Neuheiten 2023Yeti SB140 All Mountain Bike

Peter Nilges

 · 17.11.2022

Yeti SB 140: Das neue All Mountain aus Colorado
Foto: Max Fuchs

Mit dem neuen Yeti SB140 schließt sich die schmale Lücke zwischen SB120 und 160. Das neue All Mountain Bike von der Kultmarke aus dem US-amerikanischen Colorado kommt jetzt auch mit 29er Laufrädern. Was es kann, was nicht, haben wir in einer ersten Testfahrt herausgefunden.

Neben dem Markenkult sind es aber vor allem die ungewöhnlichen Detaillösungen, die ein Yeti so besonders machen. So vertrauen auch im neuesten Lineup (SB120, SB140, SB160) alle Yeti Fullys auf einen Hinterbau mit Switch-Infinity-Kinematik. Auf den ersten Blick erscheint der Hinterbau wie ein gewöhnlicher Eigenlenker, wären da nicht die beiden Kolben, die es dem Hauptdrehpunkt ermöglichen, sich nur wenige Millimeter nach oben und unten zu bewegen. Damit arbeiten die Kolben sozusagen wie ein kurzer Hebel und sorgen für einen virtuellen Drehpunkt. Interessant: Über den Einfedervorgang hinweg bewegt sich der Hauptdrehpunkt zunächst nach oben, später aber nach unten. Das generiert im SAG-Bereich einen sehr hohen Antisquat-Wert, wodurch das Yeti Bike erstklassig sprintet. Im weiteren Verlauf fällt der Antisquat stark ab, wodurch die Federung aktiv und offen arbeiten kann.

Verlagssonderveröffentlichung

Eckdaten und Messwerte zum SB 140:

  • Federweg: 150/140 Millimeter
  • Laufradgröße 29 Zoll
  • Gesamtgewicht: 14,4 kg mit GX-Ausstattung (gewogen, ohne Pedale)
  • Lenkwinkel: 65,2 Grad
  • Sitzwinkel: 77 Grad
  • Reach: 479 Millimeter in Größe L
  • Kettenstrebenlänge: 441 Millimeter
  • ab Ende Januar in zwei Ausstattungsvarianten und in vier Farben verfügbar
  • Preise: 8190/9790 Euro
Die Farbe Sangria ist eine von vieren, die beim SB 140 zur Auswahl stehen.Foto: Yeti Bikes
Die Farbe Sangria ist eine von vieren, die beim SB 140 zur Auswahl stehen.

Auch beim neuen SB 140 setzt Yeti auf eine angepasste, moderne Geometrie. So wurde der Sitzwinkel steiler und rückt den Fahrer mit zunehmender Rahmengröße noch weiter nach vorne. Für eine bessere Gewichtsverteilung haben die Yeti Ingenieure zudem den Reach etwas vergrößert. Unser Testbike in Größe L verfügte über einen Reach von 479 Millimetern. Um jedem Fahrer das gleiche Fahrgefühl zu ermöglichen, wächst auch die Kettenstreben mit der Rahmengröße mit. Auch bei den Details wurde fleißig Hand angelegt. So fällt die Switch Infinity Umlenkung vom Bauraum etwas kompakter aus, was den Hängebauch beim Rahmen eliminiert. Das ermöglicht mehr Platz für eine Trinkflasche.

Auch die Reifenfreiheit, eine Schwachstelle bei den Vorgängermodellen, wurde erhöht. Für eine bessere Wartungsfreundlichkeit kommt das neue SB 140 mit BSA-Tretlager, Sram UDH-Schaltauge und Lagern in Standardgröße. Die im Rahmeninneren einlaminierten Führungen für die Kabel und Leitungen behält Yeti für eine einfache Montage bei. Da es in der Vergangenheit durch zu viel Spiel in den Führungen aber teilweise zu Klappergeräuschen beim Fahren kam, werden die Leitungen bei der neuen Generation nun zusätzlich am Rahmenausgang geklemmt.

Die Switch-Infinity- Anlenkung wurde kompakter gestaltet.Foto: Max Fuchs
Die Switch-Infinity- Anlenkung wurde kompakter gestaltet.

Yeti SB140: zunächst nur zwei Aufbauten für den deutschen Markt

Wie es der Name bereits verrät, soll das SB 140 über 140 Millimeter Federweg am Heck verfügen. Dazu kommt bei den normalen Modellen eine 150er Gabel zum Einsatz. Wer es abfahrtslastiger mag, sollte zu den Lunchride-Modellen mit 160er Gabel greifen. Auf dem deutschen Markt wird es das SB 140 aber zunächst, ab Ende Januar 2023, nur in der Standard-Variante mit 150er Gabel und in zwei unterschiedlichen Aufbauten gegen. Auch auf ein Rahmenkit, für individuelle Aufbauten, muss man sich noch etwas gedulden. Das C2-Modell mit einer Sram GX Schaltung wird für 8190 Euro zu haben sein und die T1-Version mit einem Sram GX/X01-Mix für 9790 Euro. Die Bezeichnung C und T weißt bei Yeti auf die unterschiedlichen Rahmenqualitäten hin. In der teuren Turq-Variante (T) kommen hochwertigere Carbon-Fasern als bei der etwas günstigeren C-Series zum Einsatz. Das macht sich beim Rahmengewicht mit etwa 150 Gramm bemerkbar. Bei der Rahmenfarbe stehen vier Farben zur Option: Raw Carbon, Turquoise, Sage und Sangria.

Weiter Infos sowie den ersten Fahrbericht vom Yeti SB140 gibt es BIKE 1/23, ab dem 6.12.22 am Kiosk.

Meistgelesene Artikel

Unbekanntes Element