All MountainTestsieger: Stevens E-Inception AM 9.7.2 GTF

Florentin Vesenbeckh

 · 03.06.2022

Testsieger: Stevens E-Inception AM 9.7.2 GTFFoto: Georg Grieshaber
Inhalt von

Das E-Inception geht als Titelverteidiger in diesem Vergleich. Und es zeigt erneut, dass es in der All-Mountain-Liga eine Größe ist.

bsolute Bestwerte sucht man zwar vergebens – doch dafür hat das E-MTB der Hamburger schlicht und einfach kaum Schwächen. Die Ausstattung ist absolut top: XTR-Schaltung, Fox-Factory-Fahrwerk, Carbon-Laufräder und -Lenker. So edel rollt kein anderes Bike auf die Teststrecke. Gepaart mit dem Vollcarbonrahmen landet das Bike mit 23 Kilo deutlich unter Durchschnitt – trotz kapazitätsstarken 726er-Akkus. Das ausgewogene Gesamtbild setzt sich auf dem Trail fort. Die moderne Geometrie sorgt für reichlich Sicherheit und Fahrstabilität im Gelände. Am Steuer dieses Bikes muss man auch vor Enduro-Abfahrten nicht zurückschrecken, wenn auch mit etwas gezogener Handbremse. Dank der leichten Laufräder und dem geringen Gesamtgewicht gehört das E-Inception dennoch zu den handlicheren und verspielteren Kandidaten des Vergleichs.

Fazit zum Stevens E-Inception AM 9.7.2 GTF

Starker Allrounder, der auf gemäßigten Touren ebenso überzeugt wie im rassigen Trail-Einsatz. Auch bergauf unkompliziert. Top Ausstattung, fairer Preis, gute Reichweite. Testsieg nach Punkten.

  Stevens E-Inception AM 9.7.2 GTF: Schwalbes Magic Mary ist ein beliebter Vorderreifen. Am E-Inception zeigt sich, dass er im Gelände auch am Hinterrad hervorragend funktioniert.Foto: Georg Grieshaber
Stevens E-Inception AM 9.7.2 GTF: Schwalbes Magic Mary ist ein beliebter Vorderreifen. Am E-Inception zeigt sich, dass er im Gelände auch am Hinterrad hervorragend funktioniert.
  Stevens E-Inception AM 9.7.2 GTF: Ein guter Dämpfer mit Ausgleichsbehälter könnte dem Hinterbau noch etwas mehr Leistung entlocken.Foto: Georg Grieshaber
Stevens E-Inception AM 9.7.2 GTF: Ein guter Dämpfer mit Ausgleichsbehälter könnte dem Hinterbau noch etwas mehr Leistung entlocken.

Technische Daten Stevens E-Inception AM 9.7.2 GTF

Allgemeine Infos

  • Preis: 7999 Euro
  • Info: www.stevensbikes.de
  • Reichhöhe 1): 1682 (+189) hm
  • Durchschnittsgeschwindigkeit: 13,8 km/h

Antrieb

  • Motor: Shimano EP8
  • Max. Drehmoment 3): 85 Nm
  • Akku 3) / -Gewicht 2)/ Preis Ersatz-Akku: Darfon, 726 Wh / 3780 g / 999 Euro
  • Schaltung: Shimano XTR (12fach)
  • Übersetzung (v. / h.): 36; 10–51
  • Display / Größe: Shimano SC-EM800 / 21 x 38 mm

Ausstattung

  • Zul. Gesamtgewicht 3): 140 kg
  • Gabel / Dämpfer: Fox 36 Facotry Grip2 / Fox DPS Factory
  • Federweg (v. / h.): 150 mm / 150 mm
  • Teleskopstütze: Fox Transfer Factory, 170 mm
  • Bremse / Disc Ø (vorne / hinten): Magura MT Trail / 203 mm / 203 mm
  • Laufräder: e-Thirteen e-spec Race Carbon
  • Reifen: Schwalbe Magic Mary ST Soft, 29 / 27,5 x 2,6"

Messwerte 2)

  • Größen / Rahmenmaterial: S / M / L / XL (getestet L) / Carbon
  • Schwerpunkthöhe: 523 mm
  • Lenkerbreite: 800 mm
  • Kurbellänge / Q-Faktor: 165 mm / 184 mm
  • Reach / Stack: 474 mm / 646 mm
  Geometrie des Stevens E-Inception AM 9.7.2 GTFFoto: EMTB Testabteilung
Geometrie des Stevens E-Inception AM 9.7.2 GTF

1) Die Reichhöhe wurde bei standardisierten Messfahrten an einem Asphaltanstieg mit 12,2 Prozent Steigung ermittelt. Höchste Unterstützungsstufe, 150 Watt Tretleistung des Fahrers, Fahrergewicht inkl. Ausrüstung 90 kg. In Klammern die Höhenmeter im deutlich gedrosselten Notlauf-Modus. Die Durchschnittsgeschwindigkeit bezieht sich auf die Fahrt bei voller Unterstützung. | 2) Ermittelt an den Prüfständen im EMTB-Testlabor, Gewicht ohne Pedale. Akku-Gewicht ggf. inkl. verschraubtem Cover. | 3) Herstellerangabe | 4) Das Urteil gibt den subjektiven Eindruck der Tester und die Ergebnisse der Reichhöhenmessung und der Labortests wieder. Das EMTB-Urteil ist preisunabhängig.

Die Ergebnisse des Stevens E-Inception AM 9.7.2 GTF im kompletten Vergleichstest der 9 E-All-Mountains aus EMTB 1/2022 können Sie bequem unter dem Artikel als PDF herunterladen. Der Testbericht kostet 1,99 Euro.

Warum nicht kostenlos? Weil Qualitätsjournalismus einen Preis hat. Dafür garantieren wir Unabhängigkeit und Objektivität. Das betrifft ganz besonders die Tests in EMTB. Die lassen wir uns nicht bezahlen, sondern das Gegenteil ist der Fall: Wir lassen sie uns etwas kosten, und zwar Zigtausende Euro jedes Jahr.

Meistgelesene Artikel