All MountainYamaha-Bikes mit bewährter Motortechnik im Vergleich

Florentin Vesenbeckh

 · 07.01.2021

Yamaha-Bikes mit bewährter Motortechnik im VergleichFoto: Markus Greber
Inhalt von

Yamahas PW-X2 steht im Schatten der Marktführer. Dabei ist er stark, effizient und leise. Wir zeigen, welche Hersteller 2021 dem japanischen Motor vertrauen.

Eines vorweg: Wir sprechen hier nicht von einem neuen Motor. Yamahas PW-X2 geht unverändert in die Saison 2021. Trotzdem gibt es für die anstehende Saison neue Bikes, die einen genauen Blick Wert sind. Haibike schlägt mit den beiden Modellen All Mtn 6 und All Mtn 7 eine ungewohnt sportliche Richtung ein – und das mit erstaunlich fairer Preisgestaltung. Giant stellt das beliebte Trail- und Touren-Bike Trance E+ auf 29-Zoll-Laufräder. Und Husqvarna schickt mit dem Trailray E 8.0 ein Paket ins Rennen, das für preisbewusste Biker eine starke Alternative zur hochpreisigen Konkurrenz sein kann.

   Beim Display hat Yamaha Nachholbedarf. Qualitätsanmutung und Ergonomie sind nur Mittelmaß. Der Antrieb selbst kann überzeugen.Foto: Hersteller
Beim Display hat Yamaha Nachholbedarf. Qualitätsanmutung und Ergonomie sind nur Mittelmaß. Der Antrieb selbst kann überzeugen.

Aber zurück zum Motor. Tatsächlich läuft der PW-X2 etwas unter dem Radar vieler E-Mountainbiker. Der Hauptgrund dürfte sein, dass die Auswahl an Bikes mit dem Kraftpaket überschaubar ist. Wenn es doch mal ein Yamaha-E-MTB in unsere Redaktion schafft, sind die Testeindrücke zum Motor überwiegend positiv. Besonders wer auf robuste Kraftentfaltung steht, sollte den Yamaha in die engere Wahl nehmen. Typisch ist sein sehr direktes Ansprechen. Sobald der Fuß auf dem Pedal Platz nimmt, beginnt der Motor zu zucken. Wie ein wildes Rennpferd will er losstürmen. Was auf dem Parkplatz noch etwas gewöhnungsbedürftig und befremdlich wirkt, erweist sich unterwegs in manchen Situationen als hilfreich, etwa beim Anfahren in steilem Gelände. Hier baut der Motor ab dem ersten Millimeter Kurbelbewegung Druck auf, während man bei einigen Konkurrenten einen gewissen Leerweg per Muskelkraft überwinden muss.

Den kompletten Vergleichstest zwischen Haibike All Mtn 7 und Giant Trance X E+ Pro 29 aus EMTB 5/2020 können Sie bequem unter dem Artikel als PDF herunterladen. Der Test kostet 1,99 Euro.

Warum nicht kostenlos? Weil Qualitätsjournalismus einen Preis hat. Dafür garantieren wir Unabhängigkeit und Objektivität. Das betrifft ganz besonders die Tests in EMTB. Die lassen wir uns nicht bezahlen, sondern das Gegenteil ist der Fall: Wir lassen sie uns etwas kosten, und zwar Zigtausende Euro jedes Jahr.

R Raymon Trailray E 10: Speed-Sensor an der Kettenstrebe und Speichenmagnet – hier kann man nachbessern.
Foto: Adrian Kaether
R Raymon Trailray E 10: Speed-Sensor an der Kettenstrebe und Speichenmagnet – hier kann man nachbessern.
Yamahas PW-X2 steht im Schatten der Marktführer. Dabei ist er stark, effizient und leise. Wir zeigen, welche Hersteller 2021 dem japanischen Motor vertrauen.Foto: Markus Greber
Yamahas PW-X2 steht im Schatten der Marktführer. Dabei ist er stark, effizient und leise. Wir zeigen, welche Hersteller 2021 dem japanischen Motor vertrauen.

