Hardtail

Alu, Carbon, Stahl, Titan - Welches Hardtail gewinnt?

Ludwig Döhl

 · 09.10.2020

Alu, Carbon, Stahl, Titan - Welches Hardtail gewinnt?Foto: BIKE Magazin

Vier Hardtails, vier verschiedene Materialien – eine Gemeinsamkeit. Alle vier Bikes fahren sich laut BIKE-Wertung „sehr gut“. Die Unterschiede bewegen sich eher auf philosophischer Ebene.

In den Köpfen der meisten Biker gibt es eine klare Hierarchie der Werkstoffe: Carbon hat sich auf breiter Front als Premiumwerkstoff für Mountainbikes etabliert. Aluminium ist das Preis-Leistungs-Pendant zur Kohlefaser. Aus beiden Materialien lassen sich – rein technisch gesehen – exzellente, leichte und steife Rahmen bauen. Perfekt für Rennfahrer, die nach Bestzeiten streben. Alleine der technische Fakt der Materialdichte von Alu oder Carbon reicht, um Rahmen aus diesen Materialien attraktiv zu vermarkten. Die fast viermal so hohe Dichte von Stahl, verglichen zu Carbon, lässt nüchtern betrachtet nur einen Schluss zu: Stahl ist ein Werkstoff der Vergangenheit. Titan ist zwar deutlich leichter, bleibt aufgrund seines hohen Preises aber ein Nischenprodukt, gemacht für Design-Fans und für die Ewigkeit.

Dieser Text könnte hier enden, aber so einfach ist die Sache nicht. Denn auch im Jahr 2020 bietet der Markt noch immer zahlreiche Räder aus Stahl und Titan. Es bleibt also die Frage: Warum widersetzen sich manche Hersteller immer noch dem technischen Mainstream der Branche? Warum vertrauen manche Biker weiterhin auf die Werkstoffe Titan oder Stahl? Und ist Alu tatsächlich schlechter als Carbon? Die Tabelle unten zeigt: Egal, ob Titan, Alu oder Carbon, das Rahmengewicht und die Steifigkeit unserer Test-Bikes bleiben in etwa gleich.

  Bei den Werten handelt es sich um die von Bike ermittelten Werte unserer Test-Bikes. Die Materialdichte repräsentiert einen durchschnittlichen Wert für das jeweilige Material und wurde nicht speziell für unsere Test-Bikes gemessen.Foto: BIKE Magazin
Bei den Werten handelt es sich um die von Bike ermittelten Werte unserer Test-Bikes. Die Materialdichte repräsentiert einen durchschnittlichen Wert für das jeweilige Material und wurde nicht speziell für unsere Test-Bikes gemessen.

Ist es also egal, aus welchem Werkstoff ein Fahrrad gefertigt ist? Nein, sagen die Macher hinter den Bikes von Rennstahl oder Rabbit Cycles. In ihrer Welt spielen Aspekte wie Lang­lebigkeit oder der bewusste Konsum eine übergeordnete Rolle. Nach vier Interviews mit vier Verfechtern jeweils eines Materials ist dann plötzlich nicht mehr so klar, dass es eine eindeutige Hierarchie unter den Werkstoffen gibt. Vielmehr steckt hinter jedem eine eigene Philosophie, welche die unterschiedlichen Aspekte, die sich in einem Fahrrad vereinen, anders gewichtet. Auch Florian Seidl, Doktor der Philosophie und leidenschaftlicher Biker weiß: "Man muss sich trauen, einen Blick hinter das Offensichtliche zu werfen." Dann wird man merken: Die individuellen Stärken eines Materials lassen sich nicht immer in eine Excel-Tabelle pressen.

Den kompletten Vergleichstest von vier Hardtails aus Stahl, Alu, Titan und Carbon aus BIKE 9/20 können Sie bequem unter dem Artikel als PDF herunterladen. Der Test kostet 1,99 Euro.


Warum nicht kostenlos? Weil Qualitätsjournalismus einen Preis hat. Dafür garantieren wir Unabhängigkeit und Objektivität. Das betrifft ganz besonders die Tests in BIKE. Die lassen wir uns nicht bezahlen, sondern das Gegenteil ist der Fall: Wir lassen sie uns etwas kosten, und zwar Zigtausende Euro jedes Jahr.

