Orbea RallonUpdate für das Basken-Enduro

Peter Nilges

 · 09.09.2021

Orbea Rallon: Update für das Basken-EnduroFoto: Orbea

Neue Geometrie, optimierte Kinematik und mehr Rahmengrößen. Das Orbea Rallon bleibt sich zwar optisch treu, merzt jedoch einige Schwächen des Vorgängers aus.

Mit dem neuen Orbea Rallon kommt im Modelljahr 2022 die bereits sechste Ausbaustufe des Enduros auf den Markt. Auch wenn das Rallon nicht das stückzahlenstärkste Bike der Basken ist, bildet es die zentrale Säule im Portfolio, auf der die sportlicheren Fullys aufbauen. Damit das Rallon mit seinem 170/160-Millimeter-Fahrwerk auch weiterhin erfolgreich in der Enduro World Series mitmischen und gleichzeitig die Belange eines jeden Enduro-Fahrers erfüllen kann, wurde fleißig optimiert.

  Das neue Orbea Rallon hält am asymmetrischen Hinterbaudesign fest und bleibt damit rein optisch nahe am Vorgänger.Foto: Franz Faltermaier
Das neue Orbea Rallon hält am asymmetrischen Hinterbaudesign fest und bleibt damit rein optisch nahe am Vorgänger.

Gleiches Rahmendesign mit asymmetrischem Hinterbau

Rein optisch hat sich bei der sechsten Generation nur wenig zum Vorgänger geändert. Orbea vertraut weiterhin auf seinen abgestützten Eingelenker, bei dem ein Drehpunkt wie bei Trek in der Hinterradachse liegt. Auch das asymmetrische Rahmendesign mit dem einseitig frei liegenden Dämpfer wurde beibehalten. Erst wenn man Vorgänger und Nachfolger nebeneinander stellt, fallen die Unterschiede ins Auge.

  In der Wippe sitzt ein reduziertes Minitool, das per Magnet klapperfrei am Platz gehalten wird.Foto: Franz Faltermaier
In der Wippe sitzt ein reduziertes Minitool, das per Magnet klapperfrei am Platz gehalten wird.

Lang und tief: Die Rallon-Geometrie 2022

Mit nur drei Rahmengrößen und einem sehr kompakten Reach mussten große Fahrer bislang starke Kompromisse beim Rallon eingehen. Das wurde beim jetzigen Update grundlegend geändert. In Rahmengröße L wächst der Reach um üppige 30 Millimeter auf 485 Millimeter. Zusätzlich wird es mit XL eine vierte Rahmengröße geben, wodurch auch größere Fahrer das passende Enduro finden sollten.

Da Orbea über alle Rahmengrößen hinweg ein sehr kurzes Sitzrohr wählt, können einerseits Teleskopstützen mit viel Hub gefahren werden. Auf der anderen Seite hat der Fahrer dadurch eine breitere Auswahl bei den Rahmengrößen. Wer also einen langen Reach bevorzugt, kann auch zum größeren Rahmen greifen. Anders herum kann selbst in Rahmen der Größe S eine 200er-Stütze gefahren werden, bei voller Versenkbarkeit im Rahmen.

  Die groß dimensionierten Lager verfügen über zusätzliche Dichtungen, um Schmutz und Wasser möglichst lange auszusperren.Foto: Franz Faltermaier
Die groß dimensionierten Lager verfügen über zusätzliche Dichtungen, um Schmutz und Wasser möglichst lange auszusperren.

Winkel-Update beim Orbea Rallon

Auch die Winkel hat Orbea neu sortiert. Der Lenkwinkel wurde um moderate 0,5 Grad abgeflacht. Je nach Flipchip-Einstellung liegt dieser nun zwischen 64 und 64,5 Grad. Für noch mehr Druck auf dem Vorderrad und eine entspannte Kletterposition beträgt der Sitzwinkel jetzt sehr steile 77 bis 77,5 Grad. Das rückt den Fahrer nach vorne und kompensiert den nominell langen Reach.

  Die Geometrie des neuen Orbea Rallon ist vor allem länger geworden. Der Sitzwinkel ist etwas steiler, der Lenkwinkel etwas flacher als bisher.Foto: Orbea
Die Geometrie des neuen Orbea Rallon ist vor allem länger geworden. Der Sitzwinkel ist etwas steiler, der Lenkwinkel etwas flacher als bisher.
  Um Scheuerstellen und Klappern zu vermeiden, sind die außen liegenden Leitungsteile in zusätzlichen Kunststoffröhrchen geführt.Foto: Franz Faltermaier
Um Scheuerstellen und Klappern zu vermeiden, sind die außen liegenden Leitungsteile in zusätzlichen Kunststoffröhrchen geführt.

