Enduro

Shred-Machine: NS Bikes E-Fine

Florentin Vesenbeckh

, Tim Folchert

 · 14.04.2022

Shred-Machine: NS Bikes E-FineFoto: Hersteller
Powered by

Debut: Die polnischen Gravity-Spezialisten von NS Bikes präsentieren ihr erstes E-Bike. Das E-Fine gibt es in zwei Versionen mit unterschiedlich viel Federweg und angepasster Geo.

NS Bikes ist bekannt für Gravity-Bikes. Klar, dass auch das erste E-MTB der polnischen Marke voll auf Abfahrt getrimmt ist. Mit sehr flachem Lenkwinkel (63,8°), ordentlichem Reach von 480 mm in Größe L und 455er-Kettenstreben scheint das E-Fine auf Laufruhe und harte Abfahrten getrimmt. In zwei Ausführungen bietet NS-Bikes das E-Fine an. Doch nicht nur die Ausstattung variiert, auch der Federweg unterscheidet sich um 10 Millimeter.

Die Fakten zum NS Bikes E-Fine im Überblick

  • Laufradgröße: Mullet
  • Federweg: E-Fine 1: 170 / 160; E-Fine 2: 160 / 150
  • Rahmenmaterial: Aluminium
  • Motor: Shimano EP8 (E-Fine 1) / Shimano E7000 (E-Fine 2)
  • Gewicht (Herstellerangabe): 22,5 Kilogramm ( E-Fine 1) / 24,5 Kilogramm (E-Fine 2)
  • Preise: 7599 Euro (E-Fine 1) / 6299 Euro (E-Fine 2)

Während das E-Fine 1 für maximale Nehmerqualitäten 160 Millimeter aus dem Stahlfederdämpfer im Heck zaubert, soll das E-Fine 2 mit 150 Millimetern etwas verspielter sein. Dafür wurde neben dem reduzierten Federweg auch der Lenkwinkel ein halbes Grad steiler. Die beiden Bikes kommen im Mullet-Aufbau. Das große Vorderrad in 29 Zoll vorne soll für mehr Grip und ein besseres Überrollverhalten sorgen, während das kleinere 27,5-Zoll-Hinterrad den Spieltrieb fördern soll.

  Sam Reynolds zeigt, wofür das E-Fine gebaut ist: Spaß bergab! Durch den Motor sind mehr pro Tag mehr Abfahrten drin.Foto: Hersteller
Sam Reynolds zeigt, wofür das E-Fine gebaut ist: Spaß bergab! Durch den Motor sind mehr pro Tag mehr Abfahrten drin.

Das E-Fine 1 kostet 7599 Euro und kombiniert einen Stahlfederdämpfer (160 mm) mit einer 170er-ZEB von Rockshox. Für Vortrieb sorgt Shimanos EP8 mit 630er-Akku. Das E-Fine 2 hat vorne und hinten einen Zentimeter weniger Hub und setzt auf einen günstigeren Antrieb: Shimanos E7000 und 504 Wattstunden stecken im Alu-Rahmen. Außerdem verbauen die Polen lediglich den günstigen Deore 11-fach-Antrieb von Shimano. Dafür sind 6299 Euro leider kein Schnäppchenpreis.

