. Ich gehe davon aus, dass es spätestens im Januar 2022 soweit ist.

Meistgelesene Artikel