EinzeltestSpecialized Enduro Expert Carbon

Christoph Listmann

 · 11.07.2013

Einzeltest: Specialized Enduro Expert CarbonFoto: Markus Greber
Einzeltest: Specialized Enduro Expert Carbon

Viel Federweg bei geringem Gewicht zeichnet das 26-Zoll-Enduro von Specialized aus. 5299 Euro legt man dafür hin.

7999 Euro kostet das Enduro als S-Works-Variante. Die 5299 Euro fürs Expert Carbon klingen da fast vernünftig, denn es besitzt die gleichen Gene und den einfacher zu bedienenden Fox-Dämpfer mit Plattformfunktion. Das Carbon-Fahrwerk (Alu-Hinterbau) wiegt komplett nur noch 2,7 Kilo und besitzt eine gegenüber 2012 spürbar verbesserte Kinematik. Die absenkbare Gabel, Teleskop-Sattelstütze, Kettenführung und verhältnismäßig leichte Laufräder machen das Gesamtpaket attraktiv.

Beim Fahrverhalten kommt es drauf an, was man erwartet: Wer vom All Mountain umsteigt, ist begeistert. Das Expert Carbon klettert dank steilem Sitzwinkel toll, man freut sich übers antriebsneutrale Heck. Bergab steckt es Bikes der Kategorie "All Mountain" locker in die Tasche, dazu reicht die Leistungsfähigkeit der 34er-Fox-Gabel aus. Der lange Radstand beschert hohe Laufruhe, die griffigen Reifen halten die Fuhre auf Kurs. Fahrspaß pur. Wer allerdings von einem massiven Bike der Enduro-Kategorie aufs Expert umsattelt, der wird die Grenzen des Specialized-Enduros erfahren. Bei höheren Geschwindigkeiten auf grobem Geläuf wünscht man sich eine fette 36er-Gabel, und auch der Hinterbau fühlt sich überdämpft und daher sportlich straff an – obwohl man den Federweg ausnutzt.

Verlagssonderveröffentlichung


Fazit Auf die Definition des Begriffs "Enduro" kommt es an: Das Expert Comp schlägt die Brücke vom All Mountain Plus zum Enduro. Es ist ein durchdachtes, leichtes Spielzeug.


PLUS Geringes Gewicht, durchdachte Geometrie, konsequentes Konzept. Komplette Ausstattung mit Kettenführung, Teleskopstütze.
MINUS SRAM-X9-Schalthebel, X7-Umwerfer: Etwas mehr dürfte es sein.


Die Alternative

Das Enduro Comp für 2999 Euro besitzt ein Fahrwerk aus Aluminium, das Bike wiegt gut ein Kilo mehr und klettert daher nicht so sportlich wie das Expert Carbon. Das Talent bergab bleibt jedoch ähnlich.

  Mitten im cool designten Carbon-Rahmen sitzt der Fox-Dämpfer mit Autosag-Abstimmungshilfe. Er bietet nicht die Verstelloptionen des Cane Creek aus dem S-Works-Modell, dafür aber eine effektive Plattform.Foto: Georg Grieshaber
Mitten im cool designten Carbon-Rahmen sitzt der Fox-Dämpfer mit Autosag-Abstimmungshilfe. Er bietet nicht die Verstelloptionen des Cane Creek aus dem S-Works-Modell, dafür aber eine effektive Plattform.
  Passende Übersetzung, Bashguard und Kettenführung sind im harten Einsatz unverzichtbar.Foto: Georg Grieshaber
Passende Übersetzung, Bashguard und Kettenführung sind im harten Einsatz unverzichtbar.
  Gabel und Hinterbau harmonieren sehr gut, das beweisen die fast deckungsgleichen Kennlinien. Die Niveau-Regulierung hilft beim Klettern.Foto: BIKE Magazin
Gabel und Hinterbau harmonieren sehr gut, das beweisen die fast deckungsgleichen Kennlinien. Die Niveau-Regulierung hilft beim Klettern.

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element