Enduro

Soooo Enduro: Canyon Strive CFR im Test

Peter Nilges

 · 05.06.2022

Soooo Enduro: Canyon Strive CFR im TestFoto: Max Fuchs

Auch wenn sich das neue Canyon Strive CFR optisch sehr stark an seinem Vorgänger orientiert, hat Canyon sein Race-Enduro komplett neu aufgegleist. Wir konnten es bereits ausgiebig testen.

So wurde der Lenkwinkel um ganze drei Grad flacher, und der Radstand wuchs in der gleichen Rahmengröße um mehr als sieben Zentimeter. Damit impft Canyon dem Update deutlich mehr Laufruhe ein und wappnet es für alle Herausforderungen der EWS im Kampf gegen die Uhr. In Kombination mit dem sehr tiefen Tretlager ergibt das eine Mixtur, die nicht nur in Kurven schnell macht, sondern den Fahrer tief ins Bike einbettet und für Souveränität sorgt, wenn es zur Sache geht. Dank des eins zu eins vom Vorgänger übernommenen Shapeshifters lässt sich die Geometrie und der Federweg blitzschnell auf Knopfdruck vom Lenker aus verstellen. Eine kleine Gasdruckfeder, die die Anlenkung des Dämpfers verändert, hebt im Uphill-Modus das Tretlager an, macht den Sitz-Lenkwinkel um mehr als ein Grad steiler und strafft den Hinterbau für mehr Vortrieb bei Zwischen-Sprints. Da die Tretlagerhöhe selbst im hohen Modus mit 348 Millimetern immer noch im grünen Bereich liegt, können sogar beide Modi je nach Streckenanforderung bergab gefahren werden.

  Canyon Strive CFRFoto: Wolfgang Watzke
Canyon Strive CFR

Auch in Sachen Fahrwerk mischt das Canyon vorne mit und überzeugt durch eine schöne Balance aus Gabel und Hinterbau und einen guten Kompromiss aus Komfort und Feedback vom Untergrund. Für mehr Schluckvermögen besitzt das Heck nun 158 Millimeter Federweg. Auf Grund des langen Reachs fuhren wir das Strive im Gegensatz zur Konkurrenz in Größe M. Über einen Einsatz im Steuersatz lässt sich die Länge um zehn Millimeter verstellen. Die Rahmensteifigkeit fällt gering aus.

PLUS: Tiefer Schwerpunkt: schnell, anpassbar durch Shapeshifter

MINUS: Geringe Rahmensteifigkeit, wenig verspielt

  Canyon Strive CFR: Das kleine Sichtfenster (grün) soll helfen, den Modus des Shapeshifters (Geo- und Fahrwerksverstellung) fest­zustellen. Am Lenker­hebel ist die Position nicht erkennbar.Foto: Wolfgang Watzke
Canyon Strive CFR: Das kleine Sichtfenster (grün) soll helfen, den Modus des Shapeshifters (Geo- und Fahrwerksverstellung) fest­zustellen. Am Lenker­hebel ist die Position nicht erkennbar.

Fazit zum Canyon Strive CFR:

Max Fuchs, Redakteur BIKE: Das neue Strive CFR ist zwar kein verspieltes Enduro mehr, aber dafür in wirklich jeder Passage unserer Teststrecke sauschnell. Das tiefe Tretlager und das ausgewogene Fahrwerk sorgen für Souveränität. Durch den Shapeshifter klettert das Enduro zudem ordentlich, auch wenn es kein Leichtgewicht ist.

  Max Fuchs, Redakteur BIKE (1,73 m, 70 kg)Foto: Markus Greber
Max Fuchs, Redakteur BIKE (1,73 m, 70 kg)

Technische Daten Canyon Strive CFR

Allgemeine Infos

  • Preis: 6299 Euro, erhältlich beim Versender
  • Info: www.canyon.com
  • Gewicht: 15,4 kg
  • Federweg: 168/158 mm
  • Rahmenmaterial: Carbon
  • Rahmengröße: S / M / L / XL  (getestet in M/42 cm)

Ausstattung

  • Gabel: Fox 38 Float Factory FitGrip2
  • Dämpfer: Fox Float X2 Factory
  • Kurbel: Race Face Next R Carbon
  • Schaltung: Shimano XTR 1 x 12
  • Übersetzung / Bandbreite: 32; 10–51 / 510 %
  • Bremsanlage / Disc (vorne / hinten): Shimano XTR BR-M 9120 / 203 mm / 203 mm
  • Teleskopstütze / Hub / Ø: Canyon G5 Dropper Post / 170 mm / 30,9 mm
  • Laufräder: DT-Swiss EX 511-Felgen; DT Swiss 350-Naben
  • Reifen: Maxxis Assegai / Minion DHR II 3C MaxxGrip /-Terra Exo+ Protection TR 29 x 2,5 / 2,4
  • Wartungsfreundlichkeit: mittel
  Canyon Strive CFR: GeometriedatenFoto: BIKE Testabteilung
Canyon Strive CFR: Geometriedaten
  Canyon Strive CFR: Charakteristik
Canyon Strive CFR: Charakteristik
  Canyon Strive CFR Federkennlinien: Die Hinterbaukennlinie verläuft steil und liefert Gegendruck für den Fahrer. Der Uphill-Modus strafft das Heck zusätzlich.Foto: BIKE Testabteilung
Canyon Strive CFR Federkennlinien: Die Hinterbaukennlinie verläuft steil und liefert Gegendruck für den Fahrer. Der Uphill-Modus strafft das Heck zusätzlich.

Die Ergebnisse des Canyon Strive CFR im kompletten Vergleichstest der 6 Enduros im Enduro Spezial aus BIKE 6/2022 können Sie bequem unter dem Artikel als PDF herunterladen.

Der Testbericht kostet 1,99 Euro. Warum nicht kostenlos? Weil Qualitätsjournalismus einen Preis hat. Dafür garantieren wir Unabhängigkeit und Objektivität. Das betrifft ganz besonders die Tests in BIKE. Die lassen wir uns nicht bezahlen, sondern das Gegenteil ist der Fall: Wir lassen sie uns etwas kosten, und zwar Zigtausende Euro jedes Jahr.

Downloads:

Meistgelesene Artikel