Marathon

BIKE-Neuheiten-2022: Canyon Lux Worldcup

Max Fuchs

 · 14.06.2022

BIKE-Neuheiten-2022: Canyon Lux WorldcupFoto: Markus Greber

Leichter, effizienter und dennoch abfahrtsstark – die aktuellste Ausbaustufe des Canyon Lux startet eine Offensive auf die schnellsten Fullys der Welt.

„Wir wollten das schnellste Race-Fully der Welt bauen.“ Mit dieser Ansage startet Canyon-Produktmanager Julian Biefang in die Präsentation des neuen Lux. Den Grundstein legen die Koblenzer dabei mit einem komplett neuen Hauptrahmen, 29-Zoll-Laufrädern und 100 Millimetern Federweg an Heck und Front. Damit ist das neue Lux wohl eines der letzten klassischen Race-Bike, denn der Trend geht im Weltcup ganz klar zu 120 Millimetern Federweg, abfahrtslastigeren Geometrien und Bikes mit Vario-Stützen. Auf den ersten Blick unterscheidet sich der Neuling zwar kaum von seinem Vorgänger, die Veränderungen stecken jedoch im Detail.

  Das Canyon Lux Worldcup CFR in der Team-Edition für 6999 Euro.Foto: Markus Greber
Das Canyon Lux Worldcup CFR in der Team-Edition für 6999 Euro.
  Das Top-Modell CFR-LTD kostet 7999 Euro.Foto: Markus Greber
Das Top-Modell CFR-LTD kostet 7999 Euro.

Der Rahmen des neuen Lux: 91 Gramm leichter!

Mit 1675 Gramm (BIKE-Messung, Größe L) hat der Rahmen von Canyons Race-Fully 91 Gramm abgespeckt. Den Großteil davon verdankt es der neuen CFR-Carbonfaser. Aber auch eine leichtere Bauweise der Dämpfer-Anlenkung aus Carbon drückt das Gewicht. Zum Vergleich: Die Rahmen der Konkurrenz, wie das Specialized Epic oder das Scott Spark, bringen nach unseren Messungen 1441 und 1780 Gramm auf die Waage. Beim Gesamtgewicht landet das Lux-World-Cup-CFR-Team bei 10,38 Kilo. Dass die Produktmanager bei Canyon auf die Vario-Stütze verzichten, kommt dem Bike beim Gewicht natürlich zu Gute. Die zweite CFR-LTD-Variante mit Rockshox-Fahrwerk und Sram-Komponenten (Bike im schwarzen Look) soll laut Hersteller sogar noch 200 Gramm weniger wiegen.

Die Fakten zum Canyon Lux Worldcup

  • Vollcarbon-Rahmen (1675 Gramm in Größe L, BIKE-Messwert)
  • Gesamtgewicht Lux Worldcup CFR Team: 10,38 Kilo
  • 100 Millimeter Federweg an Heck und Front
  • 29 Zoll Laufräder
  • Zwei Modelle für 6999 und 7999 Euro mit CFR-Rahmen
  • Zwei Modelle für 3499 und 4299 Euro mit CF-Rahmen (1925 Gramm laut Hersteller)

Die Geometrie des Canyon Lux Worldcup

Entsprechend dem Trend "longer and slacker" flacht der Lenkwinkel beim neuen Modell von 69,8 auf 68,2 Grad ab. Damit verspricht das Race-Fully Lux ab sofort etwas mehr Laufruhe, hält sich im Verleich zur Konkurrenz mit diesem Wert aber immernoch zurück. Zudem wächst der Reach um 14 Millimeter und die Kettenstreben schrumpfen um fünf Millimeter. Um den längeren Reach etwas zu entschärfen, baut der Sitzwinkel mit 75 Grad minimal steiler.

  Die Geometrie zum Canyon Lux WorldcupFoto: Canyon Bicycles
Die Geometrie zum Canyon Lux Worldcup