Das Top-Modell E-Fine 1 kommt mit modernem EP8 Motor und 630 Wattstunden großem Akku. Für 7599 Euro bekommt man eine solide Austattung und High-End Bremsen.Foto: Hersteller
Das Top-Modell E-Fine 1 kommt mit modernem EP8 Motor und 630 Wattstunden großem Akku. Für 7599 Euro bekommt man eine solide Austattung und High-End Bremsen.
Das E-Fine 1 kommt mit Shimanos EP8 Motor.Foto: Hersteller
Das E-Fine 1 kommt mit Shimanos EP8 Motor.
Bissig: Maguras Top-Bremse MT7 soll das 22,5 Kilogramm schwere Bike zum stehen bringen.Foto: Hersteller
Bissig: Maguras Top-Bremse MT7 soll das 22,5 Kilogramm schwere Bike zum stehen bringen.
Mit Zeb-Gabel in der Front und Super Deluxe Coil Dämpfer im Heck soll das E-Fine 1 für härtestes Gelände gewappnet sein.Foto: Hersteller
Mit Zeb-Gabel in der Front und Super Deluxe Coil Dämpfer im Heck soll das E-Fine 1 für härtestes Gelände gewappnet sein.
Ausgefallen: Vorbau und Spacer kommen von NS-Bikes selbst.Foto: Hersteller
Ausgefallen: Vorbau und Spacer kommen von NS-Bikes selbst.
High-End (MT7) links und Standard (Deore) rechts. Bei den Antriebskomponenten hält sich NS-Bikes zurück und verbaut die Einsteigergruppe Shimano Deore in der 12-fach-Ausführung.Foto: Hersteller
High-End (MT7) links und Standard (Deore) rechts. Bei den Antriebskomponenten hält sich NS-Bikes zurück und verbaut die Einsteigergruppe Shimano Deore in der 12-fach-Ausführung.
160 Millimeter Federweg zaubert der Rockshox Super Deluxe Coil Select aus dem Heck des E-Fine 1.Foto: Hersteller
160 Millimeter Federweg zaubert der Rockshox Super Deluxe Coil Select aus dem Heck des E-Fine 1.
Anstatt des EP8 Motors wie im E-Fine 1, unterstützt im E-Fine 2 lediglich der E7000 mit einem 504 Wattstundenakku im Unterrohr.Foto: Hersteller
Anstatt des EP8 Motors wie im E-Fine 1, unterstützt im E-Fine 2 lediglich der E7000 mit einem 504 Wattstundenakku im Unterrohr.
Günstigere Ausstattung, E7000 Motor und ein Zentimeter weniger Federweg unterscheiden das E-Fine 2 von seinem großen Bruder. Mit 6299 Euro dennoch kein Schnäppchen.Foto: Hersteller
Günstigere Ausstattung, E7000 Motor und ein Zentimeter weniger Federweg unterscheiden das E-Fine 2 von seinem großen Bruder. Mit 6299 Euro dennoch kein Schnäppchen.
Der Startknopf sitzt zentral auf dem Oberrohr. Die Leitungen werden intern durch den Rahmen geführt.Foto: Hersteller
Der Startknopf sitzt zentral auf dem Oberrohr. Die Leitungen werden intern durch den Rahmen geführt.
Günstige Ausstattung: Mit Shimanos Deore Bremsen und dem 11-fach Deore Antriebn spielt das E-Fine 2 eher in der Einsteigerklasse.Foto: Hersteller
Günstige Ausstattung: Mit Shimanos Deore Bremsen und dem 11-fach Deore Antriebn spielt das E-Fine 2 eher in der Einsteigerklasse.
X Fusions H3C Trunnion Coil-Dämpfer soll das Heck des E-Fine 2 rhuhig halten.Foto: Hersteller
X Fusions H3C Trunnion Coil-Dämpfer soll das Heck des E-Fine 2 rhuhig halten.
E-Fine 2: Rockshox 35 Gold RL stellt 160 Millimeter Federweg zur Verfügung.Foto: Hersteller
E-Fine 2: Rockshox 35 Gold RL stellt 160 Millimeter Federweg zur Verfügung.
Das E-Fine 2 kommt mit Shimanos E7000 Motor und 504 Wattstunden Akku. Die Ausstattung ist einsteigergerecht, auch wenn das Bike mit 6299 Euro kein Schnäppchen ist.Foto: Hersteller
Das E-Fine 2 kommt mit Shimanos E7000 Motor und 504 Wattstunden Akku. Die Ausstattung ist einsteigergerecht, auch wenn das Bike mit 6299 Euro kein Schnäppchen ist.
Das Top-Modell E-Fine 1 kommt mit modernem EP8 Motor und 630 Wattstunden großem Akku. Für 7599 Euro bekommt man eine solide Austattung und High-End Bremsen.Foto: Hersteller
Das Top-Modell E-Fine 1 kommt mit modernem EP8 Motor und 630 Wattstunden großem Akku. Für 7599 Euro bekommt man eine solide Austattung und High-End Bremsen.
Das E-Fine 1 kommt mit Shimanos EP8 Motor.Foto: Hersteller
Das E-Fine 1 kommt mit Shimanos EP8 Motor.
Das E-Fine 1 kommt mit Shimanos EP8 Motor.
Bissig: Maguras Top-Bremse MT7 soll das 22,5 Kilogramm schwere Bike zum stehen bringen.
Mit Zeb-Gabel in der Front und Super Deluxe Coil Dämpfer im Heck soll das E-Fine 1 für härtestes Gelände gewappnet sein.
Ausgefallen: Vorbau und Spacer kommen von NS-Bikes selbst.
High-End (MT7) links und Standard (Deore) rechts. Bei den Antriebskomponenten hält sich NS-Bikes zurück und verbaut die Einsteigergruppe Shimano Deore in der 12-fach-Ausführung.
160 Millimeter Federweg zaubert der Rockshox Super Deluxe Coil Select aus dem Heck des E-Fine 1.
Anstatt des EP8 Motors wie im E-Fine 1, unterstützt im E-Fine 2 lediglich der E7000 mit einem 504 Wattstundenakku im Unterrohr.
Günstigere Ausstattung, E7000 Motor und ein Zentimeter weniger Federweg unterscheiden das E-Fine 2 von seinem großen Bruder. Mit 6299 Euro dennoch kein Schnäppchen.
Der Startknopf sitzt zentral auf dem Oberrohr. Die Leitungen werden intern durch den Rahmen geführt.
Günstige Ausstattung: Mit Shimanos Deore Bremsen und dem 11-fach Deore Antriebn spielt das E-Fine 2 eher in der Einsteigerklasse.
X Fusions H3C Trunnion Coil-Dämpfer soll das Heck des E-Fine 2 rhuhig halten.
E-Fine 2: Rockshox 35 Gold RL stellt 160 Millimeter Federweg zur Verfügung.
Das E-Fine 2 kommt mit Shimanos E7000 Motor und 504 Wattstunden Akku. Die Ausstattung ist einsteigergerecht, auch wenn das Bike mit 6299 Euro kein Schnäppchen ist.
Das Top-Modell E-Fine 1 kommt mit modernem EP8 Motor und 630 Wattstunden großem Akku. Für 7599 Euro bekommt man eine solide Austattung und High-End Bremsen.

Meistgelesene Artikel