Bergamont Revox 6.0 im Test

Florentin Vesenbeckh

 · 09.09.2017

Bergamont Revox 6.0 im TestFoto: Georg Grieshaber
Bergamont Revox 6.0 im Test

Das Bergamont wirkt, als wäre es explizit auf gemütliche Einsteiger zugeschnitten, die vor einem sportlichen Bike zurückschrecken.

Sehr kurz, hohe Front, das macht die Sitzposition sehr aufrecht und komfortabel. Das Fahrverhalten ist ausgesprochen quirlig und verspielt, die 29er-Laufräder geben dennoch die nötige Laufruhe. Auf technischen und verwinkelten Pfaden spielt das Bergamont seine Abfahrtsqualitäten voll aus. Schwalbes Tough-Tom-Reifen am Vorderrad gehört zu den stärkeren Vertretern im Testfeld, das bringt zusätzlich Sicherheit im Gelände. Limitierender Faktor ist, wie so oft in dieser Testgruppe, die schwache Stahlfedergabel. Immerhin ist die Zugstufendämpfung an Suntours XCR 32 Coil einstellbar. Schönes Detail: Der Rahmen hat innen verlegte Schaltzüge, Punktabzug gibt es aber für den breiten Hinterbau, denn hier können die Fersen beim Pedalieren streifen. Die Zehnfach-Deore-Gruppe rundet das Touren-Paket gekonnt ab. Tipp: im Zweifel eher zur größeren Größe greifen.

Verlagssonderveröffentlichung


Fazit: komfortabler Tourer mit verspieltem Charakter und ordentlicher Ausstattung. Kurz, daher eher nichts für Racer.


PLUS Wendig, ordentliche Reifen, 10fach
MINUS Aufrechte Sitzposition, kein Sattelschnellspanner, Gabel

  Bergamont Revox 6.0Foto: BIKE Magazin
Bergamont Revox 6.0
  Bergamont Revox 6.0Foto: BIKE Magazin
Bergamont Revox 6.0


Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe BIKE 5/2017 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Ausgabe im DK-Shop nachbestellen:

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element