All Mountain

Radon-Bikes 2019: Touren-Neuling Slide Trail

Florentin Vesenbeckh

 · 31.10.2018

Radon-Bikes 2019: Touren-Neuling Slide TrailFoto: Jannis Dietrich

Radon ist bekannt für radikale Preise. Das neue 29er Slide Trail mit 150 Millimetern Federweg will im All-Mountain-Segment für Aufsehen sorgen. Außerdem neu: ein Freerider und ein Trail-Hardtail.

Mit dem Enduro Jab landete Versender Radon vor Jahresfrist einen Volltreffer. Exzellente Noten im BIKE-Test, darüberhinaus wählten die BIKE-Leser das Rad zum „Bike of the Year“ in der Kategorie Enduro. Jetzt hat Radon den kleinen Bruder des Jab präsentiert. Das Slide Trail kommt mit 150 Millimetern Federweg an der Gabel, 140 am Heck und rollt auf großen 29er-Laufrädern.

  Der markante Carbon-Hauptrahmen erinnert an Radons Erfolgs-Enduro Jab. Das Slide Trail ist gewissermaßen der kleine Bruder.Foto: Felix Weber
Der markante Carbon-Hauptrahmen erinnert an Radons Erfolgs-Enduro Jab. Das Slide Trail ist gewissermaßen der kleine Bruder.

Der Hauptrahmen ist aus Carbon, der Hinterbau aus Alu. Auffallend ist die markante Optik und das hervorstehende Steuerrohr. Beides erinnert an das Jab. Kein Wunder, die Bikes stammen aus der gleichen Feder. Nicht nur optisch lehnt sich das Slide Trail an das Erfolgs-Enduro von Radon an, auch einige Details erbt es vom großen Bruder. So kann die Geometrie mittels Flipchip angepasst werden (Lenkwinkel ändert sich um ca. ein Grad), die Züge verlaufen bis zu den Ausfallenden im Inneren des Rahmens.

  Bei Radon inzwischen Standard: Eine Geometrieanpassung mittels Flipchip. Beim Slide Trail sitzt dieser am Umlenkhebel zur Sitzstrebe.Foto: Jannis Dietrich
Bei Radon inzwischen Standard: Eine Geometrieanpassung mittels Flipchip. Beim Slide Trail sitzt dieser am Umlenkhebel zur Sitzstrebe.
  Saubere Zugverlegung im Rahmeninneren. Alle Züge verschwinden auf der linken Seite im Unterrohr.Foto: Jannis Dietrich
Saubere Zugverlegung im Rahmeninneren. Alle Züge verschwinden auf der linken Seite im Unterrohr.

Die Geometrie des neuen Allrounder-Bikes fällt sehr modern, aber nicht extrem aus. Der Reach landet bei 464 Millimetern in Größe L, der Lenkwinkel lässt sich mittels Flipchip verstellen und beträgt wahlweise flache 65,6 oder moderate 66,6 Grad. Kurze 435-Millimeter-Kettenstreben sollen dem Bike Spieltrieb einhauchen. Im Gegensatz zum aktuellen Trend setzt Radon auf klassische 2,35er-Reifen. Die Entscheidung gegen den Plus-Trend mit 2,6er oder gar 2,8er-Reifen ist eine Entscheidung für ein direktes und agiles Fahrverhalten.

  Die moderne Geometrie des Radon Slide Trail in Zahlen.Foto: Hersteller
Die moderne Geometrie des Radon Slide Trail in Zahlen.

Die Ausstattungsvarianten des Radon Slide Trail

Die Preise des neuen All Mountains sind Radon-typisch heiß. Los geht´s bei 2499 Euro, dafür bekommen Biker eine XT-Schaltung, ein Rockshox-Fahrwerk und Magura MT5-Bremsen. Das stark ausgestattete Topmodell gibt´s schon für 3999 Euro.


Slide Trail 8.0

  • Gabel: Rock Shox Revelation Charger RC / 150mm
  • Dämpfer: Rock Shox Deluxe RT3, Debon Air, Trunnion Mount
  • Laufräder: DT M1900 Spline, 30mm
  • Bremsen: Magura MT5
  • Schaltwerk: Shimano XT
  • Preis: 2499 Euro


Slide Trail 9.0

  • Gabel: Fox 36 Float Factory GRIP2, Kashima / 150mm
  • Dämpfer: Fox Float DPX2 Factory, Trunnion Mount
  • Laufräder: DT Swiss M1700 Spline, 30mm
  • Bremsen: Magura MT5
  • Schaltwerk: SRAM GX Eagle
  • Preis: 3199 Euro


