Hardtail

9 Kinderbikes von 479 bis 2900 Euro im Vergleich

Stefan Frey

 · 20.12.2019

9 Kinderbikes von 479 bis 2900 Euro im VergleichFoto: Wolfgang Watzke

Kinderräder haben sich stark entwickelt und vergrößern den Aktionsradius mit Kindern enorm. Da steckt richtig Spaß drin! Im Test: neun Kinderräder zwischen 479 und 2900 Euro – von 5 bis 12 Jahren .

Räder intelligent zu schrumpfen, ist der Job der Kinderradentwickler. Alles muss kleiner und leichter werden, damit die Proportionen stimmen. Unser Testfeld mit neun Rädern, darunter vier Fullys, zeigt, dass das gelingen kann. Spezielle Rahmen machen große Laufräder schon früh fahrbar – der 29er-Effekt – ausgesuchte Federelemente funktionieren auch bei leichten Piloten. Aber wie bei Erwachsenen kostet Leichtbau Geld. Das leichteste Rad im Test kommt auf 8,7 Kilo ohne Federung (KUbikes) und kostet knapp 1000 Euro. Das leichteste Fully wiegt 9,8 Kilo und kostet 1600 Euro (Propain), für das leichte 26-Zoll-Fully von Vpace werden gar 2500 Euro fällig. Wer seinen Kindern ultimativen Fahrspaß schenken will, sollte also anfangen zu sparen. Vielleicht beim eigenen Bike?

Foto: Wolfgang Watzke

Eine faire Aufteilung könnte so aussehen, dass Erwachsenen- und Kinderrad das Gleiche kosten dürfen. Für gemeinsame Unternehmungen ist das eine gute Investition. Denn die Möglichkeiten der Kinder steigen damit schnell. Kaum dem Laufrad entwachsen, geht’s auf die Trails. Mit einem guten Bike geht das noch mal schneller und bedeutet für alle einen Spaßgewinn. Natürlich sind Kinder keine Ausdauersportler, die sich die Lunge aus dem Hals hecheln wollen. Aber Serien-Sprinter. Das reicht für kürzere Trails, aber auch für längere Abfahrten mit Aufstiegshilfe – von Papas Arm bis zur Gondel. Und schon hat man ein gemeinsames Hobby, und wie viel das wert ist, kann wohl jeder bestätigen, der Kinder hat.

Unser Test zeigt, dass das Niveau der Kinderräder gestiegen ist, auch wenn es im Detail immer noch Nieten gibt. Aktuelle Trends wie Einfach-Antriebe merzen die Absurditäten der Vergangenheit wie unbedienbare 3x8-Antriebe aus. Die besten Kids-Bikes sind Trail-Maschinen für kleine Fahrer, die den Einstieg ins richtige Mountainbiken zu einem Kinderspiel machen.

Foto: Wolfgang Watzke

Den gesamten Test mit diesen Kinderbikes inklusive der teschnischen Daten und Bewertungen finden Sie als PDF unten im Download-Bereich:

  • Cannondale Cujo 24 Ltd
  • Canyon Grand Canyon AL 24
  • KUBikes 24s Custom Made Disc
  • Scott Scale Pro 700 27,5"
  • Trek Roscoe 20
  • Mondraker Factor 24
  • Propain Frechdax
  • Rocky Mountain Reaper 27,5"
  • VPace Moritz
V-Pace Moritz: Kletterfreudig: Die Eagle-Gruppe macht auch längere Anstiege möglich.Foto: Wolfgang Watzke
V-Pace Moritz: Kletterfreudig: Die Eagle-Gruppe macht auch längere Anstiege möglich.
Cannondale Cujo 24 LtdFoto: Wolfgang Watzke
Cannondale Cujo 24 Ltd
Cannondale Cujo 24 Ltd: Mit minimalem Luftdruck bieten die 2,6 Zoll fetten Reifen erstaunlich viel Komfort.Foto: Wolfgang Watzke
Cannondale Cujo 24 Ltd: Mit minimalem Luftdruck bieten die 2,6 Zoll fetten Reifen erstaunlich viel Komfort.
Canyon Grand Canyon AL 24Foto: Wolfgang Watzke
Canyon Grand Canyon AL 24
Canyon Grand Canyon AL 24: Fürs Biken leider ungeeignet: Die Spinner-Gabel ist völlig überdämpft.Foto: Wolfgang Watzke
Canyon Grand Canyon AL 24: Fürs Biken leider ungeeignet: Die Spinner-Gabel ist völlig überdämpft.
KUBikes 24s Custom Made DiscFoto: Wolfgang Watzke
KUBikes 24s Custom Made Disc
KUBikes 24s Custom Made Disc: Die starre Carbon-Gabel trägt zum niedrigen Gesamtgewicht bei.Foto: Wolfgang Watzke
KUBikes 24s Custom Made Disc: Die starre Carbon-Gabel trägt zum niedrigen Gesamtgewicht bei.
Scott Scale Pro 700 27,5"Foto: Wolfgang Watzke
Scott Scale Pro 700 27,5"
Scott Scale Pro 700 27,5": Sehr direkt im Antritt, aber auf dem Trail vermissten die Kinder die Federung. Foto: Wolfgang Watzke
Scott Scale Pro 700 27,5": Sehr direkt im Antritt, aber auf dem Trail vermissten die Kinder die Federung. 
Trek Roscoe 20Foto: Wolfgang Watzke
Trek Roscoe 20
Trek Roscoe 20: Kostet zu viel Kraft: die mechanischen Scheibenbremsen mit harter Rückstellfeder.Foto: Wolfgang Watzke
Trek Roscoe 20: Kostet zu viel Kraft: die mechanischen Scheibenbremsen mit harter Rückstellfeder.
Mondraker Factor 24Foto: Wolfgang Watzke
Mondraker Factor 24
Mondraker Factor 24: Mitwachsender Hinterbau von 24" auf 26" mit gut ansprechender Federung.Foto: Wolfgang Watzke
Mondraker Factor 24: Mitwachsender Hinterbau von 24" auf 26" mit gut ansprechender Federung.
Propain FrechdaxFoto: Wolfgang Watzke
Propain Frechdax
Propain Frechdax: Top abgestimmt: Gabel und Hinterbau funktionieren prima für 20-Kilo-Fahrer. Foto: Wolfgang Watzke
Propain Frechdax: Top abgestimmt: Gabel und Hinterbau funktionieren prima für 20-Kilo-Fahrer. 
Rocky Mountain Reaper 27,5"Foto: Wolfgang Watzke
Rocky Mountain Reaper 27,5"
Rocky Mountain Reaper 27,5": Viel Schluckreserven: Der Hinterbau bügelt auch ruppige Strecken glatt. Foto: Wolfgang Watzke
Rocky Mountain Reaper 27,5": Viel Schluckreserven: Der Hinterbau bügelt auch ruppige Strecken glatt. 
V-Pace MoritzFoto: Wolfgang Watzke
V-Pace Moritz
V-Pace Moritz: Kletterfreudig: Die Eagle-Gruppe macht auch längere Anstiege möglich.Foto: Wolfgang Watzke
V-Pace Moritz: Kletterfreudig: Die Eagle-Gruppe macht auch längere Anstiege möglich.
Cannondale Cujo 24 LtdFoto: Wolfgang Watzke
Cannondale Cujo 24 Ltd
Cannondale Cujo 24 Ltd
Cannondale Cujo 24 Ltd: Mit minimalem Luftdruck bieten die 2,6 Zoll fetten Reifen erstaunlich viel Komfort.
Canyon Grand Canyon AL 24
Canyon Grand Canyon AL 24: Fürs Biken leider ungeeignet: Die Spinner-Gabel ist völlig überdämpft.
KUBikes 24s Custom Made Disc
KUBikes 24s Custom Made Disc: Die starre Carbon-Gabel trägt zum niedrigen Gesamtgewicht bei.
Scott Scale Pro 700 27,5"
Scott Scale Pro 700 27,5": Sehr direkt im Antritt, aber auf dem Trail vermissten die Kinder die Federung. 
Trek Roscoe 20
Trek Roscoe 20: Kostet zu viel Kraft: die mechanischen Scheibenbremsen mit harter Rückstellfeder.
Mondraker Factor 24
Mondraker Factor 24: Mitwachsender Hinterbau von 24" auf 26" mit gut ansprechender Federung.
Propain Frechdax
Propain Frechdax: Top abgestimmt: Gabel und Hinterbau funktionieren prima für 20-Kilo-Fahrer. 
Rocky Mountain Reaper 27,5"
Rocky Mountain Reaper 27,5": Viel Schluckreserven: Der Hinterbau bügelt auch ruppige Strecken glatt. 
V-Pace Moritz
V-Pace Moritz: Kletterfreudig: Die Eagle-Gruppe macht auch längere Anstiege möglich.

Diesen Artikel finden Sie in BIKE 5/2019. Die gesamte Digital-Ausgabe können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im DK-Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

Downloads:

Meistgelesene Artikel