Beim Display hat Yamaha Nachholbedarf. Qualitätsanmutung und Ergonomie sind nur Mittelmaß. Der Antrieb selbst kann überzeugen.Foto: Hersteller
Beim Display hat Yamaha Nachholbedarf. Qualitätsanmutung und Ergonomie sind nur Mittelmaß. Der Antrieb selbst kann überzeugen.
Haibike All Mtn 7Foto: Max Fuchs
Haibike All Mtn 7
Haibike All Mtn 7Foto: Max Fuchs
Haibike All Mtn 7
Haibike All Mtn 7: An den Sitzstreben lässt sich ein hausei-genes Rücklicht nachrüsten, die Kabel sind bereits verlegt. Wer auf diese Option verzichtet, muss mit den offen liegenden Gewinden leben.Foto: Max Fuchs
Haibike All Mtn 7: An den Sitzstreben lässt sich ein hausei-genes Rücklicht nachrüsten, die Kabel sind bereits verlegt. Wer auf diese Option verzichtet, muss mit den offen liegenden Gewinden leben.
Haibike All Mtn 7: Das wertige, gummierte Akku-Cover lässt sich simpel abnehmen und befestigen. Die darunter liegende Batterie ist mit einem Schloss  gesichert, klapperte aber etwas im Rahmen.Foto: Max Fuchs
Haibike All Mtn 7: Das wertige, gummierte Akku-Cover lässt sich simpel abnehmen und befestigen. Die darunter liegende Batterie ist mit einem Schloss gesichert, klapperte aber etwas im Rahmen.
Haibike All Mtn 7: An der Schiene auf dem Unterrohr findet Zubehör wie Trinkflasche oder Schloss Platz.Foto: Max Fuchs
Haibike All Mtn 7: An der Schiene auf dem Unterrohr findet Zubehör wie Trinkflasche oder Schloss Platz.
Giant Trance X E+ Pro 29Foto: Max Fuchs
Giant Trance X E+ Pro 29
Giant Trance X E+ Pro 29: Den Speed-Sensor hat Giant bei der Neuauflage sauber ins Ausfallende integriert. Das Kabel läuft bis zum Sensor geschützt in der Kettenstrebe.Foto: Max Fuchs
Giant Trance X E+ Pro 29: Den Speed-Sensor hat Giant bei der Neuauflage sauber ins Ausfallende integriert. Das Kabel läuft bis zum Sensor geschützt in der Kettenstrebe.
Giant Trance X E+ Pro 29: Der Akku lässt sich mit einem 25er-Torx lösen, einen Schlüssel braucht man nicht. So lässt sich der Energieträger bombenfest und klapperfrei fixieren.Foto: Max Fuchs
Giant Trance X E+ Pro 29: Der Akku lässt sich mit einem 25er-Torx lösen, einen Schlüssel braucht man nicht. So lässt sich der Energieträger bombenfest und klapperfrei fixieren.
Giant Trance X E+ Pro 29: Via Flipchip lässt sich die Geometrie anpassen. Die Werte in der Tabelle rechts wurden in der flachen Einstellung gemessen.Foto: Max Fuchs
Giant Trance X E+ Pro 29: Via Flipchip lässt sich die Geometrie anpassen. Die Werte in der Tabelle rechts wurden in der flachen Einstellung gemessen.
Bild 12Foto: Max Fuchs
R Raymon Trailray E 10Foto: Adrian Kaether
R Raymon Trailray E 10
R Raymon Trailray E 10: Speed-Sensor an der Kettenstrebe und Speichenmagnet – hier kann man nachbessern.
Foto: Adrian Kaether
R Raymon Trailray E 10: Speed-Sensor an der Kettenstrebe und Speichenmagnet – hier kann man nachbessern.
Yamahas PW-X2 steht im Schatten der Marktführer. Dabei ist er stark, effizient und leise. Wir zeigen, welche Hersteller 2021 dem japanischen Motor vertrauen.Foto: Markus Greber
Yamahas PW-X2 steht im Schatten der Marktführer. Dabei ist er stark, effizient und leise. Wir zeigen, welche Hersteller 2021 dem japanischen Motor vertrauen.
Yamahas PW-X2 steht im Schatten der Marktführer. Dabei ist er stark, effizient und leise. Wir zeigen, welche Hersteller 2021 dem japanischen Motor vertrauen.

Beim Display hat Yamaha Nachholbedarf. Qualitätsanmutung und Ergonomie sind nur Mittelmaß. Der Antrieb selbst kann überzeugen.
Haibike All Mtn 7
Haibike All Mtn 7
Haibike All Mtn 7: An den Sitzstreben lässt sich ein hausei-genes Rücklicht nachrüsten, die Kabel sind bereits verlegt. Wer auf diese Option verzichtet, muss mit den offen liegenden Gewinden leben.
Haibike All Mtn 7: Das wertige, gummierte Akku-Cover lässt sich simpel abnehmen und befestigen. Die darunter liegende Batterie ist mit einem Schloss  gesichert, klapperte aber etwas im Rahmen.
Haibike All Mtn 7: An der Schiene auf dem Unterrohr findet Zubehör wie Trinkflasche oder Schloss Platz.
Giant Trance X E+ Pro 29
Giant Trance X E+ Pro 29: Den Speed-Sensor hat Giant bei der Neuauflage sauber ins Ausfallende integriert. Das Kabel läuft bis zum Sensor geschützt in der Kettenstrebe.
Giant Trance X E+ Pro 29: Der Akku lässt sich mit einem 25er-Torx lösen, einen Schlüssel braucht man nicht. So lässt sich der Energieträger bombenfest und klapperfrei fixieren.
Giant Trance X E+ Pro 29: Via Flipchip lässt sich die Geometrie anpassen. Die Werte in der Tabelle rechts wurden in der flachen Einstellung gemessen.
Bild 12
R Raymon Trailray E 10
R Raymon Trailray E 10: Speed-Sensor an der Kettenstrebe und Speichenmagnet – hier kann man nachbessern.

Downloads:

Meistgelesene Artikel