Fahrwerk: Besseres Ansprechen und höhere Progression

Um dem Hinterbau mehr Sensibilität einzuhauchen und gleichzeitig die Endprogression zu erhöhen, kommt die sechste Ausbaustufe des Rallon mit einem überarbeiteten Übersetzungsverhältnis – am Anfang des Federwegs höher und gegen Ende niedriger. Durch die höhere Progression soll der Hinterbau auch bestens mit einem optionalen Stahlfederdämpfer funktionieren.

Zudem wurde die Raderhebungskurve minimal optimiert. Interessant: Der ohnehin eher niedrige Anti-Rise-Wert wurde beim neuen Rallon nochmals reduziert. Im SAG-Bereich liegt dieser nun unter 60 Prozent und soll so das Fahrwerk des neuen Rallon besonders unter Bremseinwirkung und Kettenzug feinfühliger reagieren lassen.

  Das Unterrohr lässt sich komplett als Staufach nutzen und fasst kleine Teile, die sich klapperfrei in speziellen Taschen unterbringen lassen.Foto: Franz Faltermaier
Das Unterrohr lässt sich komplett als Staufach nutzen und fasst kleine Teile, die sich klapperfrei in speziellen Taschen unterbringen lassen.

Nützliche Details und Werkzeug an Bord

Wie viele moderne Enduros von Specialized über Trek bis hin zu Last verfügt auch das neue Rallon weiterhin über einen Kofferraum im Unterrohr, der Kleinteile und Ersatzmaterial aufnimmt. Der Zugang liegt in einer Klappe unter dem Flaschenhalter. Neben dem Staufach ist neuerdings auch Werkzeug an Bord. So befindet sich ein reduziertes Minitool in der Achse der Wippe und ein weiterer Inbus-Schlüssel am Hebel der hinteren Steckachse.

  Orbea setzt trotz Shimano-Bremsen auf Bremsscheiben des katalanischen Herstellers Galfer. Das soll nicht der Verfügbarkeit geschuldet sein, sondern die Bremsleistung und Standfestigkeit der Bremse verbessern.Foto: Franz Faltermaier
Orbea setzt trotz Shimano-Bremsen auf Bremsscheiben des katalanischen Herstellers Galfer. Das soll nicht der Verfügbarkeit geschuldet sein, sondern die Bremsleistung und Standfestigkeit der Bremse verbessern.

Vier Rallon-Modelle, davon ein Mullet-Bike

Vier Modelle in drei Farben wird es insgesamt geben. Bis auf das günstigste Modell für 4299 Euro (M20) hat man bei den drei anderen Modellen jedoch die Option, sein Wunsch-Bike mit dem My-Orbea-Programm in Sachen Farbe und Ausstattung noch frei zu konfigurieren. Das nächstteurere Modell M10 mit Sram GX-Schaltung liegt bei 5299 Euro.

Danach kommt die Variante M Team für 6599 Euro, die als einziges Bike in der Modellpalette serienmäßig über ein kleineres 27,5-Zoll-Hinterrad verfügt. Über eine austauschbare Dämpferverlängerung bleibt die Geometrie beim Mullet-Rallon komplett erhalten.

Das Topmodell Orbea Rallon M LTD rollt wie die Modelle M10 und M20 weiter einheitlich auf 29-Zoll-Rädern und schlägt mit 8999 Euro zu Buche. In Größe L bringt es mit Maxxis Exo-Reifen 14,8 Kilo ohne Pedale auf die Waage. Alle Bikes verfügen über den identischen Carbon-Rahmen.

Das neue Orbea Rallon soll ab Mitte Oktober 2021 verfügbar sein. Den ersten Fahreindruck gibt es in BIKE 11/2021, die ab Dienstag, den 5. Oktober, erhältlich ist.

  Wir konnten uns bereits einen ersten Eindruck vom neuen Orbea-Enduro verschaffen. Den ersten Testbericht gibt's dann in <a href="https://www.delius-klasing.de/bike-11-2021-bik-2021-11" target="_blank" rel="noopener noreferrer">BIKE 11/2021</a>  – ab 5. Oktober am Kiosk.Foto: Franz Faltermaier
Wir konnten uns bereits einen ersten Eindruck vom neuen Orbea-Enduro verschaffen. Den ersten Testbericht gibt's dann in BIKE 11/2021 – ab 5. Oktober am Kiosk.

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element