Slide Trail 10.0

  • Gabel: Fox 36 Float Factory GRIP2, Kashima / 150mm
  • Dämpfer: Fox Float DPX2 Factory, Trunnion Mount
  • Laufräder: Newmen Evolution SL A30, 30mm
  • Bremsen: SRAM Guide RSC
  • Schaltwerk: SRAM X01 Eagle
  • Preis: 3999 Euro
  Auf flowigen und verspielten Trails ist das Radon Slide Trail in seinem Element. Wir konnten das Bike bereits auf gemäßigten Trails im Pfälzerwald testen.Foto: Jannis Dietrich
Auf flowigen und verspielten Trails ist das Radon Slide Trail in seinem Element. Wir konnten das Bike bereits auf gemäßigten Trails im Pfälzerwald testen.

Radon 2019: weitere MTB-Neuheiten

Neben dem Slide Trail präsentiert Radon noch zwei weitere neue MTB-Modelle, die ihren Fokus auf Trailspaß legen. Das Cragger ist ein Trail-Hardtail mit 130-Millimeter-Gabel, das sich primär an Einsteiger richtet. Vario-Sattelstütze, flacher Lenkwinkel, überrollfreudige 29er-Reifen: Das Cragger soll sich im Gelände richtig wohlfühlen. Los geht´s bei 1299 Euro, das Topmodell kostet 1999 Euro.

  Das Radon Cragger-Hardtail soll den preisgünstigen Einstieg ins Trail-Biken ermöglichen.Foto: Felix Weber
Das Radon Cragger-Hardtail soll den preisgünstigen Einstieg ins Trail-Biken ermöglichen.
  Der flache Lenkwinkel des Radon Cragger sticht ins Auge. Das Datenblatt schafft Klarheit.Foto: Hersteller
Der flache Lenkwinkel des Radon Cragger sticht ins Auge. Das Datenblatt schafft Klarheit.


Cragger 7.0

  • Gabel: Rock Shox Revelation RC / 130mm
  • Laufräder: Sun Ringlé Duroc, 30mm
  • Bremsen: Magura MT Trail
  • Schaltwerk: Shimano XT
  • Preis: 1299 Euro


Cragger 8.0

  • Gabel: Rock Shox Pike RC / 130mm
  • Laufräder: DT Swiss M1900 Spline, 30mm
  • Bremsen: Magura MT5
  • Schaltwerk: SRAM GX Eagle
  • Preis: 1999 Euro
  Alle Cragger-Modelle kommen mit 29er-Laufrädern, können aber auch mit 27,5 Plus gefahren werden. Massig Reifenfreiheit macht´s möglich.Foto: Jannis Dietrich
Alle Cragger-Modelle kommen mit 29er-Laufrädern, können aber auch mit 27,5 Plus gefahren werden. Massig Reifenfreiheit macht´s möglich.

Radon Swoop 170

Am anderen Ende der Federwegsskala rangiert das Swoop 170. Der beliebte Radon-Freerider rollt 2019 auf 29-Zoll-Laufrädern und mutiert damit zum Mini-Downhiller. Das Einstiegsmodell kostet 2499 Euro, die beste Ausstattungsvariante 3699 Euro.

  170 Millimeter Federweg, 29-Zoll-Laufräder: Das Radon Swoop 170 29 reiht sich in die Riege der Race-orientierten Enduro-Bikes ein.Foto: Jannis Dietrich
170 Millimeter Federweg, 29-Zoll-Laufräder: Das Radon Swoop 170 29 reiht sich in die Riege der Race-orientierten Enduro-Bikes ein.
  Wir konnten das Swoop 170 bereits ersten Testfahrten unterziehen. Fazit unseres Schwestermagazins <a href="http://www.freeride-magazine.com/" target="_blank" rel="noopener noreferrer nofollow">FREERIDE</a> : „Mini-Downhiller. Das 29er-Swoop gibt sehr viel Sicherheit und Laufruhe. Die Verspieltheit geht im Vergleich zum Vorgänger etwas verloren.“Foto: Jannis Dietrich
Wir konnten das Swoop 170 bereits ersten Testfahrten unterziehen. Fazit unseres Schwestermagazins FREERIDE : „Mini-Downhiller. Das 29er-Swoop gibt sehr viel Sicherheit und Laufruhe. Die Verspieltheit geht im Vergleich zum Vorgänger etwas verloren.“
  Die Geometrie des Radon Swoop 170 29, das in drei Größen angeboten wird.Foto: Hersteller
Die Geometrie des Radon Swoop 170 29, das in drei Größen angeboten wird.

Meistgelesene Artikel