Specialized Rockhopper Comp im Test

Florentin Vesenbeckh

 · 09.09.2017

Specialized Rockhopper Comp im TestFoto: Georg Grieshaber
Specialized Rockhopper Comp im Test

Das Specialized überrascht mit einer sportlichen Ausrichtung: Der Fahrer nimmt gestreckt Platz, das geringe Gewicht und die gut rollenden Reifen erzeugen viel Vortrieb.

Die Asphaltrampe unserer Teststrecke erkurbelte man sich mit keinem anderen Kandidaten so entspannt. Bergab haben aber andere die Nase vorne. Vor allem die schmalen Reifen mit harter Gummimischung und die mittelmäßige Federgabel limitieren den Abwärtsdrang. Die Luftgabel ist zwar gut einstellbar, arbeitet aber nicht so sensibel wie die besten Vertreter, und auch der steile Lenkwinkel gibt nicht massig Sicherheit. Dank gefälligem Cockpit mit breitem Lenker und kurzem Vorbau bleibt dem Bike aber ein souveränes Handling. Der geschwungene Rahmen ist hochwertig, und auch die Ausstattung mit Teilen aus dem eigenen Haus überzeugt. Specialized setzt auf einen 2x9-Antrieb mit entspanntem Berggang. Die Bandbreite sollte ausreichen, der Sprung zwischen den Kettenblättern ist jedoch groß.

Verlagssonderveröffentlichung


Fazit: Eine sportliche Sitzposition, das passable Gewicht und schnelle Reifen machen das Rockhopper zum Bergauf-Sieger.


PLUS Hochwertiger Rahmen, Gewicht, starker Vortrieb
MINUS Reifen bieten wenig Grip, Luftgabel wenig sensibel

  Specialized Rockhopper CompFoto: BIKE Magazin
Specialized Rockhopper Comp
  Specialized Rockhopper CompFoto: BIKE Magazin
Specialized Rockhopper Comp


Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe BIKE 5/2017 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Ausgabe im DK-Shop nachbestellen:

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element