EnduroYeti präsentiert sein erstes E-Mountainbike

Max Fuchs

 · 13.09.2021

Yeti präsentiert sein erstes E-MountainbikeFoto: Yeti
Inhalt von

170/160 Millimeter Federweg, 29 Zoll, eine rassige Geometrie: Mit seinem ersten E-MTB richtet sich Yeti ausdrücklich an Racer. Vorhang auf für das Yeti 160E.

Das neue Yeti 160E ist das erste E-Mountainbike der US-Kult-Marke. Mit einem komplett eigenständigen Rahmendesign, 170/160-Millimeter-Fahrwerk und 29-Zoll-Laufrädern wollen die Ingenieure in Colorado das erste rassige Race-E-Enduro geschaffen haben. Damit soll der Neuling in der E-EWS an die Erfolge des ummotorisierten SB150 anknüpfen. Die E-Features: Shimano EP8-Motor und ein 630-Wattstunden-Akku.

  Das Yeti 160E C1 in der Team-LackierungFoto: Yeti
Das Yeti 160E C1 in der Team-Lackierung

Sixfinity: Die neue Federungsplattform vom Yeti 160E

Herzstück des neuen 160E ist der sogenannte Sixfinity-Hinterbau. Anders als bei den anderen Mountainbikes aus der Yeti-Palette steht der Dämpfer hier im Rahmendreieck. Beim Einfedern dreht sich der untere Umlenkhebel (Switch-Link) bis zur Hälfte des Federwegs mit dem Hinterbau nach oben. Ab der zweiten Hälfte drückt die außen liegende Strebe den Switch-Link entgegen der Einfederrichtung wieder nach unten.

Das soll dem 160E zu Beginn des Federwegs einen sehr guten Anti-Squat-Wert verleihen. Rotiert der Switch-Link wieder nach unten, nimmt der Anti-Squat-Wert ab, wodurch das Fahrwerk im höheren Federweg sein gesamtes Schluckvermögen entfalten kann.

Auch sehr spannend: Über einen Flipchip an der Dämpfer-Aufnahme lässt sich das Übersetzungsverhältnis der Kinematik von eher linear (25 % Progression) bis eher komfortabel (plush), aber mit mehr Popp und 35 % Endprogression in drei Stufen verstellen. Letztere Einstellung empfielt Yeti vor allem für Stahlfederdämpfer.

  Gute Anti-Squat-Werte und dennoch massig Schluckvermögen – das sollen die Stärken des neuen Sixfinity-Hinterbaudesigns von Yeti sein.Foto: Yeti
Gute Anti-Squat-Werte und dennoch massig Schluckvermögen – das sollen die Stärken des neuen Sixfinity-Hinterbaudesigns von Yeti sein.

Die Fakten zum Yeti 160E

  • Motor: Shimano EP8
  • Shimano-Akku mit 630 Wattstunden
  • Laufradgröße: 29-Zoll (optinal 27,5“-Hinterrad)
  • Vollcarbon-Rahmen
  • 170/160 Millimeter Federweg
  • Maximales Systemgewicht: 130 Kilo
  • Zwei Modelle für 13790 Euro und 10990 Euro
  Um die Motorunterstützung kümmert sich der Shimano EP8.Foto: Yeti
Um die Motorunterstützung kümmert sich der Shimano EP8.
  Das Unterrohr beherbergt einen 630-Wattstunden-Akku, ebenfalls von Shimano.Foto: Yeti
Das Unterrohr beherbergt einen 630-Wattstunden-Akku, ebenfalls von Shimano.
  Über den Flipchip an der Dämpferaufnahme lässt sich die Hinterbau-Charakteristik in drei Stufen verstellen. Die kleine und dazu noch farblich passende Kettenführung hält den Antriebsstrang auch im ruppigen Gelände an Ort und Stelle.Foto: Yeti
Über den Flipchip an der Dämpferaufnahme lässt sich die Hinterbau-Charakteristik in drei Stufen verstellen. Die kleine und dazu noch farblich passende Kettenführung hält den Antriebsstrang auch im ruppigen Gelände an Ort und Stelle.

Die Geometrie des Yeti 160E

Schon beim ersten Blick auf die Geometrie-Tabelle schimmern die Race-Ambitionen des Yeti 160E durch. Der Lenkwinkel misst flache 64,5 Grad, wie sich das für ein rassiges Enduro gehört. Der Reach liegt mit 480 Millimetern auf der langen Seite und dürfte in Kombination mit dem Lenkwinkel für viel Laufruhe sorgen.

  Die Geometrie zum Yeti 160E.Foto: Yeti
Die Geometrie zum Yeti 160E.

Yeti 160E: Modelle und Preise

Typisch Yeti: Selbst das Einstiegs-Modell Yeti 160E T1 kostet so viel wie mancher Kleinwagen. Für 10990 Euro gibt es einen Vollcarbon-Rahmen, SLX-Komponenten von Shimano, ein Fox-Fahrwerk aus der Performance-Baureihe und Carbon-Laufräder. Das 13770 Euro teure Top-Modell setzt ebenfalls auf einen Rahmen und Laufräder aus Carbon. Der Aufpreis macht sich lediglich durch eine Shimano-XT-Ausstattung und das Fox-Factory-Fahrwerk bemerkbar.

  Das Einstiegsmodell Yeti 160E T1 kostet 10990 Euro.Foto: Yeti
Das Einstiegsmodell Yeti 160E T1 kostet 10990 Euro.
  Das Top-Modell Yeti 160E C1 schlägt mit 13770 Euro zu Buche.Foto: Yeti
Das Top-Modell Yeti 160E C1 schlägt mit 13770 Euro zu Buche.

Meistgelesene Artikel