Liebe zum Detail

In das Rahmendreieck passen zwei große Trinkflaschen.Foto: Markus Greber
In das Rahmendreieck passen zwei große Trinkflaschen.
 Am Tretlager, allen Drehpunkten und beim Headset kommen Ceramic-Speed-SLT-Kugellager zum Einsatz.Foto: Markus Greber
Am Tretlager, allen Drehpunkten und beim Headset kommen Ceramic-Speed-SLT-Kugellager zum Einsatz.
Mit der sogenannten IPU (Impact Protection Unit) wandert der Lenkanschlagsbegrenzer ins Steuerrohr. Auch schön fürs Auge: die Lenker-Vorbau-Einheit aus Carbon und die sauber integrierten Bremsleitungen.Foto: Markus Greber
Mit der sogenannten IPU (Impact Protection Unit) wandert der Lenkanschlagsbegrenzer ins Steuerrohr. Auch schön fürs Auge: die Lenker-Vorbau-Einheit aus Carbon und die sauber integrierten Bremsleitungen.
Das neue Lux wäre kein Canyon, wenn nicht auch an diesem Bike in der hinteren Steckachse ein Quixle-Schnellspanner stecken würde.Foto: Markus Greber
Das neue Lux wäre kein Canyon, wenn nicht auch an diesem Bike in der hinteren Steckachse ein Quixle-Schnellspanner stecken würde.
Den Dämpfer haben die Entwickler beim neuen Modell so nahe unter dem Oberrohr platziert, dass die Zugstufenverstellung nur mit einem extra kleinen Inbus erreichbar ist.Foto: Markus Greber
Den Dämpfer haben die Entwickler beim neuen Modell so nahe unter dem Oberrohr platziert, dass die Zugstufenverstellung nur mit einem extra kleinen Inbus erreichbar ist.
Der Inbus für die Zugstufenverstellung steckt bei jedem Modell ineiner kleinen Halterung an der Bremsleitung und ist im Lieferumfang enthalten.Foto: Markus Greber
Der Inbus für die Zugstufenverstellung steckt bei jedem Modell ineiner kleinen Halterung an der Bremsleitung und ist im Lieferumfang enthalten.
In das Rahmendreieck passen zwei große Trinkflaschen.Foto: Markus Greber
In das Rahmendreieck passen zwei große Trinkflaschen.
 Am Tretlager, allen Drehpunkten und beim Headset kommen Ceramic-Speed-SLT-Kugellager zum Einsatz.Foto: Markus Greber
Am Tretlager, allen Drehpunkten und beim Headset kommen Ceramic-Speed-SLT-Kugellager zum Einsatz.
 Am Tretlager, allen Drehpunkten und beim Headset kommen Ceramic-Speed-SLT-Kugellager zum Einsatz.
Mit der sogenannten IPU (Impact Protection Unit) wandert der Lenkanschlagsbegrenzer ins Steuerrohr. Auch schön fürs Auge: die Lenker-Vorbau-Einheit aus Carbon und die sauber integrierten Bremsleitungen.
Das neue Lux wäre kein Canyon, wenn nicht auch an diesem Bike in der hinteren Steckachse ein Quixle-Schnellspanner stecken würde.
Den Dämpfer haben die Entwickler beim neuen Modell so nahe unter dem Oberrohr platziert, dass die Zugstufenverstellung nur mit einem extra kleinen Inbus erreichbar ist.
Der Inbus für die Zugstufenverstellung steckt bei jedem Modell ineiner kleinen Halterung an der Bremsleitung und ist im Lieferumfang enthalten.
In das Rahmendreieck passen zwei große Trinkflaschen.

Modelle und Preise

Wirft man einen Blick auf den Preis, gibt es bei Canyon wie gewohnt viel Bike für's Geld. So bekommt man mit der Team-Edition schon ab 6999 Euro ein Race-Bike auf Profi-Niveau. Wer Rockshox bevorzugt und gern per Funk schaltet, greift für 7999 Euro zum Lux-Worldcup-CFR-LDT. Klingt zu teuer? Keine Sorge. Wer weniger ausgeben möchte, für den bietet Canyon auch zwei Modelle mit dem etwas schwereren CF-Rahmen (1925 Gramm). Die Preise liegen hier bei 3499 und 4299 Euro.

  Das Canyon Lux Worldcup CF 6 für 3499 Euro.Foto: Canyon Bicycles
Das Canyon Lux Worldcup CF 6 für 3499 Euro.
  Das Canyon Lux Worldcup CF 7 für 4299Foto: Canyon Bicycles
Das Canyon Lux Worldcup CF 7 für 4299

Das Canyon Lux Worldcup CFR im Test:

  BIKE hatte bereits das Vergnügen, die beiden CFR-Modelle dieses Race-Fullys ausgiebig im Gelände zu testen. So viel sei verraten: Schon auf den ersten Metern verklickerten uns beide Bikes unmissverständlich, dass sie auf die Rennstrecke gehören. Den ausführlichen Testbericht mit allen Labordaten gibt es in BIKE 08-2022, ab Anfang Juli am Kiosk.Foto: Markus Greber
BIKE hatte bereits das Vergnügen, die beiden CFR-Modelle dieses Race-Fullys ausgiebig im Gelände zu testen. So viel sei verraten: Schon auf den ersten Metern verklickerten uns beide Bikes unmissverständlich, dass sie auf die Rennstrecke gehören. Den ausführlichen Testbericht mit allen Labordaten gibt es in BIKE 08-2022, ab Anfang Juli am Kiosk.

Meistgelesene Artikel