  • Rabbit Cycles MTB Plus 29/650B 27,5" (Titan)
  • Rennstahl 853 MTB Trail (Stahl)
  • Liteville H-3 MK-3 (Alu)
  • Santa Cruz Chameleon SE Carbon C29 (Carbon)
 Santa Cruz Chameleon SE Carbon C29: Die Ausfallenden können mit einem Inbus verstellt werden. Das bietet die Option für einen Singlespeed-Aufbau.Foto: Georg Grieshaber
 Santa Cruz Chameleon SE Carbon C29: Die Ausfallenden können mit einem Inbus verstellt werden. Das bietet die Option für einen Singlespeed-Aufbau.
Rabbit Cycles MTB Plus 29/650B Foto: Georg Grieshaber
Rabbit Cycles MTB Plus 29/650B 
Rabbit Cycles MTB Plus 29/650B: Die titantypischen, zierlichen Schweißnähte werden unter Luft­abschluss gezogen.Foto: Georg Grieshaber
Rabbit Cycles MTB Plus 29/650B: Die titantypischen, zierlichen Schweißnähte werden unter Luft­abschluss gezogen.
Rabbit Cycles Emblem auf dem Bike steht für "Finest Titanium Handcrafted Bikes, Germany"Foto: Georg Grieshaber
Rabbit Cycles Emblem auf dem Bike steht für "Finest Titanium Handcrafted Bikes, Germany"
Rennstahl 853 MTB TrailFoto: Georg Grieshaber
Rennstahl 853 MTB Trail
Rennstahl 853 MTB Trail: Der Stahlrahmen hat Gewinde-aufnahmen, um einen Gepäckträger für lange Reisen zu montieren.Foto: Georg Grieshaber
Rennstahl 853 MTB Trail: Der Stahlrahmen hat Gewinde-aufnahmen, um einen Gepäckträger für lange Reisen zu montieren.
Rennstahl 853 MTB Trail: Die Kettenstrebe wurde bewusst

 tief liegend konstruiert, damit die Kette im Singletrail nicht klappert.Foto: Georg Grieshaber
Rennstahl 853 MTB Trail: Die Kettenstrebe wurde bewusst tief liegend konstruiert, damit die Kette im Singletrail nicht klappert.
Liteville H-3 MK3Foto: Georg Grieshaber
Liteville H-3 MK3
Liteville H-3 MK3: Die 34,9 mm dicke Sattelstütze hat 200 Millimeter Hub und kann im Handumdrehen auf die richtige Sitzhöhe eingestellt werden.Foto: Georg Grieshaber
Liteville H-3 MK3: Die 34,9 mm dicke Sattelstütze hat 200 Millimeter Hub und kann im Handumdrehen auf die richtige Sitzhöhe eingestellt werden.
Liteville H-3 MK3: Unter dem Tretlager versteckt sich eine Ersatzschraube fürs Schaltauge. Foto: Georg Grieshaber
Liteville H-3 MK3: Unter dem Tretlager versteckt sich eine Ersatzschraube fürs Schaltauge. 
Santa Cruz Chameleon SE Carbon C29Foto: Georg Grieshaber
Santa Cruz Chameleon SE Carbon C29
Santa Cruz Chameleon SE Carbon C29: Die organischen Formen am Santa-Cruz-Rahmen sind nur durch den Einsatz von Carbon möglich.Foto: Georg Grieshaber
Santa Cruz Chameleon SE Carbon C29: Die organischen Formen am Santa-Cruz-Rahmen sind nur durch den Einsatz von Carbon möglich.
 Santa Cruz Chameleon SE Carbon C29: Die Ausfallenden können mit einem Inbus verstellt werden. Das bietet die Option für einen Singlespeed-Aufbau.Foto: Georg Grieshaber
 Santa Cruz Chameleon SE Carbon C29: Die Ausfallenden können mit einem Inbus verstellt werden. Das bietet die Option für einen Singlespeed-Aufbau.
Rabbit Cycles MTB Plus 29/650B Foto: Georg Grieshaber
Rabbit Cycles MTB Plus 29/650B 
Rabbit Cycles MTB Plus 29/650B 
Rabbit Cycles MTB Plus 29/650B: Die titantypischen, zierlichen Schweißnähte werden unter Luft­abschluss gezogen.
Rabbit Cycles Emblem auf dem Bike steht für "Finest Titanium Handcrafted Bikes, Germany"
Rennstahl 853 MTB Trail
Rennstahl 853 MTB Trail: Der Stahlrahmen hat Gewinde-aufnahmen, um einen Gepäckträger für lange Reisen zu montieren.
Rennstahl 853 MTB Trail: Die Kettenstrebe wurde bewusst

 tief liegend konstruiert, damit die Kette im Singletrail nicht klappert.
Liteville H-3 MK3
Liteville H-3 MK3: Die 34,9 mm dicke Sattelstütze hat 200 Millimeter Hub und kann im Handumdrehen auf die richtige Sitzhöhe eingestellt werden.
Liteville H-3 MK3: Unter dem Tretlager versteckt sich eine Ersatzschraube fürs Schaltauge. 
Santa Cruz Chameleon SE Carbon C29
Santa Cruz Chameleon SE Carbon C29: Die organischen Formen am Santa-Cruz-Rahmen sind nur durch den Einsatz von Carbon möglich.
 Santa Cruz Chameleon SE Carbon C29: Die Ausfallenden können mit einem Inbus verstellt werden. Das bietet die Option für einen Singlespeed-Aufbau.


Diesen Artikel finden Sie in BIKE 9/2020. Die gesamte Digital-Ausgabe können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im DK-Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

Downloads:

Meistgelesene Artikel